DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Monaco

Drei Schweizer wegen Betrugsverdachts in Polizeigewahrsam



Drei Schweizer sind in Monaco in Polizeigewahrsam genommen worden. Sie werden verdächtigt, an einem Betrugsfall im Kunstbereich beteiligt zu sein. Opfer soll der russische Milliardär Dmitri Rybolovlev sein.

Bei den drei Schweizern handelt es sich um einen Geschäftsmann aus Genf, der sich im Kunstmarkt spezialisiert hat, sowie um ein Paar mit Wohnsitz in Monaco.

Dies sagte der Staatsanwalt Monacos, Jean-Pierre Dreno, am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP. Um welche Summe der Milliardär betrogen worden ist, gab der Staatsanwalt nicht bekannt.

Der Genfer Geschäftsmann wird verdächtigt, dutzende Gemälde grosser Meister (Picasso, Modigliani, Gauguin, Degas, Leonardo da Vinci) der Familie Rybolovlev zu mutmasslich überhöhten Preisen oder mithilfe falscher Dokumente verkauft zu haben.

Nachdem die Familie bereits mehr als zehn Jahre mit dem Mann im Geschäft gewesen sei, habe sie Hinweise auf einen möglichen Betrug und Preismanipulationen durch den Schweizer und dessen Komplizen erhalten, sagte Dreno weiter. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

UBS Ex-CEO Ermotti hat 2020 13,3 Mio Franken verdient – 3,3 Mrd Franken Boni ausgeschüttet

Die UBS lässt ihre Mitarbeitenden an dem im Vergleich zum Vorjahr stark gestiegenen Jahresergebnis 2020 partizipieren. So erhöhte die Grossbank den Bonus-Pool für das abgelaufene Jahr um 24 Prozent auf 3,3 Milliarden US-Dollar.

Die Bank habe 2020 alle Finanzziele erreicht oder übertroffen, schreibt die Vorsitzende des Vergütungsausschusses der Verwaltungsrates, Julie Richardson, in dem am Freitag veröffentlichten Geschäftsbericht. Trotz des starken Unternehmensergebnisses halte die Bank aber …

Artikel lesen
Link zum Artikel