DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die «Wedding Crashers» aus dem gleichnamigen Spielfilm hätten's cleverer gemacht.
Die «Wedding Crashers» aus dem gleichnamigen Spielfilm hätten's cleverer gemacht.bild: youtube

Innerschweizer «Wedding Crasher» plündert Hochzeitsbuffet, wird verhaftet – und klaut dann auch noch das Velo einer Polizistin

08.06.2015, 13:4808.06.2015, 14:43

Dreister geht nicht mehr: Ein 43-jähriger Mann hat sich in Baar ZG unter die Gäste einer Hochzeit gemischt und hemmungslos das Buffet geplündert. Er hatte sich offenbar unbemerkt in die Gesellschaft geschlichen.

Schon reichlich betrunken, begann er die Hochzeitsgäste anzupöbeln, wie die Polizei am Montag in einer Medienmitteilung schreibt. Die alarmierte Polizei versuchte vergeblich, den Störenfried wegzuweisen – und sah sich schliesslich gezwungen, ihn in Handschellen zu legen und auf den Posten zu schleppen. 

Nachdem der Mann dort befragt und kontrolliert wurde, durfte er den Polizeiposten wieder verlassen.

Und was tat der unverbesserliche «Wedding Crasher»? Er klaute wenige Meter vom Posten entfernt das Velo einer Polizistin und fuhr davon – mit über zwei Promille Atemalkohol. Pech für ihn: Er wurde dabei beobachtet und verbrachte die Nacht schliesslich in Gewahrsam. (dwi/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Was du zur Abstimmung über «Grundrechte für Primaten» im Kanton Basel-Stadt wissen musst
Im Kanton Basel-Stadt sorgen nicht nur die vier nationalen Vorlagen für viel Aufsehen. In der Diskussion steht auch die Volksinitiative «Grundrechte für Primaten». Alles, was du dazu wissen musst, findest du hier.

Im Kanton Basel-Stadt steht am 13. Januar 2022 eine sehr spezielle Abstimmung an. Die Baslerinnen und Basler befinden dann über die Initiative «Grundrechte für Primaten». Doch worum geht es dabei eigentlich genau? Wer ist dafür, wer dagegen? Mehr dazu erfährst du hier:

Zur Story