Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nationalrat sagt Ja zur «Ehe für alle» nach über 6½ Jahren

Der Nationalrat hat sich deutlich für die «Ehe für alle» ausgesprochen. Der Vorstoss geht nun in den Ständerat.



Darauf musste die queere Community lange warten – nun ist es passiert: Der Nationalrat hat am Donnerstag entschieden, dass er die Ehe auch für gleichgeschlechtliche Paare öffnen will. Der GLP-Vorstoss «Ehe für alle» wurde mit 132 zu 52 Stimmen bei 13 Enthaltungen deutlich in der grossen Kammer angenommen, nachdem das Geschäft mehr als 6½ Jahre von Kommissionen vorberaten wurde.

Der Nationalrat diskutierte in dieser Session bereits zum zweiten Mal darüber. Anfang Juni musste die Debatte aus zeitlichen Gründen abgebrochen werden. Diese Verzögerung wurde kritisiert. Das Geschäft wurde daraufhin erneut auf das Nationalratsprogramm genommen. Der Vorstoss geht nach dem heutigen Ja der grossen Kammer in den Ständerat.

Nationalrätin Kathrin Bertschy, die ihre Fraktion während der Debatte vertreten hatte, zeigte sich in einer ersten Stellungnahme erfreut über den Entscheid: «Das war deutlich und es war auch Zeit!»

Ja auch zur Samenspende

Die Befürworter der Liberalisierung brachten mit dem Zugang zur Samenspende für lesbische Paare eine weitere Forderung in die Gesetzesänderung. Dieser Punkt war zunächst nicht Teil des Entwurfs: GLP-Nationalrat Beat Flach argumentierte im Namen der Kommission, dass sonst die gesamte Vorlage gefährdet würde.

Als Kommissionssprecher musste Flach gegen seinen eigenen Antrag reden. Der Aargauer Nationalrat stellte den Antrag, der diese Samenspende legalisieren wollte. Dieser Minderheitsantrag fand schliesslich im Nationalrat ebenfalls eine Mehrheit.

Grosse Freude bei LGBTQ-Community

Angelo Barrile, Nationalrat SP-ZH, spricht waehrend einer Medienkonferenz der SP ueber ein

SP-Nationalrat Angelo Barrile lebt in einer eingetragenen Partnerschaft. Bild: KEYSTONE

Die Freude bei der queeren Community ist gross. SP-Nationalrat Angelo Barrile sagt zu watson: «Das Signal aus dem Nationalrat zur Ehe und zur Samenspende war so deutlich. Vom Ständerat erwarte ich, dass er dem Nationalrat folgt. Der Entscheid war überfällig, insbesondere nachdem das Volk uns mit dem Ja zum Diskriminierungsschutz den Rücken gestärkt hat.»

Barrile lacht, als er gefragt wird, ob er und sein Partner heiraten werden, wenn die «Ehe für alle» in Kraft tritt. «Das müssen wir schauen. Aber nachdem mein Partner mir damals den Antrag für die Eintragung unserer Partnerschaft gestellt hat, wird der Heiratsantrag nun von mir kommen müssen!»

«Es ist ein toller Tag, aber der Entscheid von heute ist nicht das Ende des Regenbogens.»

Tobias Urech, Milchjugend

Freude auch bei der Milchjugend, der Organisation für queere Jugendliche in der Schweiz. Ihr Vorstandsmitglied Tobias Urech sagt: «Es ist ein toller Tag, aber der Entscheid von heute ist nicht das Ende des Regenbogens. Auch der Ständerat muss sich jetzt für eine vollwertige Ehe-Öffnung aussprechen.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Pride 2018 in Zürich

So würde es aussehen, wenn wir uns im Büro verhalten würden wie im Home-Office

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

296
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
296Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Chuck Wesley 12.06.2020 20:34
    Highlight Highlight Es gibt heute gar keine Diskriminierung. Auch Homosexuelle dürfen schon lange eine Ehe eingehen, halt so, wie eine Ehe wirklich ist, eine Verbindung zwischen Mann und Frau. Wenn sie das nicht wollen, müssen sie ja nicht, aber diskriminiert werden sie nicht. Sie haben dasselbe Recht auf eine Ehe (zwischen Mann und Frau).

    Bei der "Ehe für alle" geht es nicht darum, dass eine Diskriminierung beseitigt werden soll, sondern es ist ein Angriff auf die Ehe. Die Ehe soll zerstört werden.

    Arme Schweiz, wenn das nicht kapiert wird...
    • Lisbon 13.06.2020 08:50
      Highlight Highlight Armer Chuck...
  • b4n4n4j03 11.06.2020 20:20
    Highlight Highlight super abstimmungsresultat! 👍🎉
    mich macht es trotzdem traurig, dass es immer noch 52 nein stimmen gegeben hat. da frage ich mich schon hinter welchem mond leben diese 52 leute?
  • Ramon Pokemon 11.06.2020 20:03
    Highlight Highlight Ehe abschaffen.... wäre progressiver gewesen.
  • pacman8 11.06.2020 20:02
    Highlight Highlight 6.5 Jahre - pöööh, für die zürcher Westumfahrung brauchte man 25 Jahre
  • Don Alejandro 11.06.2020 19:16
    Highlight Highlight Wurde aber auch Zeit! Dachte wir würden ein ähnliches Debakel wie beim Frauenstimmrecht erleiden...
  • TZL 11.06.2020 18:58
    Highlight Highlight Super. Ein grosser und längst fälliger Schritt für unsere gleichgeschlechtlich orientierten Mitbürgerinnen und Mitbürger. Jetzt noch Adoptionsrecht anpassen und ein sauberes Gesetz für Leihmutterschaft ausarbeiten.
  • Toni.Stark 11.06.2020 16:20
    Highlight Highlight Next Step: Ständerat 🥁
  • PinkBLKN 11.06.2020 16:05
    Highlight Highlight Freut euch nicht zu früh. Was uns unsere Freunde und die Kommentare an Hoffnung spenden, kann schnell von der Realität nach einem Referendum schnell wieder genommen werden. Wie ihr wisst, können die meisten bei so sensiblen Themen - ausser mit anonymen Kommentaren - nicht wirklich ehrlich sein. Unsere Freunde sagen und das was wir hören wollen, aber insgeheim sind sie ja doch alle dagegen. Als Vorzeige-Fifis oder Quotengays in der Klique sind wir ja süss, aber als gleichberechtigte Menschen? Nein.
  • Badummtsss 11.06.2020 15:53
    Highlight Highlight Dieser Entscheid freut mich total!
    Jetzt liegt es an unserer Gesellschaft und den Generationen, das dieser akteptiert wird. Ich denke heute muss die Gesellschaft eine Toleranz mitbringen, damit es für die Generation von Morgen komplett normal erscheint und über sowas nicht mehr diskutiert werden muss.
    Alles ist eine Frage der Toleranz.
  • Raber 11.06.2020 15:50
    Highlight Highlight Dies finde ich, ist ein gutes Beispiel, wie eine Forderung, früher eher von Linken propagiert, sich in die Mitte der Gesellschaft vorgearbeitet hat, in den Letzten 30 Jahren. Ähnlich wie bei der AHV und anderen Themen. Wenn jetzt somit gut bürgerliche Medien, über diese Themen nicht mehr negativ Kritisch berichten, heisst das dann nicht, dass die Mainstream Medien, alle linkes Gedankengut verbreiten. Was so ja propagiert wird von WW und Konsorten. Sondern ganz einfach, dass die Mehrheit der Gesellschaft liberaler geworden ist, in den vergangenen 50 Jahren. Zum Glück
  • jdd2405 11.06.2020 14:40
    Highlight Highlight Kinder Brauchen einen Vater und eine Mutter. Schade, denkt niemand an sie.
    • Dragonlord 11.06.2020 14:47
      Highlight Highlight Kinder brauchen Liebe und Geborgenheit.
      Schade, denken Sie so.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 11.06.2020 15:05
      Highlight Highlight Mir könnten die Tränen kommen, wenn dieses Scheinargument mit Mutter und Vater nicht dermaßen ausgelutscht wäre.

      Was ist bei den alleinerziehenden, bei denen sich ein einer der Erzeuger nicht für die Kinder interessiert, oder bei denen eine der Erzeuger dem anderen die Kinder vorenthält?

      Komm mit richtigen, sachlichen Argumenten.
    • Pfefferkopf 11.06.2020 15:19
      Highlight Highlight Ohh ja klar. Ein Vater und eine Mutter sind ja immer so gute Eltern für Kinder. Sagen Sie das zum Beispiel dem Jungen, der in D missbraucht wurde. Der hatte auch einen Vater und eine Mutter. Es kommt überhaupt nicht auf das Geschlecht der Eltern drauf an, sondern darauf, dass diese ihr Kind lieben, schützen und achten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hummingbird 11.06.2020 14:30
    Highlight Highlight Endlich! :-) Nächster Schritt: die Ehe für polyamore Polycules!
  • B-Arche 11.06.2020 14:30
    Highlight Highlight Die SVP wird das Referendum ergreifen und wieder eine hässliche Kampagne machen. Irgendwas mit Ausländer und EU werden sie reinmischen. Wetten?

    Und dann ist doch noch die zu wiederholende CVP Abstimmung die bei Annahme exakt das in der Bundesverfassung verbietet?
    • Hallwilerseecruiser 11.06.2020 15:50
      Highlight Highlight Die CVP verzichtet darauf, die Abstimmung zur "Heiratsstrafe" zu wiederholen, obwohl das Bundesgerichtsurteil es erlauben würde.
    • Quertor 11.06.2020 15:51
      Highlight Highlight Da die gleichgeschlechtliche Ehe in einem formellen Gesetz geregelt sein wird, ist es Grundsätzlich egal was in der Verfassung steht. Das Gesetz würde seine Gültigkeit behalten, auch wenn es im Falle einer Annahme der CVP-Initiative (sollte sie nochmals im genau gleichen Wortlaut vors Volk kommen) dann verfassungswidrig ist (vgl. Art. 190 BV).
  • IsThatReallySo 11.06.2020 14:26
    Highlight Highlight Toll, jetzt kann jeder/jede in 1 Std. auf dem Standesamt heiraten. Dadurch wird es Fürher oder später noch mehr Scheidungen geben, die in der Regel 1-5 Jahre dauern...! Wann wir dieses 'Problem' angegangen? PS: Die Anwälte und Psychiater sind nicht daran interessiert.
    • Baba 11.06.2020 15:22
      Highlight Highlight Möchten Sie über Ihr Problem sprechen?
    • moedesty 11.06.2020 17:22
      Highlight Highlight Was kümmert dich ob und wie oft sich andere Scheiden lassen?
    • mrgoku 11.06.2020 17:51
      Highlight Highlight Das juckt es dich ob sich Paare scheiden lassen oder nicht?
    Weitere Antworten anzeigen
  • ItsMee 11.06.2020 13:49
    Highlight Highlight Lieber spät als nie ...
    Herzliche Gratulation :) ! wurde aber auch zeit.
  • Bündn0r 11.06.2020 12:58
    Highlight Highlight Ich wage zu behaupten, dass gleichgeschlechtliche Paare im Schnitt die besseren Eltern sein werden.
    Wieso? Weil es immer eine bewusste Entscheidung ist.

    Klar wäre die Bilderbuchidylle der perfekten Familie schön, aber das ist utopisch. Da bilden wir besser die Realität ab und machen das Beste daraus.
    • bbelser 11.06.2020 19:10
      Highlight Highlight Wieso hast du den Eindruck, Vater-Mutter-Kind sei die perfekte Familie und eine Bilderbuchidylle? Diese Überhöhung der heterosexuellen Kleinfamilie gibt's erst seit ca. 150 Jahren. Und klappt doch vielfach hinten und vorne nicht.
      Aber auch gleichgeschlechtliche Paare werden ganz ähnliche familiäre Probleme haben und sie ähnlich erfolgreich lösen oder eben nicht...
    • Bündn0r 12.06.2020 12:17
      Highlight Highlight Vermutlich weil alle Bilderbücher, die ich je in den Händen hatte in dieser Zeit erstellt wurden😉

      Geprägt durch die Gesellschaft und ihre Werte, wie jeder von uns.
  • joevanbeeck 11.06.2020 12:26
    Highlight Highlight Finde ich gut, auch die queere Community hat ein Anrecht auf Scheidungskriege und Sorgerechtsstreitigkeiten.
    • Baba 11.06.2020 15:24
      Highlight Highlight joevambeek: wenn's um das geht, das war schon bei der Auflösung einer eingetragenen Partnerschaft möglich!
  • iudex 11.06.2020 12:16
    Highlight Highlight Naja, bin mir nicht ganz sicher, wie so etwas im Jahr 2020 (bzw. 2021) noch als Erfolg gewertet werden kann. Würde eher sagen, alles andere als ein Ja währe ein Skandal gewesen. Zeitgemäss wäre sowieso ein rein vertragliche Lösung.

    Freue mich aber schon auf die peinlichen Resultate aus der Peripherie im Rahmen der Referendumsabstimmung.
  • just sayin' (beleidigende user werden ignoriert) 11.06.2020 12:12
    Highlight Highlight es wurde zeit😊

    jetzt noch die „paar-situation“ ein wenig zeitgemässer im gesetz definieren und ich bin zufrieden.
  • Giovanni Morrison  11.06.2020 12:00
    Highlight Highlight Bravo!!!! 🙏🏻❤️❤️❤️
  • So en Ueli 11.06.2020 11:45
    Highlight Highlight Finde ich gut, dass gleichgeschlechtliche Paare auch heiraten dürfen. Jetzt müsste nur noch der Vaterschaftsurlaub eingeführt werden und die Steuern für verheiratete Ehepaare so angepasst werden, dass diese separat versteuert werde. Und wichtig auch, die Sozialversicherungen anpassen, damit Ehepaare die AHV und PK vollumfänglich erhalten und nicht ein Grossteil vom Bund abgezogen wird.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 11.06.2020 15:28
      Highlight Highlight Also weder bei der AHV noch bei der PK zieht der Bund irgendwas ab. Sowohl bei der AHV als auch bei der PK bleiben diese Gelder in der Kasse für die Allgemeinheit.Als ein in einer nicht eingetragenen Partnerschaft lebender Heteromann bekomme ich zwar eine volle AHV Rente, die PK Gelder bleiben bei meinem Tod in der Kasse. Das mit der PK nennt sich Solidarität.
    • mrgoku 11.06.2020 17:52
      Highlight Highlight So en Ueli... so en Seich was du da geschrieben hast...
    • So en Ueli 12.06.2020 06:08
      Highlight Highlight Nope kein Seich, wenn du verheiratet bist, dann erhälst du, wenn du in Rente gehst nicht den vollen Betrag. Denn ein Teil wird abgezogen. (Siehe Heiratsstrafe) Der Bund hatte sich dazu bereits geäussert, jedoch würden ihm da zu viel Piepen verloren gehen, wenn er bei den Sozialversicherungen etwas ändern würde, daher ist er dagegen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Quo Vadis 11.06.2020 11:45
    Highlight Highlight Congratulations... hat ja gedauert. Lieber spät als nie!
  • anundpfirsich 11.06.2020 11:44
    Highlight Highlight Also wenn es erlaubt ist Samenspende für lesbische Paare, sollte es auch erlaubt sein für schwule Paare mit der Leihmutterschaft! So von wegen gleiches Recht für alle!
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 11.06.2020 11:55
      Highlight Highlight Ich bin allgemein vollkommen gegen Leihmutterschaft.
      Weil's einfach ein elendes Drecksgeschäft ist.
      Hingegen Adoption für gleichgeschlechtliche Paare unterstütze ich vollkommen.
    • Leia77 11.06.2020 11:58
      Highlight Highlight Leihmutterschaft ist in der Schweiz für ALLE verboten. Somit hätten ALLE die gleichen Rechte wenn die Ehe für alle kommt.
      Ob die Leihmutterschaft für ALLE kommen soll, ist eine andere Frage und eine andere Debatte.
    • jaähä 11.06.2020 12:04
      Highlight Highlight Schritt für Schritt. Wird bestimmt auch bald auf die Agenda kommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Der Buchstabe I 11.06.2020 11:37
    Highlight Highlight Wenn irgendwann die Welt untergeht sind wir in der Schweiz sicher. Hier passiert alles erst 20 Jahre später. In der Zeit können wir getrost einen Plan aushecken
    • moedesty 11.06.2020 17:27
      Highlight Highlight Und trotzdem lebt es sich fast nirgendwo auf dieser Welt friedlicher und sicherer als in der Schweiz.

      Andre Länder haben die Ehe für alle aber dafür hinken sie bei noch grundlegenderen Sachen hinterher.


    • Der Buchstabe I 12.06.2020 11:03
      Highlight Highlight @moedesty

      Machts nur umso peinlicher, wenn wir denen hinterherhinken
  • Сédric Wermutstropfen 11.06.2020 11:34
    Highlight Highlight Klares Nein für die Samenspende bei lesbischen Paaren. Ein Kind hat Anrecht auf eine normale Familie aus Mann und Frau. Gleich halte ich es mit Leihmutterschaft für Schwule und Adoption von fremden Kindern durch homosexuelle Paare. Und wenn wir schon dabei sind: Internationale Adoptionen (bzw. Kinderhandel) gehören generell verboten.
    • RandomNicknameGenerator 11.06.2020 11:56
      Highlight Highlight "normal".

      Es ist aber voll OK wenn der Papi die Mami verprügelt, dass ist ja auch normal.
      Oder keiner der beiden sich um das Kind kümmert, weil Karriere?

      Dann sind zwei Mütter, die einen echten Kindeswunsch haben definitiv "normaler".
    • Ritiker K. 11.06.2020 11:57
      Highlight Highlight Was ist bitte eine normale Famillie?

      Sind Sie auch für ein Trennungs- und Scheidungsverbot für Eltern und ein Gesetz gegen die Neuverheiratung von Personen die schon Kinder haben. Alleinerziehend und Patchworkfamillien sind ja wohl nicht normal!
    • Chrigu91 11.06.2020 12:02
      Highlight Highlight Ach und hetero Eltern welche sich im Teeniealter im Suff vergnügen und aus Versehen ein Kind in schwierige Verhältnisse setzen sind ja soo viel bessere Eltern als Homopaare bei denen ein Kind ein Herzenswunsch ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Political Incorrectness 11.06.2020 11:23
    Highlight Highlight Die Wutbürger sind hier wieder am Blitze verteilen.
    Kann mir einer von euch Blitzern sagen, warum ein Mensch mit einer anderen sexuellen Orientierung nicht das gleiche Glück erfahren darf wie ihr? Mach euch das eiversüchtig? Oder gar Angst? Wieso dürfen andere nicht das machen, was ihr macht?
    Auf Blick wird mir fast schlecht, wenn ich die Kommentarspalte lese. So viel Hass von Menschen, die behaupten Jesus Lehren zu folgen.
    • sheshe 11.06.2020 12:12
      Highlight Highlight Ich habe das vorhin gerade diskutiert. Ich glaube, dass es darum geht, die "Reinheit" zu erhalten. Die Reinheit der Ehe, der Rasse, der Traditionen. Ist doch immer dasselbe...
    • Yamamoto /// FCK NZS 11.06.2020 12:21
      Highlight Highlight In den Kommentarspalten von Blick tummeln sich grösstenteils Wutbürgertrolle, welche glücklicherweise keineswegs repräsentativ für die Mehrheit der Menschen unserer Gesellschaft sind. Wäre es nach den Blick-Kommentareschreibern gegangen, wäre auch Ecopop mit 90-prozentiger Zustimmung angenommen worden. ;) Insofern schaue ich einer allfälligen Volksabstimmung gelassen entgegen. Die meisten Wählerinnen und Wähler scheinen weiter zu sein als unsere Politiker/-innen. Trotzdem ist es wichtig, dass im Falle des Referendums alle Befürworter/-innen abstimmen gehen. Je wuchtiger das Ja, desto besser.
    • holden27 11.06.2020 12:24
      Highlight Highlight Lese sonst nie Blick, musste aber nach deinem Kommentar schnell dort reinschauen. Ist ja wirklich lächerlich und armselig.
      "die Folgen davon werden uns härter treffen als corona etc", "Gott hat uns als Mann und Frau geschaffen", "künstliche befruchtung ist gegen die Natur" (wobei interessant ist, dass die künstl. Befruchtung nur bei homos problematisch ist). Aber dann wieder "habe ja nichts gegen schwule", "ich darf ja wohl noch meine Meinung sagen". "jetzt können die endlich aufhören zu provozieren". Ja schon schlimme Provokation, dieses einfordern von gleichen rechten 🤦‍♂️🤦‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • MCN1988 11.06.2020 11:19
    Highlight Highlight Das wurde auch Zeit! 👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻👏🏻
  • Lupe 11.06.2020 11:16
    Highlight Highlight Eine Ehe und verheiratet ist für mich zwischen Mann und Frau, kann man nicht anders nennen ?
    • Waldorf 11.06.2020 11:30
      Highlight Highlight Nein, jetzt nicht mehr. Komm klar damit.
    • Platon 11.06.2020 11:34
      Highlight Highlight @Ouvrier
      Du wirst dich daran gewöhnen, keine Sorge😉
    • el perro 11.06.2020 11:38
      Highlight Highlight Nein
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fakten 11.06.2020 11:12
    Highlight Highlight Ohjee 🤦‍♂️
    • Amras 11.06.2020 13:26
      Highlight Highlight Oh, yay! 🌈
    • Fakten 11.06.2020 14:52
      Highlight Highlight Die armen Kinder wenn 2 Papis an den Elternabend kommen...
    • Chrigu91 11.06.2020 16:05
      Highlight Highlight Die armen Eltern der fiesen Kinder, welche die Kinder mit 2 Papis auslachen.
  • Shlomo 11.06.2020 11:02
    Highlight Highlight Sich progressiv und liberal fühlen weil man für die Ehe für alle ist. Aber eigentlich seit ihr stockkonservativ weil ihr an der Ehe festhaltet. Die Ehe gehört endlich abgeschafft. Sie ist eine Diskriminierung aller die nicht in einer Ehe leben.
    • Waldorf 11.06.2020 11:31
      Highlight Highlight Langsam langsam! Überfordere die armen Leute doch nicht so!
    • Nate Smith 11.06.2020 11:44
      Highlight Highlight Aber recht hat er.
    • Waldorf 11.06.2020 11:55
      Highlight Highlight Absolut. Aber wo kämen wir den da hin, wenn wir alles konsequent verfolgen würden? Utopia?!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nathan der Weise 11.06.2020 10:58
    Highlight Highlight
    Play Icon
    • Nathan der Weise 11.06.2020 14:44
      Highlight Highlight Schade, stoppt das Video früher. Nacher verheiratet Homer Alles mit Allem
  • FischersFritz 11.06.2020 10:49
    Highlight Highlight Das entspricht dem Zeitgeist und ist damit logisch. Denn heute soll offenbar jeder Einzelne alleine darüber entscheiden, wer er ist und was er ist, unabhängig von allenfalls weitergehenden Realitäten und Wertvorstellungen. Sich selber ausschliesslich über das eigene Ich definieren. Das kann auch Fragen aufwerfen.
    • cheko 11.06.2020 11:07
      Highlight Highlight Und das soll schlecht sein? Geht das nicht mit deinen Wertvorstellungen einher?

      Oder was meinst du mit deiner Aussage genau?
    • Neruda 11.06.2020 11:07
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 11.06.2020 11:09
      Highlight Highlight Die Realität ist, dass es langsam so sein wird, dass alle Menschen die selben Rechte haben werden.
      Alles andere ist Bullshit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blitz 11.06.2020 10:47
    Highlight Highlight Ob dieser Entscheid allen passt, die trotzdem im 21. Jahrhundert angekommen sind?? Es sind nicht nur die „ Christen „ die eventuell gegen den Strom denken!!
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 11.06.2020 11:10
      Highlight Highlight Was ist daran so toll, gewissen Menschen Rechte zu verweigern, welche der Rest der Menschen hat?
    • Brockoli 11.06.2020 11:14
      Highlight Highlight Ich bin Christ und für die Ehe für alle. 🤷
    • Giovanni Morrison  11.06.2020 12:02
      Highlight Highlight Bin ein Christ und für die Ehe für alle.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Freddy Blütteler 11.06.2020 10:46
    Highlight Highlight Ich hätte als Heteromann auch gerne die Möglichkeit auf eine eingetragene Partnerschaft.
    • SindaJapan 11.06.2020 10:53
      Highlight Highlight Die eingetragene Partnerschaft wird mit dem Inkrafttreten der Ehe-für-Alle wieder abgeschafft.
    • Shlomo 11.06.2020 10:55
      Highlight Highlight Sorry wiso blitzt ihr da? Es sollte das Recht aller sein so zu leben wie man will. Egal ob Hetero, Homo, etc. wenn eine Lebensform das recht hat, sollten es alle dürfen.
    • Panna cotta 11.06.2020 11:00
      Highlight Highlight @alle Blitzfinger: Was spricht gegen die eingetragene Partnerschaft für Heteros?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Glenn Quagmire 11.06.2020 10:44
    Highlight Highlight Petar: als Wähler wäre es interessant, wer nein gesagt hat. könnt/dürft ihr diese Ewiggestrigen auflisten?
    • Morgan Wlan 11.06.2020 11:22
      Highlight Highlight Morgen sollten diese Resultate auf parlament.ch aufgeschaltet sein
    • Petar Marjanović 11.06.2020 11:32
      Highlight Highlight Das Abstimmungsprotokoll war Stand 11 Uhr noch nicht verfügbar. Dauert bisschen.
    • Awesomeusername 11.06.2020 13:22
      Highlight Highlight Du kannst ja mal das Bild mit der Sitzordnung abgleichen. https://www.parlament.ch/de/organe/nationalrat/sitzordnung-nr
      dann siehst du relativ schnell welche noch nicht im 21 Jahrhundert angekommen sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Notra 11.06.2020 10:43
    Highlight Highlight Wer heutzutage heiratet, ist nicht ganz richtig im Kopf. Er schadet sich nur und geht unnötige grosse finanzielle Risiken ein, die viel zu oft dann die Allgemeinheit bezahlen muss.
    Heiraten sollte darum verboten werden, zum Wohle der Allgemeinheit.
    • Shlomo 11.06.2020 10:55
      Highlight Highlight Vor allem ergeben sich durch die Heirat Steuervorteile.
    • Stogge 11.06.2020 10:56
      Highlight Highlight Können Sie das begründen?

      Obwohl ich mich natürlich darauf freue, dass die Allgemeinheit mich unterstützt. Momentan sehe ich es eher anders, da ich mehr Steuern bezahle. Aber klären Sie mich doch auf.
    • Nathan der Weise 11.06.2020 11:01
      Highlight Highlight Welche Risiken werden von der Allgemeinheit übernommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nate Smith 11.06.2020 10:39
    Highlight Highlight Jetzt noch die Heiratsstrafe abschaffen und dann wäre ich evt. auch bereit in den Hafen der Ehe einzulaufen. Mal schauen ob wir das 30 jährige Beziehungsjubiläum vorher feiern, sind nur noch 11 Jahre. Bei dem Tempo, sehr wahrscheinlich.
    • Shlomo 11.06.2020 10:56
      Highlight Highlight Wie wärs mit Individualbesteuerung?
    • Nate Smith 11.06.2020 11:42
      Highlight Highlight @Shlomo bei mir musst du da keine offenen Türen einrennen.
    • Pafeld 11.06.2020 13:18
      Highlight Highlight Gegen die Individualbesteuerung stellen sich die selben, wie gegen die Ehe für alle. Und ironischerweise aus ähnlichen Motiven. Es geht um die bewusste Bevorzugung der "klassischen" Familie und um die Diskriminierung der alternativen Modelle.
  • P_hr 11.06.2020 10:39
    Highlight Highlight beruhig eucht wieder. Der Nationalrat ist nur die Helfte vom Wäggli.

    Zuerst muss sich der Ständerat noch dafür aussprechen und da ist die treibende Kraft die "C"VP. Mal schauen wie christlich die Abstimmen werden :)
    • Dr. B. Servisser 11.06.2020 12:18
      Highlight Highlight Soweit ich mich erinnere, hat sich die CVP in ihrer Vernehmlassungsantwort für die Ehe für alle ausgesprochen.
    • P_hr 11.06.2020 18:42
      Highlight Highlight nehme ich an, heisst aber nichts..:)

      viele parteien haben schon kurz vor der abstimmung eine 180° Wendung vernommen..
    • Dr. B. Servisser 11.06.2020 22:44
      Highlight Highlight Leider wahr, wie heute im Nationalrat geschehen. War wohl Wunschdenken von mir, dass sich die CVP Mitglieder doch für die Ehe für alle aussprechen würden.
  • Zucctheberg 11.06.2020 10:34
    Highlight Highlight Verstehe nicht weshalb dies so lange gedauert hat? Die Schweiz, ein für mich 1. Weltland, hätte schon früher mit gutem Beispiel voran gehen sollen. Es gehört zu einem fortschrittlichen Land, das man alle Lebensweisen akzeptiert und fördert.
    • Shlomo 11.06.2020 10:57
      Highlight Highlight Dann müsste Leihmutterschaft auch erlaubt sein.
    • el perro 11.06.2020 11:53
      Highlight Highlight Klar! Das sollte auch erlaubt werden... Aber alles auf einmal geht halt nicht.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 11.06.2020 11:59
      Highlight Highlight @shlomo

      Nein.
      Nicht weil ich homosexuellen Paaren verweigern will, dass sie Kinder aufziehen dürfen, sondern weil Leihmutterschaft meist ein extrem dreckiges Geschäft ist, bei dem alle ausser den Leihmüttern profitieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Flie 11.06.2020 10:33
    Highlight Highlight Endlich! Aber das mit der Samenspende verstehe ich echt nicht. Es gibt kein Recht Kinder zu kriegen.
    • SindaJapan 11.06.2020 10:55
      Highlight Highlight Das selbe bei heterosexuellen Paaren. Es geht primär darum, allen Menschen, die auf biologischerweise keine Kinder kriegen können, dies zu ermöglichen. Dabei sollen lesbische Paare nicht ausgeschlossen werden, denn das wäre Diskriminierung.

      Man kann aber diskutieren, ob es Zugang zu Reproduktionsmedizin generell braucht (mMn klar Ja)
    • De-Saint-Ex 11.06.2020 11:10
      Highlight Highlight Genauso wenig gibt es ein Recht zu bestimmen, wer Kinder haben soll und wer nicht. Und das ist gut so.
    • Neruda 11.06.2020 11:12
      Highlight Highlight Habe ich zuerst auch gedacht. Dann sind mir all die asozialen Heteropaare eingefallen, die völlig unverfroren ihre Balgen in die Welt setzen und musste sagen, der Fairness halber sollten dies die lesbischen Paare auch dürfen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • redeye70 11.06.2020 10:33
    Highlight Highlight Wurde aber auch Zeit! Schliesslich haben wir, gemäss Verfassungsgrundsatz, Rechtsgleichheit. War schon regelrecht peinlich wenn man sah wie wir teilweise sogar von Bundesstaaten der USA überholt wurden. Sollte beim Ständerat nur noch Formsache sein.
    • GianniR 11.06.2020 10:37
      Highlight Highlight Gleichbehandlung ist erst erreicht, wenn 50% der Geburten (mindestens!) von Männern geleistet werden. - Ironie OFF -
    • Notra 11.06.2020 10:46
      Highlight Highlight Die Rechtsgleichheit hat darin bestanden, dass es jedem frei stand, NICHT heiraten zu müssen.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 11.06.2020 11:11
      Highlight Highlight @Gianni
      Ist nicht ironisch. Nur Schwachsinn.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wunderbar 11.06.2020 10:31
    Highlight Highlight Weiss man wann dies im Ständerat behandelt wird?
    • Petar Marjanović 11.06.2020 11:00
      Highlight Highlight Frühestens wohl im Herbst. Die Kommission wird davor noch über das Geschäft diskutieren.
  • Eidg. dipl. Kommentarspalter 11.06.2020 10:28
    Highlight Highlight Today i'm so gay. So schön, dass unsere homosexuellen Mitmenschen endlich die gleichen Rechte haben.

    Es hat ein bisschen gedauert, aber wir wollen nicht pingelig sein. Immerhin haben wir die Ehe für alle noch vor dem Vatikan eingeführt. ;)
    • Neruda 11.06.2020 11:16
      Highlight Highlight Dann empfehle ich dir eine Reise nach Wien, "once gayest city in Central Europe"!
      Benutzer Bild
  • 6030ebikon 11.06.2020 10:24
    Highlight Highlight Gut Ding will Weile haben... nun ist es doch noch endlich vollbracht... 🏳️‍🌈
    • el perro 11.06.2020 12:00
      Highlight Highlight Naja, der Weg ist noch nicht ganz geschafft. Aber es ist mal ein erster Meilenstein.
    • 6030ebikon 11.06.2020 13:39
      Highlight Highlight der grundstein ist gelegt...
  • p4trick 11.06.2020 10:24
    Highlight Highlight Gut so, jetzt müssen aber die eingetragene Partnerschaft automatisch in eine Ehe umgewandelt werden? Dann können wir alle die Heiratstrafe zahlen :-)
    • 6030ebikon 11.06.2020 10:55
      Highlight Highlight Wieso ?? Wenn sie heiraten hätten wollen, hätten sie es ja tun können... sie haben sich bewusst für eine eingetragene Partnerschaft entschieden, egal ob hetero- oder homopaare... wenn es so für sie stimmt, hat es andere nicht zu interesseieren und hat sich kein anderer daran zu stören... es wird ja niemand gezwungen zu heiraten...
    • p4trick 11.06.2020 11:39
      Highlight Highlight @MaPhiA die eingetragene Partnerschaft gibt einiges an Rechte wie das Vererben etc. was sonst in der Ehe geregelt ist. Falls die eingetragene Partnerschaft weiterhin existiert müsste sie auch zwingend für alle geöffnet werden, damit auch Hetereo Paare die Möglichkeit haben von der Invididual Besteuerung gebrauch zu machen und gleichzeitig das Erbe zu regeln.
      Oder aber die Heiratrafe wird nun definitiv abgeschaft dann müsste aber auch die AHV einzeln ausgezahlt werden und nicht nur 1.5X für Verheiratete, hier wären dann Hetereos wieder benachteiligt, würde die Partnerschaft weiter existieren.
    • Swizzly_ZH 11.06.2020 11:50
      Highlight Highlight Bei der eingetragenen Partnerschaft wurde auch gemeinsam besteuert und die AHV auch bei 150% gedeckelt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Alpenstrich 11.06.2020 10:20
    Highlight Highlight Wurde auch Zeit.
  • Stinkstiefel 11.06.2020 10:20
    Highlight Highlight Ich hoffe da kommt noch eine detaillierte Liste zum Abstimmungsverhalten, aber wenn die Abstimmungstafel mit der Sitzordnung übereinstimmt, dann hat gerade jemand meine Stimme für 2023 verloren. Der Herr ist offensichtlich nicht so progressiv wie ich angenommen hatte (bei Smartvote stand „eher Ja“ zur Gleichstellung Homosexueller).
    • Snowy 11.06.2020 10:48
      Highlight Highlight Das würde mich auch sehr interessieren.

      Wer gegen diese Vorlage votiert hat, ist für mich unwählbar.
    • Neruda 11.06.2020 11:18
      Highlight Highlight Wer denn? Musst uns dies nicht verheimlichen.
    • Stinkstiefel 11.06.2020 11:53
      Highlight Highlight Ich hab's weggelassen, weil ich das via Abstimmungstafel und Sitzordnung "abgelesen" habe und es noch nicht offiziell bestätigt ist. Möchte niemanden zu Unrecht beschuldigen. Und, weil ich undifferenzierte Kommentare zum "C" vermeiden wollte. Es gab auch welche, die Wort gehalten haben und dafür stimmten.

      Aber wenn direkt danach gefragt wird:
      In meinem Fall geht's um Nicolo Paganini (CVP/SG)
    Weitere Antworten anzeigen
  • HundBasil 11.06.2020 10:18
    Highlight Highlight Samenspende für Lesben und dann sicher später Leihmamas für Schwule. Das geht mir zu weit.
    • Snowy 11.06.2020 10:57
      Highlight Highlight Warum?

      Das einzige was ein Kind braucht ist Aufmerksamkeit und ganz, ganz viel Liebe!

      Ob diese Liebe und die Zeit mit dem Kind nun von zwei Frauen, einem Mann und einer Frau oder zwei Männern kommt, ist völlig zweitrangig.

      Meine Erfahrung mit Regenbogeneltern ist, dass sie extrem fürsorgliche und liebenswerte Eltern sind. Natürlich darf man dies auch nicht verallgemeinern, aber eine richtige Chance haben sie allemal verdient. Zumal sich viele "klassiche" Elternpaare nicht gerade mit Ruhm bekleckern bezüglich der Aufzucht ihres Nachwuchses.
    • ChillDaHood 11.06.2020 11:10
      Highlight Highlight Hmm, ich verstehe, dass man das Konzept Leihmama sehr kritisch anschauen mag und verbieten möchte. Aber weswegen man einen Unterschied macht, wer "bestellt", nicht.
    • Leia77 11.06.2020 11:14
      Highlight Highlight Die Leihmutterschaft ist in der Schweiz für alle verboten und hat nichts mit dieser Vorlage zu tun.
    Weitere Antworten anzeigen
  • THEOne 11.06.2020 10:14
    Highlight Highlight zum jubeln isses noch viel zu früh. ständerat und referendum stehen noch an.... wobei der sr wahrscheinlich auch dafür sein wird (will ich ihm auch geraten haben)
  • KOHL 11.06.2020 10:14
    Highlight Highlight Seh ich das richtig das Köppel auf das JA-Knöpfchen gedrückt hat?!
    • De-Saint-Ex 11.06.2020 11:12
      Highlight Highlight Falls ja, dann wohl aus versehen ;-) ?
  • Snowy 11.06.2020 10:12
    Highlight Highlight ❤️💪👍😃🥳
  • code-e 11.06.2020 10:05
    Highlight Highlight 🏳️‍🌈Na also, geht doch! Heute ist ein guter Tag🏳️‍🌈
  • dechloisu 11.06.2020 10:05
    Highlight Highlight So der Nationalrat hats endlich geschafft.
    Jetzt folgt der Ständerat

    Dann kommt von skurrilen Gruppen das Referendum und in 2 Jahren oder so haben wirs auch noch geschafft
    • Michele80 11.06.2020 10:29
      Highlight Highlight Ich bin nicht so das Politikgenie, aher die Frage: wie gross ist die Wahrscheinlichkeit, dass das durch den Ständerat kommt?

      Wir freuen ins ja hier alle so, aber kan es sein, dass es dann doch noch abgeschmettert wird?
    • Miiikaaa 11.06.2020 10:46
      Highlight Highlight Die kleine Kammer (Ständerarat) entscheidet oftmals pragmatischer, weniger polemisch und durchdachter. Daher sollte diese Hürde machbar sein. Meines Wissens hat jedoch die EVP und ihre zwei (oder so) Nationalräte bereits ein Referendum angekündigt. Also dauert das ganze wohl so bis 2024.
    • Snowy 11.06.2020 10:49
      Highlight Highlight Die Annahme im Ständerat wird eher knapp ausfallen, da der Ständerat (wert)konservativer tickt als der Nationalrat.

      Aber es wird reichen.
  • Ichweissmeinennamennichtmehr 11.06.2020 10:04
    Highlight Highlight Na endlich, ich freue mich!
    Die Gleichstellung wir hoffentlich dazu beitragen ein Stück homophobie abzubauen und es endlich als "normal" angesehen wird!
  • Dwight D Eisenhower 11.06.2020 09:59
    Highlight Highlight Habe meine bedenken, aber als Demokrat stütze ich die Entscheidung des Nationalrats
    • loquito 11.06.2020 10:13
      Highlight Highlight Welche Bedenken? Dass es plötzlich doch noch ein gleiches Recht für alle geben könnte? Oder welches ist ihr Bedenken?
    • Mietzekatze 11.06.2020 10:18
      Highlight Highlight Was für welche denn??
    • ChlyklassSFI 11.06.2020 10:49
      Highlight Highlight Welche Bedenken denn bitte?
  • Holunderblütensirup 11.06.2020 09:58
    Highlight Highlight also das heisst, falls der Ständerat ja sagt im Herbst und die Konservativen ihre Abstimmung im wahrscheinlich so Mitte bis ende 2021 kriegen, könnte es wenn es gut läuft schon 2022 soweit sein. Geht also "nur" ca.8 -9 Jahre in der Schweiz für so ein Gesetz vom Vorstoss bis zur Umsetzung.
  • Miicha 11.06.2020 09:58
    Highlight Highlight Oje jetzt noch der Ständerat...🙄
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 11.06.2020 09:56
    Highlight Highlight Wurde langsam echt mal Zeit.
    Ich freue mich für jeden Menschen, der jetzt heiraten d möchte und es darf.
    Ich wünsche jedem eine ganz tolle Hochzeit.🤗

    Lasst euch von den homophoben Spinnern nicht die Laune verderben. Die können jetzt nur noch herumheulen.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 11.06.2020 10:54
      Highlight Highlight Moment. Ich habe etwas vergessen.
      Den Gegnern wünsche ich "Friede zwischen den Welten" und "meine Verehrung".
      Im Video wird erklärt was ich meine.😂😈

      Play Icon
    • Ralph 11.06.2020 11:37
      Highlight Highlight Naja mein lieber, der erste Schritt ist getan. Aber singen wir nicht, bevor der zweite auch getan ist. Und dann kommt ja ganz bestimmt noch ein Referendum…
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 11.06.2020 12:03
      Highlight Highlight Mag sein.
      Aber wie wollen die Gegner überhaupt argumentieren?
      Sie könnten allerhöchstens diskriminierende und homophobe Sprüche als Argument vorschieben und sich so der Lächerlichkeit preisgeben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kiro Striked 11.06.2020 09:50
    Highlight Highlight Jetzt nurnoch der Ständerat :)
    • Eyeore 11.06.2020 09:59
      Highlight Highlight Dort sind ja vor allem die Cs der CVP stark vertreten, bin gespannt auf das Resultat. Macht die CVP den Schritt weg vom C?
    • Stinkstiefel 11.06.2020 10:25
      Highlight Highlight SP, Grüne und FDP stellen 26/46 Ständeräten. Es sollte auf das C eigentlich gar nicht ankommen.
    • Nick Name 11.06.2020 10:44
      Highlight Highlight @Eyeore: Heutzutage heisst «C» zum Glück nicht mehr einfach hetero und sonst nichts.
      Siehe z.B. hier
      https://www.queer-zh.ch/
      und hier
      https://www.zwischenraum.net/
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bits_and_More 11.06.2020 09:46
    Highlight Highlight Ich freue mich.

    Ich hoffe nur, dass es nun auch zügig zur Umsetzung kommt. Obschon ich mit einem Referendum der christlichen Extremisten rechne. Dieses sehe ich als Chancenlos und als weiteres Zeichen, dass die Mehrheit der Schweiz die Ehe für Alle möchten. Einziger Wermutstropfen: Das Referendum führt zu einer weiteren Verzögerung (analog Vaterschaftsurlaub).
    • GianniR 11.06.2020 10:28
      Highlight Highlight Bezüglich "christliche Extremisten": Ich bin "bekennder Atheist", und trotzdem über die aktuelle Entwicklung gar nicht begeistert, speziell was die Samenspende für lesbische Paare betrifft. Es gibt halt mehr als nur eine Optik. Ich denke auch an die armen Babies aus Leihmutterschaft (=Samenspende) in der Ukraine, die irgendwo in der Warteschlaufe parkiert sind.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 11.06.2020 12:05
      Highlight Highlight @Gianni
      Zuerst einmal, es gibt einen ziemlich großen Unterschied zwischen Leihmutterschaft und einer einfachen Samenspende.

      Gegen Leihmutterschaft bin ich selbst. Deswegen wäre ich für ein Recht auf Adoption.

      Was hast du jetzt noch für Argumente?
    • Dr. B. Servisser 11.06.2020 12:26
      Highlight Highlight @GianniR
      Samenspende ist eben nicht dasselbe wie Leihmutterschaft. Und um Leihmutterschaft geht es in dieser Vorlage nicht. Die ist und bleibt in der Schweiz weiterhin verboten. Für Hetero- und Homosexuelle.
  • Michele80 11.06.2020 09:45
    Highlight Highlight Danke 🌈
  • Matti_St 11.06.2020 09:45
    Highlight Highlight Der 11. Juni müsste zu einem neuen Feiertag erhoben werden.
    Liebe Schweiz, herzlich willkommen im 21 Jahrtausend.
    • Martel 11.06.2020 09:56
      Highlight Highlight Hui nicht so schnell bitte...wir sind im 21. Jahrhundert - oder 3. Jahrtausend.
    • Caturix 11.06.2020 10:00
      Highlight Highlight Heute ist Fronleichnam. Also es ist schon Feiertag, je nach Kanton oder Gemeinde.
      Nur ich will/kann nicht heiraten, da alleinstehend, werde ich jetzt gezwungen ;) "Ehe für alle"
    • NullAchtFünfzehn 11.06.2020 10:03
      Highlight Highlight „ 21 Jahrtausend „? Ab wann, Matti_St, beginnst du zu zählen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maria R. 11.06.2020 09:44
    Highlight Highlight Das hat ja lange genug gedauert.

  • Kant 11.06.2020 09:39
    Highlight Highlight Endlich! Wenn das durch ist, werden einige meiner Freunde endlich heiraten dürfen! Ich freue mich für sie!
  • Farnsworth 11.06.2020 09:37
  • Füürtüfäli 11.06.2020 09:29
    Highlight Highlight 👏
  • Mira Bond 11.06.2020 09:28
    Highlight Highlight Die Schweiz ist im 21. Jahrhundert angekommen! Danke 🙏🏼
    • insert_brain_here 11.06.2020 10:17
      Highlight Highlight Ein Teil der Schweiz ist im 21. Jahrhundert angekommen. Aus dem Artikel geht zwar (noch) nicht hervor woher die Ablehnungen und Enthaltungen stammen, man kann sichs aber wohl denken...
    • So en Ueli 11.06.2020 10:20
      Highlight Highlight Deine Aussage impliziert, dass die Länder die nicht für Ehe für Alle sind, zurückgeblieben sind. Ist das nicht diskriminierend? Könntest du nicht deine Freude über den Entscheid des NRs so in Worte fassen, dass kein Land diskriminiert wird? Du bist ja gegen die Diskriminierung von Menschen, daher fände ich es wünschenswert, wenn du ebenso von jeglicher Diskriminierung absehend würdest. Das wäre nur fair und du würdest als Vorbild vorangehen.
    • Notra 11.06.2020 10:44
      Highlight Highlight Die Ehe ist ein Schritt zurück in das vorletzte Jahrhundert.
      Moderne Menschen leben einfach zusammen, egal wie viele dabei im gleichen Bett schlafen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füdlifingerfritz 11.06.2020 09:27
    Highlight Highlight Na geht doch. War das so schwer? Eben.
  • 3l3m3nt4ry 11.06.2020 09:26
    Highlight Highlight Endlich!
  • Queerio 11.06.2020 09:25
    Highlight Highlight Endlich!!
  • babbedibubbedi 11.06.2020 09:22
    Highlight Highlight Juhuuuui!! Das ist schon lange überfällig. Ein Sieg für die Liebe❤️❤️
  • Ian 11.06.2020 09:21
    Highlight Highlight Soviel Tra Ra für nichts!
  • Sascha (1) 11.06.2020 09:18
    Highlight Highlight Bedeutet "sprachen sich für die Öffnung der Samenspende für lesbische Paare aus", dass dies auch durchgeführt wird oder ist das eine andere Abstimmung?
    • Bütschgi 11.06.2020 10:33
      Highlight Highlight Im letzten Abschitt steht, dass der Antrag eine Mehrheit fand. Ich nehme an – und hoffe – es wurde bereits darüber Abgestimmt.
    • Sascha (1) 11.06.2020 13:06
      Highlight Highlight Danke!

      Als ich den Kommentar geschrieben habe, war der Artikel noch kürzer, jetzt weiss ich das auch :)
  • Andi7 11.06.2020 09:18
    Highlight Highlight Geht doch! 👍🏼

Komitee präsentiert Ziele: Erst Vaterschaftsurlaub, dann Elternzeit

Ein zweiwöchiger Vaterschaftsurlaub, so kurz er auch sein möge, ist für das Komitee «Vaterschaftsurlaub jetzt» ein erster Schritt in die richtige Richtung in der Gleichstellungspolitik. Das Fernziel bleibe eine Elternzeit, wie es sie etwa in Deutschland gibt.

Angesichts moderner Familienmodelle sei es höchste Zeit, dass die Schweiz einen gesetzlich geregelten Urlaub einführe, heisst es im Argumentarium des Ja-Komitees, das am Donnerstag präsentiert wurde.

Eine Volksinitiative wollte ursprünglich …

Artikel lesen
Link zum Artikel