Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Hat das Kind beim Namen genannt: Robert Habeck. bild: screenshot

Deutscher Grünen-Chef sagt über Trumps WEF-Rede, was viele insgeheim denken



Robert Habeck ist in der Schweiz noch nicht all zu bekannt. Das dürfte sich in naher Zukunft wohl ändern. Der 50-Jährige ist Bundesvorsitzender der Grünen in Deutschland. Und er wird bereits als Kanzlerkandidat gehandelt.

Wie viele andere wichtige (oder sich wichtig nehmende) Personen weilt Habeck momentan am WEF in Davos. Und wie viele andere wichtige Personen hörte er sich die Eröffnungsrede von Donald Trump an. Über diese konntet ihr auf watson bereits viel lesen, deshalb hier Trumps Rede, in einem Satz zusammengefasst:

«Wegen mir ist Amerika das beste Land der Welt.»

Trumps bescheidene Worte schienen auf grossen Zuspruch zu stossen. Klaus Schwab, Gründer des WEFs, sagte beim anschliessenden Gang vor die Journalisten, dass er Trumps Rede «sehr staatsmännisch» gefunden habe.

Ob er das ernst meinte, bleibt wohl sein Geheimnis.

Zurück zu Habeck. Der war weniger begeistert von Trumps Rede. Daraus machte er auch keinen Hehl. Im Gegenteil: Als eine ZDF-Journalistin ihn fragte, was er von der Ansprache des US-Präsidenten hielt, nahm Habeck kein Blatt vor den Mund.

Doch seht selbst:

Robert Habeck zu Trump Rede in Davos

abspielen

Video: twitter/Katrin Eigendorf

Für all jene, die das Video nicht schauen können oder wollen, hier die wichtigsten Aussagen von Habeck:

Das Video der Journalistin ging auf Twitter viral und stiess in Deutschland auf ein grosses Medienecho. Die Meinungen über die Aussagen Habecks sind sehr gespalten. Hier einige Beispiele:

«Hartes Geld» wurde ein wenig emotional

Die Reaktionen könnten also unterschiedlicher nicht ausfallen. Wie eigentlich immer, wenn Trump etwas sagt.

Was hältst du von Trumps Rede, lieber User? Staatsmännisch oder Desaster?

(dfr)

Trump am WEF 2020

Greta am WEF: «Unsere Emissionen müssen aufhören»

Play Icon

Politik Wirtschaft Sharing Economy

Wenn wir Glück haben, behalten uns die Roboter als Haustiere

Link zum Artikel

3,7 Milliarden Dollar Verlust: Kann Uber je rentieren?

Link zum Artikel

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

Link zum Artikel

«Das Auto der Zukunft wird eine Mischung aus Büro und Wohnzimmer sein»

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Eine wahrhaft liberale Marktwirtschaft: «Wenn Kooperation, Respekt und Grosszügigkeit belohnt werden, ist eine ethische Wirtschaftsordnung möglich»

Link zum Artikel

Das bedingungslose Grundeinkommen hat nichts mit Sozialismus und Schlendrian zu tun – es würde uns von staatlicher Hilfe emanzipieren

Link zum Artikel

Die Stadt der Zukunft? «Wohnen 500 Hipster nebeneinander, bringen sich 300 gegenseitig um»

Link zum Artikel

Die Waschmaschine hat uns das Leben erleichtert – die Digitalisierung wird es revolutionieren

Link zum Artikel

Stehen wir an der Pforte zum Himmel oder zur Hölle? Zwei grundverschiedene Zukunftsszenarien

Link zum Artikel

Du hast gedacht, die Bitcoins waren bloss ein vorübergehender Hype? Dann denk nochmal nach!

Link zum Artikel

Die Schweden sagen: Sechs Stunden Arbeit sind genug – das freut Arbeitnehmer wie Firmen

Link zum Artikel

«Eine Maschine wird niemals ein Bewusstsein haben»

Link zum Artikel

Einer der mächtigsten Notenbanker warnt vor der Klimaerwärmung

Link zum Artikel

Das Problem mit Uber und Co. und warum es der Bundesrat nicht sieht

Link zum Artikel

Die selbstgefällige Klasse – oder wie wir uns selbst ins Elend matchen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Politik Wirtschaft Sharing Economy

Wenn wir Glück haben, behalten uns die Roboter als Haustiere

34
Link zum Artikel

3,7 Milliarden Dollar Verlust: Kann Uber je rentieren?

35
Link zum Artikel

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

178
Link zum Artikel

«Das Auto der Zukunft wird eine Mischung aus Büro und Wohnzimmer sein»

7
Link zum Artikel

Eine wahrhaft liberale Marktwirtschaft: «Wenn Kooperation, Respekt und Grosszügigkeit belohnt werden, ist eine ethische Wirtschaftsordnung möglich»

16
Link zum Artikel

Das bedingungslose Grundeinkommen hat nichts mit Sozialismus und Schlendrian zu tun – es würde uns von staatlicher Hilfe emanzipieren

163
Link zum Artikel

Die Stadt der Zukunft? «Wohnen 500 Hipster nebeneinander, bringen sich 300 gegenseitig um»

50
Link zum Artikel

Die Waschmaschine hat uns das Leben erleichtert – die Digitalisierung wird es revolutionieren

33
Link zum Artikel

Stehen wir an der Pforte zum Himmel oder zur Hölle? Zwei grundverschiedene Zukunftsszenarien

39
Link zum Artikel

Du hast gedacht, die Bitcoins waren bloss ein vorübergehender Hype? Dann denk nochmal nach!

9
Link zum Artikel

Die Schweden sagen: Sechs Stunden Arbeit sind genug – das freut Arbeitnehmer wie Firmen

42
Link zum Artikel

«Eine Maschine wird niemals ein Bewusstsein haben»

16
Link zum Artikel

Einer der mächtigsten Notenbanker warnt vor der Klimaerwärmung

4
Link zum Artikel

Das Problem mit Uber und Co. und warum es der Bundesrat nicht sieht

95
Link zum Artikel

Die selbstgefällige Klasse – oder wie wir uns selbst ins Elend matchen

53
Link zum Artikel

Politik Wirtschaft Sharing Economy

Wenn wir Glück haben, behalten uns die Roboter als Haustiere

34
Link zum Artikel

3,7 Milliarden Dollar Verlust: Kann Uber je rentieren?

35
Link zum Artikel

Der neue Wohlstands-Faschismus ist da – und auch die alte Unfähigkeit, dagegen anzukämpfen

178
Link zum Artikel

«Das Auto der Zukunft wird eine Mischung aus Büro und Wohnzimmer sein»

7
Link zum Artikel

Eine wahrhaft liberale Marktwirtschaft: «Wenn Kooperation, Respekt und Grosszügigkeit belohnt werden, ist eine ethische Wirtschaftsordnung möglich»

16
Link zum Artikel

Das bedingungslose Grundeinkommen hat nichts mit Sozialismus und Schlendrian zu tun – es würde uns von staatlicher Hilfe emanzipieren

163
Link zum Artikel

Die Stadt der Zukunft? «Wohnen 500 Hipster nebeneinander, bringen sich 300 gegenseitig um»

50
Link zum Artikel

Die Waschmaschine hat uns das Leben erleichtert – die Digitalisierung wird es revolutionieren

33
Link zum Artikel

Stehen wir an der Pforte zum Himmel oder zur Hölle? Zwei grundverschiedene Zukunftsszenarien

39
Link zum Artikel

Du hast gedacht, die Bitcoins waren bloss ein vorübergehender Hype? Dann denk nochmal nach!

9
Link zum Artikel

Die Schweden sagen: Sechs Stunden Arbeit sind genug – das freut Arbeitnehmer wie Firmen

42
Link zum Artikel

«Eine Maschine wird niemals ein Bewusstsein haben»

16
Link zum Artikel

Einer der mächtigsten Notenbanker warnt vor der Klimaerwärmung

4
Link zum Artikel

Das Problem mit Uber und Co. und warum es der Bundesrat nicht sieht

95
Link zum Artikel

Die selbstgefällige Klasse – oder wie wir uns selbst ins Elend matchen

53
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

218
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
218Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Uretsukitoshi Ruebario 23.01.2020 07:33
    Highlight Highlight Bleibt ja nur zu hoffen, dass Habeck nicht Bundeskanzler wird in naher Zukunft (wie von einigen Deutschen bereits angeträumt) und Trump nicht wiedergewählt wird. Spätestens bei einem zukünftigen Treffen würde die olivegrüne Zunge dann ziemlich braun.
    • Uretsukitoshi Ruebario 23.01.2020 14:18
      Highlight Highlight Und ja, eine Wiederwahl Trumps wäre durchaus das geringere Uebel, denn da weiss man, was man hat (deep state Marionette analog seinen Vorgängern inkl. des Vorzeige-Rappers). Im Falle eines Bundeskanzler Habecks, hätten wir hingegen noch mehr ideologisches Gelaber und noch mehr schwachsinnige Entscheide zu Lasten des DE-Mittelstandes und gleichwohl weiterhin DE-Beteiligung an NATO-Manövern nahe Russlands sowie Tadelung von allen pösen pösen Regimes dieser Welt ... Wie war das mit dem deutschen Wesen und Genesung??
  • tagomago 23.01.2020 06:39
    Highlight Highlight Desaster. Aber man soll nicht so tun als existieren die Probleme erst seit 2016.
  • Auric 23.01.2020 00:21
    Highlight Highlight Der GröGrüaZ hat es Trump gegeben, der Chef einer Germanischen 8% Partei hat den POTUS als sein Gegner und Ursache aller Problem ausgemacht.

    Und er wird jetzt die Erdbevölkerung retten.

    Robert ... wer??

    Ist das nur Realitätsverlust oder schon Größenwahn?
    • Drunken Master 23.01.2020 14:40
      Highlight Highlight P. Fosten
  • stadtzuercher 22.01.2020 23:20
    Highlight Highlight Das ist doch der grüne Typ, der sich ernsthaft gefragt hat, ob China ev das bessere System als Deutschland hätte, um umweltfreundliche Politik zu betreiben.
  • Kubod 22.01.2020 22:19
    Highlight Highlight Jetzt kommt sicher nochmals ein Sabbatical von Habeck.
    Diesmal ein Jahr ohne Spontaninterviews.

  • LaPalomaOhe 22.01.2020 20:29
    Highlight Highlight Norbert Röttgen:
    Habecks Aussage, Trump sei "der Gegner, er steht für all die Probleme, die wir haben", offenbare „mindestens eine erschreckende außenpolitische Einfältigkeit des grünen Spitzenmannes“. Trump sei schließlich „der demokratisch gewählte Präsident des Landes, das das Rückgrat unserer eigenen Sicherheit bildet“.
  • Töfflifahrer 22.01.2020 19:15
    Highlight Highlight Eine übliche Wahlrede von Donny. Zielpublikum, zu hause.
    Hat wirklich irgend jemand eine vernünftige Rede erwartet, wirklich?
    • Suppentopf 22.01.2020 23:27
      Highlight Highlight Er verbreitet zu Recht Optimismus, wir leben nicht in der schlimmsten aller Welten, wie die Sozialisten immer behaupten (meistens aufgrund persönlicher Ressentiments oder selektiver Wahrnehmung). Seine Rede war ein Lob an den westlichen Liberalismus und Erfindergeist. Seine Message: Die Welt wird nicht untergehen. Gut so.
  • Basti Spiesser 22.01.2020 18:49
    Highlight Highlight „Er ist der Gegner, er steht für alle Probleme die wir haben“

    Finde den Fehler:
    Habeck: Politiker seit 2009
    Trump: Politiker seit 2017
    • Raeffu 22.01.2020 23:27
      Highlight Highlight Ja aber trump hat trotzdem als unternehmer und jetzt als Präsident mehr einfluss gehabt in seinem leben als habeck
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 23.01.2020 09:14
      Highlight Highlight Habeck hst weitaus mehr Erfahrung auf dem Gebiet Politik.
      Im Gegensatz zu Trump hat er auch nicht die Staatsverschuldung auf ein neues Rekordhoch getrieben und sich neben schamlos am Staat bereichert.
      Meintest du diesen Fehler?
  • Bert der Geologe 22.01.2020 18:43
    Highlight Highlight Es gibt nur einen Titel für Trump: Gröpraz (grösster Präsident aller Zeiten). Oder doch eher Gröprotz ?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 23.01.2020 14:40
      Highlight Highlight Ich wäre eher für den Titel GDE.
      "Greatest Douchebag Ever". 😏
      Oder DOMP.
      "Douchebag of monumental proportions"😜
  • Enzian034 22.01.2020 16:37
    Highlight Highlight Und unser BR wie auch Klaus Schwab schleimen wo es nur geht und äußern sich auch noch öffentlich dazu. Einfach nur Fremdschämen.
    • John Carter 23.01.2020 13:04
      Highlight Highlight Das nennt sich Diplomatie. Was würden Sie den machen?
  • Inex Loom 22.01.2020 16:36
    Highlight Highlight Was Schwab mit "sehr staatsmännisch" meinte, hier für alle ausgedeutscht: "staatsmännisch" =das, was man von einem Staatsmann heute erwarten kann, d.h.
    kurzfristig (=bis zur nächsten Wahl),
    ignorant (= was mir nicht passt, blende ich einfach aus oder bezeichne es ohne Gegenbeweis als Lüge),
    realitätsfern egoistisch (= was ich sage, muss weder wahr noch richtig sein und in keiner Weise begründet werden, so lange es meinem eigenen Vorteil dient)
    irrelevant (= der Inhalt meiner Rede muss keinen Bezug zur Veranstaltung, an der ich spreche, haben).
    So gesehen hat der Schwab schon Recht...
    • P. Meier 22.01.2020 23:05
      Highlight Highlight Danke für die treffenden Erklärung der diplomatischen Floskeln.
  • Basti Spiesser 22.01.2020 16:22
    Highlight Highlight Irgendwie erinnert mich Habeck in diesem Video an Till Schweiger 😅
  • Basti Spiesser 22.01.2020 16:19
    Highlight Highlight Ganz schlecht dieser Habeck. Glaube der hat kein Wort verstanden was Trump gesagt hat, könnte die Reaktion auf irgendeine Trump Rede gewesen sein. Trump hat sich immerhin offen gezeigt, für Massnahmen gegen den Klimawandel. Ausserdem sprach er sich für mehr Optimismus aus, auch was gutes.

    Ausserdem - Finde den Fehler
    „Trump ist der Gegner und steht für alle Probleme die wir haben“

    Habeck: Politiker seit 2009
    Trump: Politiker seit 2017
  • sheshe 22.01.2020 16:14
    Highlight Highlight Ich mag den Habeck nicht, das hat aber Gründe aus seiner Vergangenheit als Vogelschützer im Norddeutschen Raum (teilweise unberechtigt und abgestützt auf falscher Faktenlage) und die dahingehenden Verbote von Wassersport.

    Hier hat er aber Recht.
  • Weiss 22.01.2020 16:05
    Highlight Highlight Falscher Ort, falsche Zeit und falsches Publikum für so viele falsche Fakten.
    • Basti Spiesser 23.01.2020 07:54
      Highlight Highlight Ein Wirtschaftsforum ist der falsche Ort um über die Wirtschaft zu sprechen?
  • Der_Mario 22.01.2020 15:20
    Highlight Highlight Einfach die Rede als Desaster zu bezeichnen ist etwas zu einfach, der derzeitige US-Präsident ist im Ganzen ein Desaster. Was jetzt aber nicht heisst, alle anderen PolitikerInnen sind automatisch gut. Kritisiert ist schnell und einfach, es besser zu machen ist die Herausforderung.
    Was, meiner bescheidenen Meinung nach, aber beim derzeitigen US-Präsidenten kein unüberwindbares Problem darstellen sollte. Hoffe ich zumindest.
  • kusel 22.01.2020 14:58
    Highlight Highlight Für das WEF war Trump nur eine Marionette. Schwap sonnt sich nun in der Mediepräsenz. Und Trump hat es nicht einmal gemerkt....
    • 044 508 39 39 het sie gseit 22.01.2020 17:03
      Highlight Highlight heisst er nicht Schwab?
  • Prügelknabe 22.01.2020 14:46
    Highlight Highlight Es ist an der Zeit, dass so ein Politiker wie Trump mit faulen Eier und überreifen Tomaten beworfen wird. Genau dass ist es auch was er in seiner Rede gesagt hat. Ausser Eigenlob und Lügen, Lügen und Lügen, ergo faule Eier und überreife Tomaten.
    • SwissWitchBitch 22.01.2020 15:15
      Highlight Highlight Schade um die Lebensmittel. Ich empfehle Schuhe. Die kann man dann auch wiedrr zurückholen. 😂
    • Prügelknabe 22.01.2020 15:50
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Dani S 22.01.2020 23:31
      Highlight Highlight Immerhin ist Trump von seinem Volk gewählt worden. Ob es Zeit für faule Eier und überreife Tomaten ist, sollten seine Wähler entscheiden. Alles andere ist anmassend und überheblich, Eigenschaften die man gemeinhin dem "Objekt der Begierde" attestiert...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Arts 22.01.2020 14:36
    Highlight Highlight Der ehemalige britische Premierminister William Ewart Gladstone schrieb im 19. Jahrhundert: „Der Politiker denkt an die nächsten Wahlen, der Staatsmann an die nächste Generation.“

    (Wiki)
  • Yolo 22.01.2020 14:15
    Highlight Highlight Was ich von seiner Rede halte? Staatmännisch desaströs. So wie man es von der Orange nicht anders erwartet.
    • rodolofo 22.01.2020 21:26
      Highlight Highlight Das ist ja sein Markenzeichen!
      Es ist eine Art Rebellion des Kleinen Mannes mit den kleinen Händen gegen die Klugscheisserei des Establishments mit seinen überzüchteten Tischmanieren.
    • Yolo 23.01.2020 06:58
      Highlight Highlight Der narzisstische Milliardär, welch selbst ein Teil davon ist. Alles klar.
  • Todesstern 22.01.2020 14:13
    Highlight Highlight Viele auf der WEF haben ganz braune Zungen...
  • Tom Scherrer (1) 22.01.2020 14:06
    Highlight Highlight Trump vorzuwerfen, dass er in seinem Wahljahr nur noch Wahlspotts rauslässt ist schon sehr unklug. Genau so wie Davos dafür zu kritisieren, dass sich die Weltelite in ihrer eigenen Welt bewegt.

    Liebe Grüne: dieses rumgejammere ist schwer auszuhalten. Fall ihr euch aufs falsche konzentriert, kompromisslos bis zum Scheitern rumjammert

    Dann werdet ihr wahrscheinlich schneller abgestraft werden als ihr Bundeskanzler buchstabieren könnt. Und ohne Greta ist/wäre der Gute nirgends.

    Ein einfaches: wir haben von Trump/Davos nichts anderes erwartet, wir gehen unseren Weg, hätte gereicht!

  • Saerd neute 22.01.2020 14:03
    Highlight Highlight Dieses Jahr gilt in Davos als höflich wenn man sagt die Erde brennt und es wird schlimm werden.
    Dann applaudieren alle und es kann zur Tagesordnung geschritten werden.
    Wenn sich aber jemand nicht an diese Höflichkeit anlehnt gibt es harsche Kritik.
    Bei Trump wissen wir dass er von geheuchelter Höflichkeit nichts halt.
    Warum dann diese Empörung darüber?
  • MartinZH 22.01.2020 13:14
    Highlight Highlight Der parlamentarische Staatssekretär im deutschen Wirtschaftsministerium, Thomas Bareiss, hat es sehr gut auf den Punkt gebracht: "Offen gestanden finde ich den typisch US-amerikanischen Optimismus – trotz der auch manchmal kritischen Betrachtung auf die Trump-Politik – allemal besser als die ständigen miesepetrigen Untergangsmeldungen von Habeck und den Grünen." Genau meine Meinung! 😉👍
    • Weisser Mann 22.01.2020 13:48
      Highlight Highlight Warum fallen mir hier das Bilder der 1. Klasse Passagiere der Titanic ein, die nicht glauben wollten, dass das Schiff sinkt, während unten in der 3. Klasse die Menschen schon bis zu den Knien im Wasser standen?
    • Magnum 22.01.2020 13:54
      Highlight Highlight Genau, Martin! Auf der Titanic spielte die Band auch bis zum bitteren Ende. Etwas mehr Heiterkeit, während die Welt rund ums herum in Flammen aufgeht, die Meerestemperaturen bedenklich schnell steigen und der Permafrost schmilzt. Diese Natur kann der Krone der Schöpfung doch nichts anhaben, wäre ja gelacht!
    • Renzo 22.01.2020 14:00
      Highlight Highlight Ja logo, es ist viel schöner sich selber zu beweihräuchern und toll zu finden, als sich zu hinterfragen und Lösungen zu suchen. Nach mir die Sintflut, Hedonismus at it's best :D
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maya Eldorado 22.01.2020 13:14
    Highlight Highlight Aehm. Trump ist doch ein Staatsmann. Also ist es doch logisch, dass die Rede staatsmännisch ist.
    Es gibt ja ganz viele unterschiedliche Staatsmänner und auch -frauen. Und davon ist Trump eine ganz besondere Spezies. Ich hoffe, dass ihm das keiner und keine nachmacht. Die Welt ertragt keine zwei von dieser Sorte.

    P.S. Wie heisst eigentlich die weibliche Form von staatsmännisch? Etwa staatsfrauisch?
    Wie ihr seht ist es ein patenter Begriff um der Wahrheit auszuweichen.
  • LaPalomaOhe 22.01.2020 13:10
    Highlight Highlight Als eine ZDF-Journalistin Habeck fragte, was er von der Ansprache des US-Präsidenten hielt.

    Was ist das denn für eine Aussage?
    ZDF fragt seinen Arbeitgeber (die Bundesregierung) was er (dieser Dummschwätzer) vom politischen Gegner hält.
    Das ist echt lächerlich.
    • Renzo 22.01.2020 14:01
      Highlight Highlight Rechtsstaatliche Prinzipien Lektion 1 nicht verstanden, nochmal anfangen...
    • LaPalomaOhe 22.01.2020 17:17
      Highlight Highlight Renzo: Einfach mal das Bundesrundfunkgesetz lesen und mit der Studie des Reuters-Institut für Journalismusforschung an der Uni Oxford vergleichen, aber die haben laut ARD/ZDF ja keine Ahnung und sind zu dumm dafür so eine Studie "richtig" durchzuführen.
      Ich lach Sie echt aus....
    • Basti Spiesser 23.01.2020 07:57
      Highlight Highlight Richtig LaPaloma. Renzo du solltest Theorie nicht mit Praxis verwechseln.
  • swissfinn 22.01.2020 13:05
    Highlight Highlight Der Applaus war kurz und schwach.
    Null Begeisterung.
    Das ist sich Trumpel sichtlich nicht gewohnt, haha.
    Soviel zu Staatsmännisch...
  • hiob 22.01.2020 13:01
    Highlight Highlight schön sinnbildlich. er ist der gegner, wird aber eingeladen und die organisatoren schmieren im honig ums maul. so läuft das auf unserer welt. schon klar glauben die jungen nicht mehr an ein funktionierendes system.
  • Kündig Beat 22.01.2020 12:48
    Highlight Highlight Wenn Trump das Zeug das er erzählt ernsthaft glaubt, ist er ein Fall für die Psychiatrie.
  • Joypad 22.01.2020 12:46
    Highlight Highlight Ich kann mit den grünen nix Anfangen und meistens verzapfen die die realitätsfremden Unsinn. Doch was dieser Habeck über die orange Flasche sagt stimmt zu 100%. Jeder der dies anders sieht sollte dringend mal zum Augen- bzw. Ohrenarzt :-)
  • neutrino 22.01.2020 12:39
    Highlight Highlight Viel Lärm um nichts. Trumps Rede war Wahlkampf. Überraschend war das nicht - im Gegenteil.

    Habeck kann gut lästern und ich teile auch seine Meinung, aber: er ist in der entsprechenden (Nicht-)Position, wo er sich das problemlos leisten kann.

    Macht das jemand in regierender Stellung (Merkel, Macron, etc.), kommen die entsprechenden Vergeltungsschläge von Trump. Kann man doof finden (ist es auch), aber der kleine Angestellte einer Exportfirma XY (Autozulieferer, etc) hat dann mittelfristig keinen Job mehr. China kann sich das erlauben - aber nicht das zersplitterte schwache Europa.
    • Sophon 22.01.2020 13:17
      Highlight Highlight Es wird aber Zeit, dass Europa als Wirtschaftsmacht diese Karte auch ausspielt. Angst ist ein schlechter Ratgeber. Es darf nicht sein, dass die USA Europa vorschreibt woher sie Gas bezieht etc. Russland übrigens genau sowenig! Daher bin ich absolut dafür auch einem Trump seine Grenzen aufzuzeigen abstatt sich anzubiedern.
    • Prügelknabe 22.01.2020 14:50
      Highlight Highlight @neutrino
      Trump hat bereits das Messer heraus geholt, mit dem er Europo von hinten abstechen will.

      Kaum hat er der EU den Rücken zugekehrt, droht er der EU mit massiven Strafzöllen, wenn die EU das Handelsabkommen nicht unterzeichnet.

      Leider wird von der Leyen zu schwach sein um gegen Trump anzustehen.
    • Spooky 24.01.2020 01:40
      Highlight Highlight @Prügelknabe

      Wo ist bei Europa hinten?
    Weitere Antworten anzeigen
  • So oder so 22.01.2020 12:38
    Highlight Highlight Recht hat er, die Rede war unreif und Peinlich für ein US Präsidenten.
  • Dogbone 22.01.2020 12:36
    Highlight Highlight Warum nicht alle Teilnehmer bei Trömps Rede einfach davongelaufen sind, ist mir völlig schleierhaft. Die orange Flasche macht den Mund auf und alle hängen an seinen Lippen...🙄

    Schon die Erwartungen und der Hype um seine Ankunft war schwer zu verstehen. Hat irgendjemand tatsächlich geglaubt, dass der hier in Davos etwas halbwegs brauchbares sagt und nicht einfach mit dem Heli ein bisschen durch die schönen Berge fliegt?
  • Magnum 22.01.2020 12:35
    Highlight Highlight Wen interessiert schon der Klimawandel, wenn der weiseste und beste US-Präsident aller Zeiten sich dazu herablässt, sich vor den Ahnungslosen dieser Welt selbst zu feiern?
    Habeck trifft den Kern: Trump ist nicht Teil der Lösung, er ist Teil vom Problem. Und nicht eben ein kleiner Teil.
    • Prügelknabe 22.01.2020 14:52
      Highlight Highlight Sie haben vergessen zu erwähnen, dass Trump von Gott auserwählt ist.
  • Diavolino666 22.01.2020 12:34
    Highlight Highlight Habeck ist für mich ein grüner Trump - Radikalität mit Radikalität bekämpfen ist Kindergarten-Politik und nicht zielführend. Was die Hitzköpfe links und rechts der Intelligenzskurve gemeinsam haben, ist, dass deren "Dach" vor lauter heisser Luft "unter Feuer steht"...
    • Magnum 22.01.2020 13:58
      Highlight Highlight Habeck ignoriert NICHT die Befunde von 98% der Wissenschaftler.
      Habeck bezeichnet Medien nicht als Feinde des Volkes und politische Gegner nicht als undeutsch.
      Habeck fällt nicht durch billigsten, anzüglichen Sexismus und persönliche Attacken auf politische Gegner auf Pausenhof-Niveau auf.

      Nein, «both sides» ist in diesem Fall nicht angebracht. Hier steht gesunder Menschenverstand der Hybris eine Narzissten gegenüber.
    • Renzo 22.01.2020 14:04
      Highlight Highlight Nichts an seiner Aussage ist radikal, er spricht unterschiedliche Dimensionen der Lösung an. Und selber das Gefühl haben, mega intelligent zu sein, aber Sätze wie Dach unter Feuer stehen schreiben, geht auch nicht ganz auf..
    • Diavolino666 22.01.2020 15:42
      Highlight Highlight @Magnum
      Jaja, das Schlagwort mit der Schwarmintelligenz... - Nein, ich bin kein pöser "Klimaleugner", aber bei solchen Aussagen empfinde ich nur Mitleid. Vor ein paar Jahren haben "98%" der Ärzte behauptet, Rauchen sei gesund. Vor 20 Jahren warnten "98%" der Wissenschaftler vor einer Eiszeit...

      Dass Trump ein infantiler Narzist ist, würden hier wohl 98% (höhöhö) unterschreiben. Heisst aber nicht, dass es auch andere Idioten gibt. Schon mal gelesen, was Habeck so twittert? Der braucht selber einen Social-Media-Vormund...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pisti 22.01.2020 12:25
    Highlight Highlight Peinlicher Typ dieser Habakuck, eh sorry Habeck.
    • atorator 22.01.2020 14:12
      Highlight Highlight Mega Schenkelklopfer!
    • bbelser 22.01.2020 14:28
      Highlight Highlight Das fiese an Trumps Niveau: es ist ansteckend.
    • Prügelknabe 22.01.2020 14:56
      Highlight Highlight Ach wie lustig. Was ist Peinlicher, Herr Habeck oder Habakuk falsch zu schreiben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hipster mit Leggins 22.01.2020 12:19
    Highlight Highlight Habeck soll liefern nicht lafern. Die Wähler der deutschen Grünen haben das höchste Einkommen, fliegen am meisten und schicken ihre Kinder am meisten auf Privatschulen (im Vergleich mit anderen deutschen Wählergruppen). Sie sind also die Republikaner Deutschlands - nur dass sie es nicht zugeben.
    • Inex Loom 22.01.2020 13:49
      Highlight Highlight Bitte um Quellenangabe für diese Info. Ich nehme an, dass Sie Ihre Aussagen belegen können oder sind das bloss "alternative" Fakten?
    • Magnum 22.01.2020 13:59
      Highlight Highlight Belege für diese Behauptung?

      Die gab es auch nie für die Behauptung, dass Schweizer Grüne mehr SUV fahren als Schweizer mit anderen parteipolitischen Vorlieben.

      Aber eben: Wer muss schon Belege und Quellen liefern in Zeiten von Fake News und alternativen Fakten?
    • Prügelknabe 22.01.2020 15:02
      Highlight Highlight @Hipster mit Leggins
      Gemäss einer Studio des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung DIW haben die Wähler folgendes monatliches Haushaltsnettoeinkommen (Median)
      3400 Euro - FDP Wähler
      3000 Euro - CDU-CSU
      2900 Euro - Grüne
      2700 Euro - SPD
      2600 Euro - AFD
      2400 Euro - die Linke
      2000 Euro - Nicht Wähler

      Pech das es Quellen für alles gibt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Basswow 22.01.2020 12:13
    Highlight Highlight Ich freue mich auf den Tag, wenn die 🍊 auf den Kompost der Geschichte gelegt wird...
    • Martin ZH(2) 22.01.2020 16:34
      Highlight Highlight Gespritze Zitrusfrüchte nicht auf den Kompost, dude!
  • luigi rigattoni 22.01.2020 12:11
    Highlight Highlight Trump fliegt mit weiss nicht wieviel Pomp von den USA nach Davos, um so einen Schrott zu erzählen...!
    Und die Anwesenden schleimen für ein Kompliment, ein Händedruck oder nur schon ein Blick von IHM, DEM ALLMAECHTIGEN.
    Wer sind wir eigentlich, dass wir uns solchen Unsinn gefallen lassen??? Diese Frage würde ich gerne unserer Bundespräsidentin stellen.
    • Inex Loom 22.01.2020 13:52
      Highlight Highlight Und wir Schweizer Steuerzahler dürfen noch das ganze Sicherheitsdispositiv bezahlen, nur damit die Rübe eine verlogene Wahlkampfveranstaltung durchführen kann.
    • regen 22.01.2020 14:06
      Highlight Highlight gute frage! ich habe mich auch gefragt, warum unsere bundespräsidentin all das mitmacht.....
      ich glaube, dass das nur möglich ist, wenn man sich selber auch immer mehr von der real existierenden welt entfernt. in diesem sinne leben für mich politikerinnen und politiker in einer blase und werden auch immer unglaubwürdiger.
  • FaceReality_4.0 22.01.2020 12:04
    Highlight Highlight Immernoch unfassbar das der Clown, mit dem Dackel auf dem Kopf, Präsident werden konnte. Diese Rede zeigt wunderbar, wie losgelöst der Typ, von der restlichen Welt, ist. Warum kommt dieser ********** , mit seiner ganzen Truppe, Flugzeugen, Hubschraubern und gepanzerten Fzg, nach Davos und erzählt der Welt, wie geil er ist ? Das ist jetzt schon der grösste Schwachsinn 2020. Was für eine abstruse, bizarre Geschichte. Und der demente Herr Schwab nennt das dann *staatsmännisch*

    Das schlimmste kommt aber erst....die Wiederwahl :(

    Ansonsten die üblichen Kommentare von den *Seriösen* hier.
  • Emado 22.01.2020 12:03
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • luigi rigattoni 22.01.2020 11:59
    Highlight Highlight Ein Witz, die Rede von Trump.
    Aber noch viel schlimmer für mich: Der (Trump) kann jeden Mist erzählen und alle kriechen ihm in den Allerwertesten...
    Das macht klar, ewas für Flaschen da in Davos rumstehen.
  • Lowend 22.01.2020 11:53
    Highlight Highlight Ich kann Habecks Einschätzung zu 100% unterschreiben.

    Die Rede von Trump war die eines Hochstaplers, der vor der Realität zu Hause flüchtete und die einzig richtige und wichtige Aussage in seiner Selbstbeweihräucherung war dass, was er nicht gesagt hat.

    Das wir Schweizer für ein solches Wahlkampfspektakel auch noch freiwillig die Kosten übernehmen ist eigentlich ein Skandal! Schickt darum die Rechnung für die Sicherheitskosten bitte an 1600 Pennsylvania Avenue, Washington, DC 20500.
  • Weisser Mann 22.01.2020 11:51
    Highlight Highlight Ich habe ja nichts dagegen wenn man Twitter zitiert, aber mit welchen Auswahlkriterien macht ihr das?
  • Trompete 22.01.2020 11:47
    Highlight Highlight Trump und die Medien, oder wie der grösste Feind gleichzeitig der beste Freund ist.

    Habeck müsste sich u.U. auch mal hinterfragen, wenn er nicht die grösste Resonanz erzielt, indem er seine Ideen und Visionen präsentiert, sondern durch das beurteilen einer Rede eines Dritten. Ansonsten wird das wohl nichts mit dem Kanzleramt. ;-)

    Es war sicherlich nicht die beste Rede von Trump, aber rhetorisch spielt Trump eindeutig in einer anderen Liga als Habeck im Interview.
    • Walterf 22.01.2020 16:56
      Highlight Highlight Wenn man den Unterschied zwischen einer eingeübten Rede und eines spontanen Interview nicht erkennt.....
  • Bratansauce 22.01.2020 11:46
    Highlight Highlight Die Rede war wirklich grottenschlecht. Aber am Ende des Tages spielt das überhaupt keine Rolle. Auch hervorragende Reden sind noch kein konkretes Handeln. Und machen wir uns nichts vor: Der Klimaschutz korrespondiert mit unserem Wirtschaftssystem, bei dem die Schwachen nichts zu melden haben, in keinster Weise. So lange Profite mehr zählen als das Wohl der Leute, wird sich nichts grundlegend ändern. Alles andere ist einfach blauäugig. Ich meine: Der mächtigste Mann der Welt reiste mit zwei Jumbojets und sieben Helis für zwei Tage ans Treffen.. DAS ist die Realität.
  • BratmirnenStorch 22.01.2020 11:45
    Highlight Highlight Gutes Statement von Habeck. Endlich einer, der sagt, was er denkt.
  • Militia 22.01.2020 11:42
    Highlight Highlight Der Artikel den Baroni über die Kochshow von Paris Hilton geschrieben hat trifft eigentlich auch auf Trump zu. Sicheres Auftreten bei völliger Ahnungslosigkeit, komplette Selbstüberschätzung und die ganzen Speichellecker klopfen ihnen am Schluss noch auf die Schulter.
    Bin bei weitem kein grüner aber der Habeck nennt das Kind beim Namen. Staatsmännisch war es nicht - die Rede von Trump allerdings auch nicht.
  • CuJo 22.01.2020 11:40
    Highlight Highlight Vielleicht denken das viele, jedoch bei weitem nicht alle ! Habecks Kommentar ist sinnbildlich für die Infantilisierung und Unfähigkeit zur Differenzierung, die grosse Teile der Politik erfasst haben. Sie mündet in der geradezu prototypischen, kleinkindlich anmutenden Aussage, Trump stehe "für alle Probleme die wir haben". Zumindest einmal die Frage aufzuwerfen, ob Trumpf vielleicht eine Reaktion auf unsere Probleme sein könnte, dazu ist der Mann, der sich so gern als intellektueller Möchtegern-Kanzler inszeniert, nicht in der Lage. Eine geistige Bankrotterklärung ist das !
    • Inex Loom 22.01.2020 14:04
      Highlight Highlight @Cujo: ihre Ellen messen unterschiedlich lang: Trump ist ein Meister, wenn nicht sogar Erfinder der infantilen Äusserungen. Die Frage, ob Trump die Reaktion auf unsere Probleme sein könnte, muss nicht gestellt werden. Ignorante Egoisten mit ausgeprägter Neigung zu chronischer Selbstüberschätzung und "nach mir die Sintflut"-Einstellung sind nicht die Lösung sondern die Ursache von Problemen. Z.b. waren sie die Auslöser bisher sämtlicher Revolutionen der Weltgeschichte. Ich hoffe, das war jetzt nicht zu ungeistig für Sie.
    • CuJo 22.01.2020 15:54
      Highlight Highlight Du scheinst einfach den Unterschied zwischen Lösung, Ursache und Reaktion nicht zu kennen. Ich habe nicht behauptet, Trump sei die Lösung. Ursache ist er sicher nicht, da die Probleme vor seiner Zeit schon da waren, die haben wohl unter George W. Bush kombiniert mit dem unsäglichen Tony Blair damals richtig fahrt aufgenommen, die Wahl Trump's war demnach eine für viele US-Bürger alternativlose Option, dem eingeschlagenen Weg ein Ende zu bereiten.
      Das Trump keine Lösung ist, weiss ich selber. Ich wehre mich einfach dagegen, im Strom der Mainstream-Medien mitzuschwimmen und Trump zu verteufeln.
    • CuJo 22.01.2020 15:59
      Highlight Highlight ....und hey, Inex Loom: 2020 ist ja Wahljahr. Wenn Trump so unglaublich schlechte Politik macht, dann wird er doch sicher abgewählt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dho 22.01.2020 11:37
    Highlight Highlight Ich halte von Trumps Rede, was Trump von seinem ehemaligen Aussenminister hält (Zitat aus watson vom 18.01.2020)

    Trump nannte Tillerson einen «verdammten Narren». Auf Englisch: «He’s a f---ing moron».

    Das halte ich vom Redner...
  • Heinzbond 22.01.2020 11:19
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • CannabisSativa 22.01.2020 11:14
    Highlight Highlight Einmal mehr die unsäglich billige Selbstdarstellung eines infantilen Selbstdarstellers. Trump is the thread not the climate activists. Und die Marionetten der Politik kriechen ihm in den Hintern. IMPEACH NOW!
    • winglet55 22.01.2020 11:40
      Highlight Highlight Ob der Masse an WEF- Teilnehmern, die ihm in den Hintern kriechen frage ich mich, in was für einer Stellung DT den Heimflug antritt, sitzend wohl eher nicht.
    • Team Insomnia 22.01.2020 12:08
      Highlight Highlight Aber so tief wie unser Ueli bei seinem Besuch ist ihm noch keiner hinten reingekrochen.😂
    • P. Silie 22.01.2020 12:11
      Highlight Highlight "thread" und wieso sollte Trump der Faden sein?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Matti_St 22.01.2020 11:14
    Highlight Highlight Ich awM finde es ein Desaster. Die Rede war für den Wahlkampf, aber am falschen Ort. Mehr hat aber wahrscheinlich niemand erwartet.
    • Rim 22.01.2020 11:38
      Highlight Highlight Genau: Eine Wahlkampfrede fürs US Publikum. Trumpsches Niveau. Nichts von Bedeutung eben. Die "Gretchenfrage" für mich in diesem Zusammenhang aber ist: Was hat Trump Schwab versprochen, "bezahlt", gedealt dass dieser gleich anschliessend an die "Rede" - ebenfalls fürs US Publikum - diese als "staatsmännisch" bezeichnete? Schwab hat sich und das WEF damit definitiv unglaubwürdig/käuflich und lächerlich gemacht!
    • Lokutus 22.01.2020 12:01
      Highlight Highlight Ich würde erwarten, dass man allmählich dazu übergeht Zeichen zu setzen. Die Ohren für Trump Gegner zu öffnen.
      Ganz öffentlich die Konfrontation zu suchen. Und warum nicht in der Schweiz? Sie wäre doch vortrefflich dazu geeignet — so neutral, wie sie gerne wäre. Und jemand für die Gegenrede ist schnell zu finden.
      Stattdessen spendet man diesem Möchtegern Diktator Beifall.
      Und riskiert einen 3. Weltkrieg und / oder die Klimakatastrophe.
  • MartinZH 22.01.2020 11:13
    Highlight Highlight Ich wüsste jetzt nicht, was die Meinung von Robert Habeck zur Sache tut: Null Relevanz! Aus dieser Ecke wird ja auch nichts anderes erwartet. Und die Frage, ob er dann einer Rede in Englisch folgen kann, drängt sich natürlich schon auf...

    Trumps Rede war wirklich gut! 🙄👏

    Überraschend, selbstbewusst, klare Botschaften und – sich nicht mit Nebenschauplätzen aufhaltend – auf die wichtigsten Themen fokussiert. Für das Standing sowie für den Wahlkampf sicher die beste Rede, die Trump in letzter Zeit gehalten hat. Die US-Amerikaner werden ihn dafür lieben! 👍
    • So oder so 22.01.2020 11:30
      Highlight Highlight "Für das Standing sowie für den Wahlkampf sicher die beste Rede, die Trump in letzter Zeit gehalten hat"

      Und für das muss er nach Davos gehen zum Establishment.
    • Aerohead 22.01.2020 11:36
      Highlight Highlight Es ist mir ein Rätsel, wie man eine solche Meinung haben kann, ohne dafür bezahlt zu sein?...
    • Oigen 22.01.2020 11:47
      Highlight Highlight "was die Meinung von Robert Habeck zur Sache tut:"

      Ist genauso am WEF wie Trump. Entweder haben BEIDE das anrecht ihre Meinung kundzutun oder keiner!

      "Und die Frage, ob er dann einer Rede in Englisch folgen kann, drängt sich natürlich schon auf"

      warum? weil Deutsche per se kein Englisch können?

      "Überraschend, selbstbewusst"

      was ist an Trumps selbstbewusstein (oder allgemein an seinem Auftreten) überraschend

    Weitere Antworten anzeigen
  • banda69 22.01.2020 11:09
    Highlight Highlight Donald Trump - Profiteur, Rechtspopulist und Klimaleugner.


    Sind wir doch alle froh, dass die Trump-Groupies und Geschwister im Geiste von der menschen- und umweltfeindlichen SVP, nie mehr als 30% Wähleranteil erreicht haben.
    • P. Silie 22.01.2020 12:13
      Highlight Highlight Crap!! Ihren Anti-SVP-Kommentar habe ich 6 Minuten früher erwartet. Habe gerade eine Wette verloren... Banda, Sie werden langsam!
    • Pisti 22.01.2020 12:27
      Highlight Highlight 51% SVP wäre ein Segen für die Schweiz, dann würden wir wie die USA auf einer Erfolgswelle reiten.
      SVP make Switzerland Great again.
    • banda69 22.01.2020 14:10
      Highlight Highlight @silie - Tja, sorry. Ich versuche mich zu bessern. Aber wirklich schön, dass Sie an mich denken. Danke. 🙏😘

      @pisti
      Super. Ja dann können Sie mir bestimmt erklären, was die selbsternannte "Partei des Volkes" denn Gutes für das gemeine Schweizer Volk tut, bzw. gemacht hat.

    Weitere Antworten anzeigen
  • sapperlord 22.01.2020 11:07
    Highlight Highlight Wenigstens ist Trump ehrlich bzgl. dem Klimaschutz, im Gegensatz zu Bolsonaro. Der hat ja letztes Jahr versprochen sich einzusetzen, zwei Wochen später erlaubte er Brandrodungen im Amazonas. 🤷🏽‍♂️

    Nicht falsch verstehen, bin alles andere als Trump-Fan.
    • beaetel 22.01.2020 12:17
      Highlight Highlight Ich sage nur „Fracking“ und Kohleabbau ...
    • Hoci 22.01.2020 12:37
      Highlight Highlight Das schlimmste ist, dass eine Menge ihn gewählt haben, er immer noch nicht abgesetzt wurde, es keine ausreichenden Antitrump demos gibt (faule Amis) und er selbst hier in den Kommentarspalten Bewunderer hat.
      Aber was man so in den Kommentarspalten anderso so liesst, lauter superfrustrierte, alle anderen hassenden, unglücklichen Superstänkerer, muss es mich nicht wundern. Auffallen tut mir, dass diese Looser und Unglücklichen oder Extremkapitalismusgläubigen Egoisten ihn wählen. Davon gibts zu viele. Und stets scheint direkt und indirekt der Extremkapitalismuswahn und Zwang Ursache zu sein.
    • sapperlord 22.01.2020 14:01
      Highlight Highlight Auric: Na klar suche ich dir das raus!

      https://www.ref.ch/news/abholzung-im-amazonas-auf-zehn-jahres-hoch/

      https://www.srf.ch/article/16738431/amp

      «Wir machen viel für den Naturschutz», sagte er. Das Land wolle aber auch Fortschritt erzielen. «Naturschutz und die Entwicklung des Landes müssen Hand in Hand gehen.»

      Pöse, nicht wahr?
    Weitere Antworten anzeigen
  • guby 22.01.2020 11:06
    Highlight Highlight Staatsmännischer Auftritt und staatsmännische Formulierungen (für Trump). Desaströse Aussagen. Eigentlich bloss eine Wahlkampfrede, 'hübsch' verpackt für die 'gehobene' Gesellschaft des WEF.
  • Black Cat in a Sink 22.01.2020 11:05
    Highlight Highlight Sie war „amerikanischer Wahlkampf“ in idyllischer Bündner Landschaft! Hat es überhaupt jemanden interessiert im Saal?
  • Baba 22.01.2020 11:04
    Highlight Highlight "Klaus Schwab, Gründer des WEFs, sagte beim anschliessenden Gang vor die Journalisten, dass er Trumps Rede «sehr staatsmännisch» gefunden habe."

    Ach Herr Schwab... In welcher Blase leben Sie denn, wo ein verkappter Wahlkampfauftritt Trumps 'staatsmännisch ist?

    Oder war die gestrige, peinliche Selbstbeweihräucherung von 45 etwa 'staatsmännisch', da die sonst üblichen Sprechchöre wie, "Trump, Trump...", "Lock her up!", "Drain the swamp!" oder "Build the wall!" oder ähnliches, gefehlt haben? So gesehen, war das gestern tatsächlich fast präsidial 😂
    • Trompete 22.01.2020 11:54
      Highlight Highlight Du erinnerst dich immerhin noch an seine zentralen Aussagen des Wahlkampfs und genau dies will er erreichen. Welches Zitat von Hillary ist dir aus dem Wahlkampf geblieben? Amerika tickt aus meiner Sicht einfach vollkommen anderst und Trump macht sich dies zu Nutze.
  • Auric 22.01.2020 11:03
    Highlight Highlight Da hat Habeck absolut recht!

    Trump scheint der einzige Staatschef zu sein der öffentlich die jahrzehntelange Schwarzmalerei der Ökomarxisten anprangert indem er in seiner Rede z.B. die Hunger durch die Bevölkerungsexplosion, oder erschöpften Ölvorkommen als reine Angstmacherei bezeichnet.

    Jeder der in der Lage ist zu lesen und zu denken wird feststellen können das alle Katastrophen die z.B. der Club of Rome uns angekündigt hatte eben nicht eingetreten sind, und das nicht weil die Lösungen des Club of Rome angewendet wurden.
    • 3599bb39-26f6-4967-9cc6-f5f72d5a2c56 22.01.2020 11:50
      Highlight Highlight Leider nein. Die Klimaerwärmung hat bisher genau so stattgefunden wie prognostiziert. Und zwar schon vor dem Club of Rome.
    • Auric 22.01.2020 12:16
      Highlight Highlight Ob tatsächlich eine Klimaerwärmung stattgefunden hat nachdem der Club of Rome 2012 auf den Klima-Zug aufgesprungen ist wird leider erst die Zukunft zeigen, ihre Schwarzmalerei von 1972 ist in keinem einzigen! Punkt eingetreten, so gesehen haben sich deren seherischen Fähigkeiten als rein politsch motivierter FUD erwiesen.
    • beaetel 22.01.2020 12:22
      Highlight Highlight Nur weil Sie nicht an Hunger leiden, heisst das nicht, das es andernorts desaströs zu und her geht. (Taliban/IS/ Libyen/Syrien/Venezuela/Iran/ Waldbrände im Amazonas/Australien/Sibirien etc. Aber ja, Sie haben Recht. Die oberen 10‘000 werden von Ungemach als Letzte etwas zu spüren bekommen. Die Ärmsten trifft es immer und immer zuerst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MarGo 22.01.2020 11:02
    Highlight Highlight Es gibt schlechte Reden... es gibt desaströse Reden... und dann gibt es noch Trump...
    so viel dazu... ;)
    • Kommentareschreiber 22.01.2020 11:18
      Highlight Highlight Das wären dann ja wohl, als Residualgrösse, die guten Reden.
    • MarGo 22.01.2020 11:31
      Highlight Highlight @Kommentarschreiber
      positiv - komparativ - superlativ ;)
  • DerLümmel 22.01.2020 11:02
    Highlight Highlight Was es braucht ist ein kollektives auflehnen gegenüber Personen wie Donald Trump und deren rücksichtslose Machtpolitik. Wirtschafts- und politische Führer getrauen sich oftmals nicht ihre ehrliche Meinung äussern und verhalten sich devot - aus (berechtigter) Angst vor Repressalien ihrer Firmen oder Länder gegenüber.
  • Steasy 22.01.2020 10:58
    Highlight Highlight Interessant ist in ernster Linie, dass in diesem Fall von den Trump-Supportern nicht inhaltlich argumentiert , sondern Habeck als Person schlecht gemacht wird. Die ausgewählten Tweets im Artikel sind exemplarisch. Dasselbe Phänomen ist auch immer wieder bei der Klimajugend und insbesondere auch Greta Thunberg zu beobachten. Die, die Probleme ansprechen, werden auf menschlicher Ebene schlecht gemacht, so dass deren Botschaft nicht ernst genommen werden muss.
    Dies ist äusserst infantil, verunmöglicht eine Inhaltsbezogene Diskussion und ist darum in höchstem Masse bedenklich!
    • Walterf 22.01.2020 11:42
      Highlight Highlight Absolut richtig. Das ist leider deren Art zu „argumentieren“.
    • walsi 22.01.2020 11:46
      Highlight Highlight Na ja, das ist nichts neues. Die meisten die Trump kritisieren, kritisieren auch nur ihn als Person, besonders die Demokraten. Wenn es ans eingemachte geht und im Parlament abgestimmt werden muss stützen die Demokraten Trump in allen wichtigen Entscheiden. Z.B. Militärbudget, Freihandelsabkommen mit Mexiko und Kanada.

      https://www.bzbasel.ch/wirtschaft/usa-mexiko-und-kanada-unterzeichnen-neues-freihandelsabkommen-136091946
    • LMS 22.01.2020 12:17
      Highlight Highlight "Argumentum ad hominem", dass viele Leute leider eine solch simple und unsinnige Argumentation nicht entlarven können ist *furchtbar schade*(Ultralativ voice)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Count Suduku 22.01.2020 10:56
    Highlight Highlight Wer von dieser Rede überrascht ist, hat keine Berechtigung Trump zu kritisieren, weil offensichtlich wird wie wenig man sich mit Trump auseinandergesetzt hat. Es war eine typische Trump rede, nicht mehr und nicht weniger.
    • Heinzbond 22.01.2020 11:21
      Highlight Highlight Aber der erste deutsche Politiker der mal dazu seine Meinung gesagt hat... Also das was er sagen wollte nicht das was er sagen sollte...
    • Lokutus 22.01.2020 11:45
      Highlight Highlight Ich muss nicht überrascht sein, um Trump´s Reden kritisieren zu dürfen, es reicht als Grund, dass dieser mächtigste Schei..kerl des Planeten mich mit jeder Rede persönlich bedroht und diesen Eindruck mit jeder Handlung verstärkt.
      Die Welt ist im Moment einem wahnsinnigen Psychopathen ausgeliefert und ein Ende ist nicht in Sichtweite.
      Und was weit schlimmer ist: seine Anhänger werden immer mehr — auch und gerade in der Schweiz.
    • BratmirnenStorch 22.01.2020 11:48
      Highlight Highlight Sagen Sie bloss, dass Sie diese Selbstbeweihräucherung als staatsmännische Rede taxiert haben. Echt jetzt? Habeck hat hundertprozentig recht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bivio 22.01.2020 10:54
    Highlight Highlight Habeck ist jetzt nicht gerade die intelligenzmässige Galionsfigur (für die Grünen reichts halt allemal).
    Es ist einfach als Grüne Opposition Maximalforderungen und Moralismus zu fordern. Sobald die Grünen Verantwortung tragen müssen, sieht die Sache ganz anders aus - siehe Kretschmann und Fischer.
    Warum schenkt man ihmveigentlich Beachtung. Er ist ja weder Minister oder sonst wichtig. Er ist nur Co-Chef der zweit grössten Oppositionspartei in Deutschland.
    • Walterf 22.01.2020 11:08
      Highlight Highlight Offensichtliche Intelligenzbestien wie du melden sich ja auch zu Wort.
      Ausserdem ist Habeck neben Özdemir einer der fähigsten Politiker Deutschlands.
      Dass du das nicht verstehst, ist nicht wichtig.
    • Fruchtzwerg 22.01.2020 11:12
      Highlight Highlight Du darfst ansonsten z.B. auch Gregor Gysi zuhören falls dir Habeck zu doof ist. Gysi wird vermutlich fast allen Abgeordneten im Deutschen Bundestag überlegen sein. Interessanterweise sagt er ähnliches wie Habeck (und das seit über 20 Jahren), wenn auch deutliche eloquenter...
    • Ritiker K. 22.01.2020 11:18
      Highlight Highlight Na ja, Robert Habeck hat einen Doktortitel in Philosophie.

      Ein Kommentar, in dem man die Intelligenz einer anderen Person beurteilt, sollte von mir aus gesehen ohne Schreib- und Tippfehler verfasst werden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gehirnistonline 22.01.2020 10:52
    Highlight Highlight Staatsmännisch. Jeder respektiert den Herrn Trump aufgrund seines fachlichen Hintergrundwissen. Er bietet hervorragende Problemanalysen und auch Lösungsansätze. Bei seinen Reden überkommt die Zuhörer einen Schwall von Zusammenhorigkeitsgefühl und Aufbruchsstimmung
    • Corny 22.01.2020 10:58
      Highlight Highlight 😂👍🏼
    • Keller101 22.01.2020 11:02
      Highlight Highlight Der ist gut, Du Komiker ! 😂😂😂
    • Black Cat in a Sink 22.01.2020 11:03
      Highlight Highlight Grööhhlllll 😂😂😂😂😂😂😂😂
    Weitere Antworten anzeigen

Helis fliegen tonnenweise Schnee in Skigebiete – auch in der Schweiz

Um den Skibetrieb trotz der viel zu warmen Temperaturen zu retten, hat ein französisches Ski-Resort kurzerhand 50 Tonnen Schnee eingeflogen. Die umweltschädliche Methode kommt auch in der Schweiz zum Einsatz. Umweltschützer sind empört.

Es sind bizarre Bilder, die uns aus der Skistation Luchon-Superbagnères in den Pyrenäen erreichen. Ein Helikopter fliegt als Unterlast eine Ladung Schnee auf einen Berggipfel. Die Skifahrer schauen mit grossen Augen zu, wie die weisse Pracht angeflogen kommt. Im Hintergrund sind grasgrüne Bergketten zu sehen. Am vergangen Wochenende transportierten die Helis total 50 Tonnen Schnee in das vom Schneemangel geplagte Skigebiet.

Nun hagelt es Kritik gegen die umweltschädliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel