Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Umfrageergebnis

Die Schweizer Bevölkerung ist für die Homo-Ehe



Homosexuelle Spanien Air force privates Alberto Sanchez and Alberto Linero kiss  in military gala uniforms during their wedding ceremony in Seville, Spain, Friday Sept. 15, 2006. The two male air force privates married in in southern Spain on Friday, the first known marriage of two military servicemen under this once-conservative Catholic country's legalization of gay marriage. Some members of the military may not be happy about the union, but the Defense Ministry has said it considers the wedding a personal matter and the men will be allowed to continue with their careers. (KEYSTONE/AP Photo/Javier Barbancho)

Bild: AP

Auch homo­sexuelle Paare sollen heiraten dürfen. Dies hat die Rechtskommission des Nationalrates (RK) am Freitag entschieden. Die Mitglieder unterstützten den grünliberalen Vorstoss «Ehe für alle» mit 12 zu 9 Stimmen. Die Ini­tiative verlangt, dass alle rechtlich geregelten Lebensgemeinschaften für alle Paare geöffnet sind, ungeachtet deren Geschlechts oder sexueller Orientierung. 

Der Durchbruch kam dank der CVP. Die Christde­mokraten Viola Amherd (52, VS) und Guillaume Barazzone (33, GE) waren in der Rechtskommission im Pro-Lager. Die CVPler haben den Puls offenbar am Volk. In der Bevölkerung hat die Anerkennung der Homo-Ehe nämlich gute Chancen. Dies zeigt eine repräsentative Online-Umfrage, die das Meinungsforschungs-Institut Léger im Auftrag von «SonntagsBlick» durchführte. Befragt wurden 1010 Personen. 

Und du: Bist du für die Homo-Ehe?

54 Prozent sind dafür, dass homosexuelle Paare Eherechte bekommen. Bei den Frauen sind 62 Prozent dafür, bei den Männern 46 Prozent. In der Deutschschweiz ist die Zustimmung mit 56 Prozent höher als in der Westschweiz (46 Prozent). Besonders hoch ist die Zustimmung für die Homo-Ehe bei den unter 34-Jährigen: 61 Prozent sind dafür. Bei den 35- bis 54-Jährigen sind es 51 Prozent, bei den über 55-Jährigen 49 Prozent. (feb)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Analyse

3 Hauptargumente der KVI-Gegner auf dem Prüfstand

Der Kampf um die Konzernverantwortungsinitiative (KVI) tobt unerbittlich. Dabei argumentieren die Gegner auch mit Vorwürfen, die sich bei genauerer Betrachtung als falsch herausstellen. Drei Argumente im Prüfstand.

Im Abstimmungskampf zur KVI gehen die Wogen hoch. Ja-Fahnen zieren jeden zweiten innerstädtischen Balkon, die Initianten machten diese Abstimmung zur teuersten aller Zeiten. Auf der anderen Seite werden die Initianten auf Facebook in einer Verleumdungskampagne als «linke Krawallanten» verunglimpft und Ueli Maurer wird «bei der Arroganz, die hinter dieser Initiative steckt, fast schlecht».

So hart die Bandagen in diesem Kampf sind, so knapp wird wohl auch das Ergebnis werden. Momentan liegen …

Artikel lesen
Link zum Artikel