Schweiz
Gesellschaft & Politik

SP gegen SVP: Kampf um zwei freie Sitze in der St.Galler Regierung

SP gegen SVP: Kampf um zwei freie Sitze in der St.Galler Regierung

In der siebenköpfigen St.Galler Regierung sind im ersten Wahlgang am 3. März zwei Sitze unbesetzt geblieben. Beim zweiten Wahlgang am Sonntag kommt es zum Duell zwischen SP und SVP.
14.04.2024, 07:4714.04.2024, 13:26
Mehr «Schweiz»

Am 3. März waren alle fünf bisherigen St.Galler Regierungsmitglieder problemlos wiedergewählt worden. Keiner der neu Kandidierenden schaffte das absolute Mehr. Damit ist noch offen, ob es bei der bisherigen Zusammensetzung bleibt. Bisher bildeten je zwei Mitglieder von FDP, Mitte und SP sowie ein Vertreter der SVP die Regierung.

Der zuruecktretende Regierungsrat Stefan Koelliker (SVP) und der bereits zurueckgetretene Freddy Faessler (SP) mit Frau Silvie, von links, am Sonntag, 3. Maerz 2024, im Pfalzkeller in St. Gallen. Im K ...
Sie sollen ersetzt werden: Stefan Kölliker (links) und Fredy Fässler mit seiner Frau Silvie.Bild: keystone

Am 14. April wird sich nun entscheiden, ob es der SVP gelingt, im konservativen Landkanton als mit Abstand wählerstärkste Partei beide noch freien Sitze zu holen. Bisher war die SVP mit Bildungsdirektor Stefan Kölliker in der Regierung vertreten, der nicht mehr antrat. Die SP wiederum will nach dem Rücktritt von Fredy Fässler ihren zweiten Sitz verteidigen.

Bereits für die St.Galler Regierung gewählt sind Marc Mächler und Beat Tinner von der FDP, Bruno Damann und Susanne Hartmann von der Mitte sowie Laura Bucher von der SP. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
YouAreMySunshine
14.04.2024 08:43registriert April 2022
Normalerweise wähle ich eher nicht SP.
Die zwei von der SVP sind nicht wählbar. Er war wegen Amtsmissbrauch vor Gericht und sie war ehemalige Kantonsärztin. Nebst dem hat sie sich erst kurz vor der Wahl für die SVP entschieden, sozusagen das Fähnlein in den Wind gehängt.
Wir dürfen gespannt sein.
2211
Melden
Zum Kommentar
10
Er ist der König von Burgdorf – und er hat sogar eine eigene Währung

Jonas Lauwiner ist eigentlich ein ganz normaler 29-jähriger Mann. Aber nur eigentlich. Denn was ihn von vielen unterscheidet: Er hat sich selbst zum «König von Burgdorf» erklärt und betreibt sein eigenes «Lauwiner Empire».

Zur Story