Schweiz
Graubünden

Anti-WEF Demonstrierende sorgen für Mega-Stau vor Davos GR

Anti-WEF Demonstrierende sorgen für Mega-Stau vor Davos

14.01.2024, 13:4814.01.2024, 15:23
Mehr «Schweiz»

Rund 350 Demonstrierende haben am Sonntag auf dem Postplatz in Davos Klimagerechtigkeit und das Ende des Weltwirtschaftsforums (WEF) gefordert. Zuvor blockierten sie die Strasse bei Davos Laret. Es entstand ein Stau von über 18 Kilometern.

A photograph made avaiable on 14 January 2024 shows Demonstrators walking during a demonstration of the organization "Strike WEF" on the eve the 54th annual meeting of the World Economic For ...
Die Demonstrierenden unterwegs in Küblis GR.Bild: keystone

«Wir haben uns endlich den Platz genommen, der uns zusteht», sagte eine Sprecherin der Demonstrierenden der Nachrichtenagentur Keystone-SDA. Sie hatten zuvor gefordert, auf der Hauptstrasse von Küblis GR nach Davos laufen zu dürfen, wurden aber von den Behörden auf die Wanderwege verwiesen.

Als sie dafür die Hauptstrasse bei Laret querten, kosteten sie den Moment der Aufmerksamkeit aus. Rechtliche Konsequenzen dafür schloss die Polizei auf Anfrage nicht aus.

epa11076161 Nicola Siegrist, president of the Swiss party 'Juso' at a demonstration with the organization 'Strike WEF' on the eve of the 54th annual meeting of the World Economic F ...
Juso-Chef Nicola Siegrist in Davos.Bild: keystone

Angekommen auf dem Postplatz forderten die Demonstrantinnen und Demonstranten das Ende des WEF, Klimagerechtigkeit und einen Stopp der Macht von Grosskonzernen. Juso Schweiz Präsident Nicola Siegrist gab in seiner Rede den «Reichen und Mächtigen» ausserdem die Schuld an dem letztjährigen wärmsten Jahr seit Messbeginn.

Die Klimaproblematik geriet aber kurzerhand in den Hintergrund als Siegrist im Nahost-Konflikt klar Stellung bezog und die Protestierenden zu «Free-Palästina»- Rufen aufforderte. Nicht alle riefen mit. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
56 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Another prick in the wall
14.01.2024 14:39registriert September 2023
Da kommen mir ja fast die Tränen wenn ich daran denke dass die Reichen nachden sie stundenlang in ihrem Privatjet ausharren mussten anschliessend noch in der Limousine im Stau stehen mussen.
Dabei wollen sie doch nur ans WEF um uns mittzuteilen das wir den Gürtel enger schnallen müssen, dem Klima und der Gerechtigkeit wegen.

Zumindest kann ich mir ein Ast abfreuen das ich bei die ganze Veranstaltung durch meine Steuern mitbezahlen darf, auch wenn ich nicht eingeladen bin.
14077
Melden
Zum Kommentar
avatar
AlfredoGermont
14.01.2024 15:17registriert März 2022
Tolles Timing, ausgerechnet heute wird protestiert, wo das WEF noch gar nicht begonnen hat aber in Davos die Verhandlungen zum Ukraine Friedensplan stattfinden.
Wie wäre es wenn ihr ausnahmsweise vor der Ruzzen-Botschaft demonstriert?
9546
Melden
Zum Kommentar
avatar
LiquidIce
14.01.2024 17:00registriert Juli 2018
"Die Klimaproblematik geriet aber kurzerhand in den Hintergrund als Siegrist im Nahost-Konflikt klar Stellung bezog und die Protestierenden zu «Free-Palästina»- Rufen aufforderte. Nicht alle riefen mit."

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen...
5014
Melden
Zum Kommentar
56
Ex-Kommandanten der Schweizergarde und Ex-Kripo-Chef verurteilt – Mann bedroht

Das Bezirksgericht Meilen hat am Montag Daniel Anrig, einen ehemaligen Kommandanten der Schweizergarde, zu einer bedingten Freiheitsstrafe von zehn Monaten verurteilt. Der 51-Jährige hatte einen Mann mit einer Kettensäge bedroht.

Zur Story