DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Hallo Deutschland! Hallo BER, hallo Elbphilharmonie: Die Schweizer bauen den längsten Tunnel der Welt ein Jahr schneller als geplant

Am 1. Juni 2016 wird der Gotthard-Tunnel eröffnet – ein Jahr früher als geplant. Im Vergleich zu Flughafen Berlin, Bahnhof Stuttgart 21 oder Hamburger Elbphilharmonie ist das fast eine Sensation. Eine Liste der Bauverzögerungen.



In einem Jahr ist es soweit: Am 1. Juni wird der längste Eisenbahntunnel der Welt eröffnet – und das ein Jahr früher als ursprünglich geplant! Der 57 Kilometer lange Gotthard-Basistunnel hätte im Jahr 2017 eröffnet werden sollen. 

Früher fertig als geplant: Der Gotthard-Basistunnel

EIN JAHR VOR DER EINWEIHUNG DES GOTTHARD BASISTUNNELS AM DIENSTAG, 2. JUNI 2016, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Miners celebrate as the tunnel drilling machine

«Heidi» bricht durch: Die Mineure feiern nach dem zweiten Hauptdurchschlag im Gotthard-Basistunnel in Sedrun GR am 23. März 2011. Bild: KEYSTONE

Und hier: 5 Paradebeispiele von verzögerten Grossbauwerken

1. Flughafen Berlin

The access to the BER Berlin-Brandenburg airport is seen on early December 12, 2014 in Schoenefeld near Berlin. According to media reports from December 12, 2014, the airport's CEO Hartmut Mehdorn plans to expand the capacity of the airport that is still under construction.          AFP PHOTO / DPA / PATRICK PLEUL +++ GERMANY OUT

Bild: DPA

Der Flughafen Berlin BER gilt als Paradebeispiel für aus dem Ruder gelaufene Kosten.

2. Elbphilharmonie in Hamburg

Boats make their way past the Elbphilharmonie Philharmonic Hall still under construction on the river Elbe in Hamburg, northern Germany, during the ships' parade of the Hamburger Hafengeburtstag harbour anniversary on May 11, 2014. The parade traditionally closes the annual harbour festival.           AFP PHOTO / DPA / DANIEL REINHARDT / GERMANY OUT

Die Elbphilharmonie beim Hamburger Hafen. Bild: DPA

Die Elbphilharmonie ist seit April 2007 im Bau. Der Entwurf des 110 Meter hohen Gebäudes stammt vom Basler Architekturbüro Herzog & de Meuron.

So äussert sich der Chefingenieur zur Elbphilharmonie

abspielen

YouTube/RadioHamburgOnline

3. Berliner Staatsoper

Der Indendant der Deutschen Staatsoper in Berlin, Juergen Flimm (v.l.), Kulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU), Berlins Regierender Buergermeister Klaus Wowereit (SPD) und Berlins Senatorin fuer Stadtentwicklung, Ingeborg Junge-Reyer (SPD), machen am Dienstag (21.09.10) in Berlin vor der Staatsoper symbolisch den ersten Spatenstich fuer die Sanierung der Berliner Staatsoper. Mit einem Festakt ist am Dienstag die auf drei Jahre angelegte Sanierung der Berliner Staatsoper Unter den Linden eingelaeutet worden. Die Oper soll bis 2013 fuer insgesamt 239 Millionen Euro grundlegend saniert werden. Der grosse Saal erhaelt eine verbesserte Akustik. Interimsspielstaette ist in dieser Zeit das extra dafuer sanierte Schillertheater in Berlin-Charlottenburg. (zu dapd-Text) Foto: Lennart Preiss/dapd

Seit dem Spatenstich vor sieben Jahren eine Baustelle: Die Berliner Staatsoper Unter den Linden. Bild: AP dapd

Die Staatsoper Berlin ist seit 2010 eine Baustelle. Die Sanierung hat sich um Jahre verzögert und ist massiv teurer geworden als geplant.

4. Bahnhof Stuttgart 21

STUTTGART, GERMANY - AUGUST 05:  Protesters are seen at the construction launch day at the Stuttgart 21 train station project on August 5, 2014 in Stuttgart, Germany. The project, which will replace the current above-ground terminal station with a more efficient underground one, has drawn the ire of environmentalists and citizens' groups, who cite the destruction to a nearby park and the massive financial cost.  (Photo by Thomas Niedermueller/Getty Images)

Zuerst die Proteste, jetzt die Kostenüberschreitungen: Stuttgart 21 steht unter einem schlechten Stern. Bild: Getty Images Europe

Mit Stuttgart 21 wird der Eisenbahnknoten Stuttgart neu geordnet. Der Kopfbahnhof wird in einen unterirdischen und um rund 90 Grad gedrehten Durchgangsbahnhof umgebaut.

5. Neat-Anschlüsse

A bridge near Bellinzona, Switzerland, pictured during tunnel construction work at the NRLA base tunnel Monte Ceneri from Bellinzona to Lugano (about 17 km) on November 26, 2013. Trains will either travel from Locarno (from left) or Bellinzona (from right) into the Ceneri base tunnel toward Lugano. The construction works of the Ceneri base tunnel should be finished by 2019. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Eine Bruecke bei Bellinzona, aufgenommen bei Tunnelbauarbeiten am NEAT-Basistunnel Monte Ceneri von Bellinzona nach Lugano (etwa 17 km) am 26. November 2013 bei Bellinzona. Der Zug wird entweder von Locarno (von links) oder Bellinzona (von rechts) in den Ceneri-Basistunnel Richtung Lugano fahren. Die Bauarbeiten des Ceneri-Basistunnels sollten 2019 fertig werden. (KEYSTONE/Gaetan Bally)

Eine Brücke bei Bellinzona am Neat-Basistunnel Monte Ceneri. Die Bauarbeiten sollten 2019 fertig werden. Bild: KEYSTONE

Dass es am Gotthard mit dem Bahntunnel so schön vorwärts geht, ist zwar vorbildlich. Allerdings harzt es bei den Zufahrtsstrecken zur Neat – unter anderem in Deutschland.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Noch nicht mal richtig geplant, aber die Verzögerung schon absehbar: Der Turmbau zu Vals

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Über Social Media tragen Rechtsextreme ihre Ideologien in die Mitte der Gesellschaft»

Andre Wolf ist Faktenchecker bei der österreichischen Rechercheplattform Mimikama. In seinem Buch «Angriff auf die Demokratie» schreibt er über die Gefahren rechtsextremer Netzwerke, die das Internet unterwandern.

Herr Wolf, in Ihrem Buch schreiben Sie, dass seit Beginn der Pandemie intensiver Fake News verbreitet werden und der Hass im Netz zugenommen haben. Warum?Andre Wolf: Dieses Phänomen kann man immer dann beobachten, wenn etwas passiert, das viele Menschen betrifft und das Thema stark medial aufgegriffen wird. Im Fahrwasser der Berichterstattung tauchen dann viele Falschmeldungen auf. Das passierte schon 2015 bei der Flüchtlingskrise. Oder immer, wenn es islamistisch-motivierte Terroranschläge …

Artikel lesen
Link zum Artikel