DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Junge Grüne wollen Balthasar Glättli als Parteipräsident der Grünen Schweiz

An einer Online-Mitgliederversammlung stellten sich die Jungen Grünen nach einem Hearing hinter Glättlis Kandidatur. Sie versprechen sich von ihm eine «klar linke, systemkritische Politik.»
23.05.2020, 17:27

Über hundert Parteimitglieder hätten an der «ersten Online-Mitgliederversammlung einer nationalen Partei in der Schweiz» teilgenommen, meldeten die Jungen Grünen am Samstag. Glättli habe sich kritischen Fragen stellen müssen, am Ende habe eine grosse Mehrheit für seine Kandidatur gestimmt. «Wir sind überzeugt, dass die Grünen mit Balthasar Glättli eine klar linke, systemkritische Politik vorantreiben werden», wird Co-Präsidentin Julia Küng zitiert.

Balthasar Glättli hat die Unterstützung der Jungen Grünen.
Balthasar Glättli hat die Unterstützung der Jungen Grünen.
Bild: KEYSTONE

Weiter beschlossen die Jungen Grünen die Ja-Parole zum indirekten Gegenvorschlags zum Vaterschaftsurlaub und ein Nein zum Bundesbeschluss Kampfflugzeuge.

Die Mitgliederversammlung fand als Teil des Online-«Green Earth Festival» statt. Im Rahmen dieser digitalen Alternative werden neben der Versammlung zahlreiche Workshops und Inputs mit Grünen Nationalrätinnen veranstaltet.

(bzbasel.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aufforstungs-Potential in der Schweiz und weltweit

1 / 18
Aufforstungs-Potential in der Schweiz und weltweit
quelle: crowther lab / eth zürich
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Glättli: "Wir sind nicht bereit, Flugzeuge zu retten statt Menschen"

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Oberster Impf-Chef: «Booster-Impfung für normale Bevölkerung dieses Jahr nicht nötig»

Der oberste Kantonsarzt hofft auf eine baldige Zulassung der dritten Impfung gegen das Coronavirus. Gemäss des Präsidenten der Impfkommission wird diese für die «normale Bevölkerung» jedoch in diesem Jahr nicht nötig sein.

Rudolf Hauri, der oberste Kantonsarzt der Schweiz, findet es zwar «absolut richtig», dass sich die Zulassungsstelle Swissmedic und die Impfkommission (Ekif) – die danach die Empfehlung heraus gibt – nicht unter Druck setzen liessen und «einzig aufgrund von verfügbaren …

Artikel lesen
Link zum Artikel