Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Juso-Politiker an Arbeits-Demo in Frankreich schwer verletzt



Im April eskalierten die Proteste in Frankreich: Mehr als 100 Menschen, die gegen die Reformpläne des Arbeitnehmer-Rechts demonstrierten, wurden in Gewahrsam genommen. Bei Auseinandersetzungen mit der Polizei wurden Dutzende verletzt. 

Nun berichtet 20minuten.ch, unter den Verletzten sei ein Mitglied der Juso. Der 23-jährige Präsident der Juso Oberaargau und Kandidat für den Gemeinderat von Langenthal, Alain Roth wurde von einer Tränengas-Granate schwer getroffen. Offenbar blieb sie zwischen Nacken und Rucksack stecken und explodierte dort.

epa05363955 An injured protester lays on ground after clashes with riot police during a national demonstration and strike against the Labor Law reform in Paris, France, 14 June 2016. Labor unions demonstrated during a national strike across France to protest against about employment law reforms in the so-called El Khomri bill.  EPA/YOAN VALAT

Bild: EPA

Laut französischen Medien soll er sich bei der Explosion einen Wirbel gebrochen haben und Haut- und Fleischtransplantationen benötigen. Das Rückenmark sei aber nicht verletzt worden. Roth wollte sich gegenüber 20minuten.ch nicht äussern. (dwi)

Das könnte dich auch interessieren:

Nach 27 Jahren kommt der Nachfolger der SMS – das musst du über RCS wissen

Link zum Artikel

Merkel beginnt bei Staatsbesuch plötzlich zu zittern – Entwarnung folgt kurz darauf

Link zum Artikel

Wetter: Nächste Woche wird's heiss

Link zum Artikel

Ohrfeige für Bundesanwalt vom Bundesstrafgericht – Lauber ist im FIFA-Fall befangen

Link zum Artikel

40 Millionen Liter Trinkwasser verschwunden? Das Rätsel von Tägerig ist gelöst

Link zum Artikel

OMG – wir haben Knoblauch unser ganzes Leben lang falsch geschält

Link zum Artikel

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Facebook will eine digitale Weltwährung etablieren

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • mortiferus 26.06.2016 16:17
    Highlight Highlight Ohne jemandem das Recht abzusprechen sein eigenes Geschlecht zu leben und zu sein wie er sich fühlt, aber das ist doch eine Frau, die da auf dem Bild, am Boden liegt.
  • cherezo 26.06.2016 11:20
    Highlight Highlight Ein vermummter "Politiker", der in seiner Freizeit im Ausland randaliert und für den nationalraatssitz kandidiert?
  • Creative Teen 26.06.2016 03:08
    Highlight Highlight Die Polizei in Frankreich schiesst während der ganzen Demo Tränengas und Schockgranaten in die Menschenmengen. Auch auf die friedlichen Demonstranten. Wenn man bloss seine Meinung zum Ausdruck bringen will, braucht man dort fast eine Schutzbrille und/oder einen Mundschutz. Sich selbst vor den (oft unbegründeten) Attacken der Polizei zu schützen, finde ich durchaus legitim. Tränengas brennt nämlich wirklich unglaublich und kann offenbar noch mehr Schaden anrichten!
    • goschi 26.06.2016 09:20
      Highlight Highlight Eine Sturmhaube schützt inwiefern vor Tränengas?
    • limes 26.06.2016 10:41
      Highlight Highlight ...das muss ein Irrtum der Polizei gewesen sein ;-) die hatten grad nix besseres zu tun als auf die "ach so friedlichen" Demonstranten eine Tränengasgranate zu schiessen. Ich hoffe doch sehr, dass das Tränengas brennt!
    • Creative Teen 27.06.2016 11:10
      Highlight Highlight @goschi: das auf dem Kopf ist seine Kapuze und keine Sturmhaube. Und einen Schutz vor dem Mund (was auch als Vermummung gilt), schützt die Mundschleimhäute vor dem CS.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerGrund 25.06.2016 15:02
    Highlight Highlight Wieso geht ein schweizer Politiker mit Sturmhaube und Schutzhandschuhen in Frankreich demonstrieren?
    Übrigens: nach meinem Wissensstand ist nicht klar ob es sich beim verletzenden Gegenstand um eine Tränengasgranate oder eine Rakete aus den eigenen Reihen handelt. Oder hat die Polizei mittlerweile genauer informiert?
    Und explodieren Tränengasgranaten wirklich so heftig?? Ich dachte die machen einfach "pfffft" und lassen das Gas ausströmen. Aber als Nichtkrawallmacher habe ich noch nie eine live Erlebt, ich kenns nur aus den 1. Mai Videos.
    • goschi 26.06.2016 01:04
      Highlight Highlight Tränengasgranaten explodieren nicht.
      Wohl aber tritt das Tränengas mit hohen Temparaturen aus den ensprechenden Öffnungen aus. (immerhin brennt zur Generierung des Tränengases ein pyrotechnischer Satz ab)

      Was ein schweizer JUSO-Politiker an einer Demo in Frankreich zu suchen hat und dabei offenbar für eine gewaltbereite Ausschreitung vorbereitet war (Vermummung, Schutzausrüstung, etc) ist aber durchaus eine sehr gewichtige Frage.
    • goschi 26.06.2016 22:48
      Highlight Highlight Nebenbei, die JUSO hat sich diese Frage auch gestellt und kam (für mich überraschend) zum Schluss, dass sie dies nicht akzeptabel findet.

      http://www.derbund.ch/ausland/europa/demoteilnahme-in-paris-hat-folgen-fuer-jusopolitiker/story/22549635

      Hätt ich jetzt nicht gedacht, dass die JUSO einmal logisch handelt und nicht idealistisch.

«Die Pride ist für alle da» – FDP-Politikerin verteidigt Auftritt von Luca Hänni an Pride

Die Luzerner FDP-Politikerin Anne-Sophie Morand ist im Vorstand der Pride für die Politik zuständig. Sie verteidigt den Auftritt von Luca Hänni gegen Kritik.

Es wirkt, als wären Homosexuelle in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Wie sieht es rechtlich aus?Anne-Sophie Morand: Gesellschaftlich akzeptiert sind wir mehr und mehr, aber wir sind noch nicht am Ziel. Zum Beispiel haben Transgender- Personen eine überproportional hohe Arbeitslosenquote und homosexuelle Menschen werden auch heute noch auf der Strasse angegriffen. Rechtlich geht es voran, es gibt aber noch viel zu tun. Zur parlamentarischen Initiative für die Ehe für alle läuft im …

Artikel lesen
Link zum Artikel