Schweiz
Justiz

Im Tierquäler-Fall Hefenhofen wird gegen das Thurgauer Veterinäramt ermittelt.

Das Militaer sichert die Pferde vom Hof von Ulrich K., der unter dem Verdacht der Quaelerei von Pferden steht, aufgenommen am Dienstag, 8. August 2017, in Hefenhofen. (KEYSTONE/Ennio Leanza)
Ein Armeeangehöriger führt ein Pferd vom Hof des mutmasslichen Tierquälers Ulrich K. ab.Bild: KEYSTONE

Tierquäler-Fall von Hefenhofen: Thurgauer Veterinäramt durchsucht 

03.10.2017, 18:5403.10.2017, 21:09
Mehr «Schweiz»

Die Thurgauer Staatsanwaltschaft hat nach zwei Strafanzeigen gegen den Thurgauer Kantonstierarzt mit ihren Ermittlungen begonnen. Gemäss einem Beitrag in der Sendung «Schweiz aktuell» von SRF hat Ende August eine Durchsuchung im Veterinäramt stattgefunden.

Im am Dienstagabend ausgestrahlten Fernsehbeitrag ist der mit dem Vorwurf der Tierquälerei konfrontierte Pferdehändler aus Hefenhofen TG zu sehen. Er hält ein Informationsschreiben der Thurgauer Staatsanwaltschaft über eine Durchsuchung im kantonalen Veterinäramt am 25. August in die Kamera.

Darin steht unter anderem, dass auch Akten beschlagnahmt worden seien. Es sei gut, dass eine neutrale Stelle schaue, dass die Ämter nicht mehr mauscheln könnten, erklärte der Pferdehändler dazu im Beitrag.Im Fall Hefenhofen laufen momentan verschiedene Verfahren. Sowohl der Verein gegen Tierfabriken Schweiz (VgT) als auch der Thurgauische Tierschutzverband haben im August Strafanzeigen gegen den Kantonstierarzt eingereicht.

Amtsmissbrauch vorgeworfen

Vorgeworfen werden ihm Amtsmissbrauch und Beihilfe zur Tierquälerei. Eine der Anzeigen richtet sich auch noch gegen den Stellvertreter des Kantonstierarztes sowie gegen FDP-Regierungsrat Walter Schönholzer.

Parallel dazu hat am 20. September eine unabhängige Kommission ihre Arbeit aufgenommen. Sie untersucht unter anderem auch die Rolle des Veterinäramtes. Das von Hanspeter Uster geleitete Gremium wird Ende Dezember einen ersten Zwischenbericht vorlegen.Die Thurgauer Staatsanwaltschaft war am Dienstagabend für eine Stellungnahme über den Stand der Ermittlungen nicht zu erreichen. (sda)

Ulrich K. äussert sich zum Quäl-Hof

Video: srf/SDA SRF

Pferderettung im Kanton Luzern

1 / 8
Pferderettung im Kanton Luzern
Kaum zu glauben: Aber dieses Pferd konnte am Mittwoch bei Rothenburg fast unverletzt aus dieser misslichen Lage befreit werden. (Bild: Kapo Luzern)
Auf Facebook teilenAuf X teilen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wie Benzin-Multis Autofahrer in der Schweiz schröpfen

Die Benzin-Preise in der Schweiz sind derzeit hoch. Doch sie sind nicht überall gleich hoch. An manchen Orten kostet ein Liter «Bleifrei 95» 1.90 Franken pro Liter und andernorts nur 1.65 Franken.

Zur Story