Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Überraschung im Bundeshaus: «Lust auf was Neues» – Bundesrat Burkhalter tritt zurück



Überraschung im Bundesrat: So wurde Burkhalters Rücktritt bekannt

abspielen

Ticker: Didier Burkhalter tritt per Ende Oktober als Bundesrat zurück

Seit 2009 ist er im Amt, jetzt ist Schluss. Didier Burkhalter tritt als Bundesrat zurück. Der Neuenburger FDP-Politiker hatte Pascal Couchepin im Regierungsgremium beerbt.

Aussenminister Burkhalter wird per 31. Oktober 2017 aus seinem Amt scheiden. Sehr ungewöhnlich: Nationalratspräsident Jürg Stahl (SVP/ZH) kündigte den Rücktritt am Mittwoch im Nationalrat an.

Bundesrat Didier Burkhalter spricht im Nationalrat an der Sommersession der Eidgenoessischen Raete, am Mittwoch, 14. Juni 2017, in Bern. (KEYSTONE/ Peter Schneider)

Didier Burkhalter. Bild: KEYSTONE

Stahl las im Rat das Rücktrittsschreiben Burkhalters vor. Nach gut 30 Jahren in der Politik – davon die letzten acht im Bundesrat – sei es an der Zeit, ein neues Kapitel aufzuschlagen, schrieb Burkhalter. Er wisse noch nicht, was kommen werde, doch er denke, dass es etwas weniger öffentlich Sichtbares sei.

Zunächst war Burkhalter Vorsteher des Innendepartements, bevor er 2012 das Aussendepartement übernahm. 2014 war der Neuenburger FDP-Politiker Bundespräsident.

Die Reaktionen:

(aeg/sda)

Mehr Informationen in Kürze

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

257
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Musk kam, sah und wurde fast von Ameisen gebodigt – das steckt hinter der Wut auf Tesla

184
Link zum Artikel

Instagram-Star Morena Diaz hat einen ehemaligen Freund wegen Vergewaltigung angezeigt

257
Link zum Artikel

Covid-19 zertrümmert den Mythos von der Effizienz des chinesischen Systems

101
Link zum Artikel

Attentat von Hanau: «Rechtsextreme Influencer radikalisieren die ‹einsamen Wölfe›»

91
Link zum Artikel

6 Schweizer Mythen im Faktencheck

32
Link zum Artikel

Das Verkehrsregel-Quiz: Wer hier versagt, muss den Bus nehmen

194
Link zum Artikel

Waadtländer wird von falscher Geliebter abgezockt – und zwar so richtig

10
Link zum Artikel

Schweizer Zahnärzte haben ein Hygiene-Problem – und niemand tut etwas dagegen

27
Link zum Artikel

Bill Gates hat sein erstes Elektroauto gekauft – jetzt rate, was für eins! 🙈

84
Link zum Artikel

«Der Drogenkonsum war nicht das Schlimmste» – Jasmin über ihr Leben bei süchtigen Eltern

41
Link zum Artikel

An dieser Monsterschlange mussten Skifahrer anstehen, um auf den Lift zu kommen 😨

115
Link zum Artikel

«Obwohl ich ihn heiraten will, kriege ich jetzt Panik …»

129
Link zum Artikel

«Natürlich hatte ich schon mit Piloten Sex»: Eine Swiss-Stewardess erzählt

228
Link zum Artikel

Du kannst mit dem letzten Penalty alles klar machen … UND DANN SCHIESST DU SO?!

10
Link zum Artikel

Du willst Polizist werden? Dann musst du zuerst dieses Deutsch-Diktat meistern

118
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

50
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
50Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fischra 14.06.2017 18:13
    Highlight Highlight Schade um ihn. Ein sehr sympatischer Mensch mit einem guten Blick für die Zukunft. Leider hatte er in Europafragen zu wenig Rückenwind von den andern.
  • Fischra 14.06.2017 18:11
    Highlight Highlight Ich würde mich über einen Tessiner Bundesrat freuen. Dieser Dialekt fehlt seit Flavio Cotti doch sehr im Bundesrat.
  • Red4 *Miss Vanjie* 14.06.2017 17:38
    Highlight Highlight Nimmt jetzt der Hamster von swisscom sein Amt?

    Sehr schade mmn wenigsten bleibt uns D.B bis Oktober erhalten
  • Grundi72 14.06.2017 17:21
    Highlight Highlight Gut, dann gibts jetzt Platz für einen echten Bürgelichen!

    Herr Burckhalter ist ein sehr sympathischer Typ, wünsche ihm viel Erfolg in seiner Zukunft. Evtl bei der SP?
    • Fabio74 14.06.2017 20:24
      Highlight Highlight Die SVP ist nicht bürgerlich. Sondern rechtsnational
  • MaskedGaijin 14.06.2017 17:05
    Highlight Highlight Schade tritt nicht Schneider-Ammann zurück.
  • Pierre Beauregard 14.06.2017 17:02
    Highlight Highlight Ach, er war noch Bundesrat? Habs gar nicht gemerkt....
    • batschki 14.06.2017 17:49
      Highlight Highlight Und BR Berset ins EDA?
      Warum nicht! Gute Idee
  • Pitsch Matter 14.06.2017 16:57
    Highlight Highlight Ich tippe auf: Ignazio Cassis.
    Das Tessin sollte auch wieder mal einen Bundesrat haben.
    • hoi123 14.06.2017 17:26
      Highlight Highlight Oder die Zentralschweiz!
    • dath bane 14.06.2017 22:52
      Highlight Highlight Oder die Ostschweiz.
  • FrancoL 14.06.2017 16:53
    Highlight Highlight 1-2 Jahre länger wären wohl optimaler gewesen.

    Ich bin gespannt welche Richtung die FDP nun einschlägt.

    Am Besten gibt auch JSA seinen Rücktritt bekannt so gibt es eine reelle Möglichkeit für einen Tessiner.
  • mein Lieber 14.06.2017 16:36
    Highlight Highlight Für die Schweizer Politik ist das ein herber Verlust, doch kann ich Herrn Burkhalter gut verstehen und wünsche ihm viel Glück mit seinen neuen Aufgaben.
  • Tom B. 14.06.2017 16:26
    Highlight Highlight Zeit für einen echten liberalen, keinen mitte-links Sozi....👍🍀✌
    • äti 14.06.2017 17:48
      Highlight Highlight Was ist Mitte-Links-Sozi? Was ist hier Liberal?
    • FrancoL 14.06.2017 22:09
      Highlight Highlight Ja das Kleeblatt steht wohl für das Glück das Sie haben müssten um eine politische Richtung zu definieren.
      Doch scheint das Kleeblatt Ihnen nicht geholfen zu haben.
  • El Vals del Obrero 14.06.2017 16:22
    Highlight Highlight FDP "linksliberal"?

    Müssen wir jetzt unbedingt das politische Koordinatensystem der USA übernehmen?
    • Tom B. 14.06.2017 17:12
      Highlight Highlight Burkhalter war linkskiberal, ja. Koordinatensystem, nein. Aber die Konkordanz soll sich endlich bemerkbar machen!
    • Juliet Bravo 14.06.2017 20:18
      Highlight Highlight Burhalter ist nur liberal - er verteidigt lediglich humanistische Werte und begreift unsere internationale Rolle in liberaler Tradition. Der Demokratie und den Menschenrechten verpflichtet. Leider ist das rechts der Grünliberalen ja bereits so rar geworden.
      Meine Senf trifft den Nagel auf den Kopf.
    • FrancoL 14.06.2017 22:12
      Highlight Highlight @Tom; wie bereits oben erwähnt; die Interpretation von politischer Ausrichtung scheint bei Ihnen eher Glücksache. Aber mit Glück werden Sie schon noch die Richtige Richtung finden.
  • Corahund 14.06.2017 16:20
    Highlight Highlight Das ist gut so, diesen Euro Turbo
    brauchen wir nicht mehr. Jetzt kann er, im besten Alter, seine grosse Rente geniessen. Dabei kann er, Gott sei Dank, für die Schweiz keinen Schaden mehr anrichten.
    • Spiessvogel 14.06.2017 17:24
      Highlight Highlight Es ist bedauerlich, dass etliche Miteidgenossen, wie Sie Corahund, das politische System Schweiz nicht begreifen können oder partout nicht begreifen wollen. Wir haben in unserem Land kein Präsidialsystem. Bei uns bestimmt der Bundesrat als Kollegium die Leitlinien der Politik und nicht ein einzelner Departementsvorsteher. Wenn Sie mit der Europapolitik von Bundesbern nicht einverstanden sind, lasten Sie es bitte nicht Herrn Burkhalter an. Er gab der offenen, urbanen Schweiz ein gutes Gesicht. Herzlichen Dank dafür Herr BR Burkhalter, auch wenn ich nicht mit allen ihren Projekten einig ging.
    • äti 14.06.2017 17:49
      Highlight Highlight Betreffs Schaden bist nun du zuständig.
    • Fabio74 14.06.2017 17:58
      Highlight Highlight Rede gefälligst in deinem Namen und nicht von "wir"!!!
      Schaden tun uns Deppeininitiativen wie MEI etc
      Und das verteidigen von Preisabsprachen und dem Verhindern von Parallelimporten.
      Schaden tut uns das nicht bekämpfen von Steuerbetrug, Schwarzarbeit, Lohndumping
    Weitere Antworten anzeigen
  • tzhkuda7 14.06.2017 16:19
    Highlight Highlight Äusserst bedauerlich, war für mich mit Abstand einer der besten Bundesräte, die wir je hatten, noch dazu einer, der selbst Grossmächte an den Tisch brachte und
    Wo immer es nötig war Diplomatisch intervenierte um eine Lösung auf Basis eines Konsens zu finden

    Auch wenn Sie das hier nie lesen werden, aber als Bürger bedanke ich mich für ihren Einsatz im Namen der Eidgenossenschaft. Leben Sie wohl und tun sie, wonach ihnen Zuluste ist. Sie haben sich den Ruhegehalt für den Rest ihrer Tage auf unsere Steuerkosten mehr als verdient, ich hoffe, wir kriegen es mit der EU auch ohne Sie auf die Reihe
  • Shabina 14.06.2017 16:19
    Highlight Highlight Noch einer mehr der ein horendes Ruhegeld bis ans Lebensende erhält. Da freuen wir Steuerzahler uns darüber!
    Da werden Aussagen wie: "Es ist an der Zeit ruhiger zu treten....mal was neues machen....Wir müssen bescheiden, bleiben, es soll uns nicht alles in den Kopf steigen und Sorge tragen zur Demokratie."
    Doch verständlich... wer von euch würde nicht gerne für 200000 pro Jahr die Stelle aufgeben?
    Das ist kein Vorwurf an Burkhalter, sondern an alle Politiker.
    • Fabio74 14.06.2017 17:59
      Highlight Highlight Warum machen Neidhammel wie du den Job nicht? Er wird frei.
    • Ursus ZH 15.06.2017 06:42
      Highlight Highlight "wir Steuerzahler" ist das Unwort des Jahrtausends. Diejenigen die das immer gebrauchen, haben das Gefühl nur mit ihrem Geld werde die Welt finanziert. Alles was nicht in ihr Denken reinpasst und Geld kostet, das nicht ihnen selber zugute kommt, ist in ihren Augen Verschwendung. Diese Spezie findet man vorwiegend im ungebildeten rechten Spektrum.
    • Shabina 15.06.2017 08:38
      Highlight Highlight @Fabio
      evtl weil ich keine Stimmen erhalten würde... muss man sich doch sehr in dem "Filz" aufhalten dass es funktionieren würde?

      Ist es Neid, wenn man gezwungen wird, für eine Nichtleistung zu bezahlen?

      Klar ist es für gewisse Kreise egal dass solche Ruhegelder verteilt werden. Wenn man keine Steuern bezahlt und von der Sozialhilfe lebt, kommt es einem ja auch nicht drauf an.
      Sicher befürwortest du auch, dass Manager tw. horende Saläre und Abgangsentschädigungen erhalten. Aber Ruhegelder fürs Nichtstun zu verteilen, bis ans Lebensende und das noch aus dem Steuersubstrat ist eine Frechheit.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wasmeinschdenndu? 14.06.2017 16:03
    Highlight Highlight Starke Entscheidung, nicht einfach zum Sesselkleber zu werden. 8 Jahre sind eine lange Zeit und sicher genug um sich zu verabschieden und neuen Kräften Platz zu machen. Hoffe es findet sich ein guter Nachfolger...
  • BoomBap 14.06.2017 15:57
    Highlight Highlight "Sehr gut
    Didier Burkhalter tritt zurück"

    Ja SVP-Bashing und so, aber so eine Aussage kann nur von einem SVP'ler kommen. Ich finde das sehr vorbildlich, wenn ein Politiker zurück tretet. Aus welchen Gründen auch immer. Aber sicher besser als einfach weiter murksen. Auch wenn man mit diesem Politiker nicht immer einer Meinung war, könnte man das Vorgehen doch loben, statt solch hämische Äusserungen an den Tag zu legen.
  • Ursus ZH 14.06.2017 15:55
    Highlight Highlight Der Claudio Schmid muss natürlich wie immer seinen unsäglichen Senf dazu geben.
    • batschki 14.06.2017 17:53
      Highlight Highlight Claudio Schmid??
    • Ursus ZH 15.06.2017 06:19
      Highlight Highlight Danyboy, Maurer als Aussenminister geht nicht. Seine einzige Fremdsprache die er neben seiner kann ist Appenzöllerisch. Das reicht nicht um mit Freunden wie Trump und Kim Jong Un zu verhandeln.
  • reolon 14.06.2017 15:54
    Highlight Highlight Das ist gut so.
    • dä dingsbums 14.06.2017 16:32
      Highlight Highlight Kannst Du das konkretisieren?
    • Fabio74 14.06.2017 18:00
      Highlight Highlight Weils der Christoph sagt?
    • Ursus ZH 15.06.2017 06:23
      Highlight Highlight "Das ist gut so". Und sonst nichts! Dieser Spruch ohne Aussage wird vielen Leuten jeweils an den Albisgüetli Tagungen eingerichtet. Reolon ist also als Opfer anzuschauen. Milder de Umstände sagt man!
  • Auf Ablenkung 14.06.2017 15:54
    Highlight Highlight Brandstifter Claudio Schmid wie er leibt und lebt: ohne Tiefe, ohne Willen zum Miteinander.

    Kurz: der Trump der Schweizer Twitter-Szene.
    • IMaki 14.06.2017 16:02
      Highlight Highlight Wer zum Teufel ist Claudio Schmid?
  • IMaki 14.06.2017 15:54
    Highlight Highlight Eine gute Nachricht für die Herrliberger Bewegung. Ein ganz schlechter Tag für die Schweiz.
  • Scaros_2 14.06.2017 15:53
    Highlight Highlight So sollten Politiker sein und nicht anders. Eine gewisse Zeit und bis zu einem gewissen Alter was machen und dann jüngeren das Ruder überlassen.

    Ich will nicht bewerten ob er vollendet ist, unvollendet oder wie viel/wenig erreicht hat. Ich finde es schlichtweg vernünftig das man nicht ewig Politiker ist sondern irgendwann auch wieder geht und nicht mit 75 oder noch älter Politiker ist.

    Machs gut!
  • Syptom 14.06.2017 15:40
    Highlight Highlight Damit ist der Weg für Bundesrat Hamster frei!
  • Äschii 14.06.2017 15:39
    Highlight Highlight Dafuuq? #weNeedInfos #bittedankeschön ✌

«Echtpelz»-Label wird Pflicht – Bundesrat will strengere Regeln für Pelz-Deklaration

Konsumentinnen und Konsumenten sollen beim Kauf von Pelz eine gezielte Wahl treffen können. Der Bundesrat hat am Mittwoch beschlossen, ab 1. April 2020 die Vorschriften für die Pelzdeklaration zu verschärfen.

Pelze von Tieren müssen neu als «Echtpelz» gekennzeichnet werden, wie der Bundesrat in einer Mitteilung schreibt. Das soll es der Kundschaft ermöglichen, auf einen Blick zwischen Kunst- und Echtpelz zu unterscheiden. Auch Produktionsarten, die nicht dem Schweizer Tierschutz- oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel