DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesanwalt Lauber am Dienstag auf dem Weg zu einem Hearing.
Bundesanwalt Lauber am Dienstag auf dem Weg zu einem Hearing.Bild: KEYSTONE
Liveticker

Bundesanwalt Lauber wiedergewählt!

Der wegen des Fifa-Skandals unter Druck geratene Bundesanwalt Michael Lauber ist von der vereinigten Bundesversammlung für weitere vier Jahre im Amt bestätigt worden – mit einem denkbar knappen Ergebnis.
25.09.2019, 07:5525.09.2019, 10:24
  • Bundesanwalt Michael Lauber ist von der vereinigten Bundesversammlung für eine weitere Amtszeit von vier Jahren gewählt worden. Er schaffte die Wiederwahl mit 129 Stimmen knapp – die benötigte absolute Mehrheit lag bei 122 Stimmen.
  • Lauber war in Kritik geraten, als er sich im Rahmen des Fifa-Korruptionsverfahren heimlich mit Fifa-Chef Gianni Infantino getroffen hat. Drei Mal. An das dritte Treffen kann sich Lauber aber «nicht mehr erinnern».
  • Die Aufsichtsbehörde der Bundesanwaltschaft eröffnete eine Disziplinaruntersuchung gegen Lauber. Dieser zeigt sich jedoch kämpferisch und strebte die Wiederwahl um jeden Preis an. Er hat sogar eigens eine PR-Agentur dafür angeheuert.
  • Gemäss den Rückmeldungen aus den Bundeshausfraktionen zeichnete sich bereits vor dem Mittwoch eine knappe Wiederwahl Laubers ab – obwohl die Gerichtskommission des Parlaments empfohlen hatte, ihn nicht wiederzuwählen.
Schicke uns deinen Input
avatar
9:42
Mit dem Ergebnis zu Laubers Gunsten ist dieser Live-Ticker beendet.
9:39
Knappes Resultat
Michael Lauber benötigte das absolute Mehr für eine Wiederwahl. Dieses betrug 122 Stimmen. Mit seinen 129 Voten hat er die Wiederwahl also nur denkbar knapp geschafft.
9:34
Michael Lauber ist wiedergewählt
Mit 129 Stimmen ist Bundesanwalt Michael Lauber wiedergewählt!
9:28
Die Stimmen scheinen ausgezählt
Während Cédric Wermuth noch vor dem Nationalrat referiert, scheinen die Stimmzähler fertig zu sein.
9:02
Ein klassischer Cliffhanger
Die Versammlung pausiert erstmal. Das Resultat wird für 09:45 Uhr erwartet
8:54
Lauber benötigt absolutes Mehr...
.. sonst ist er abgewählt. Es gibt nur einen Wahlgang. Dabei kann auch kein anderer gewählt werden, höchstens Laubers Name durchgestrichen. Es wurden 244 Wahlzettel ausgeteilt.
8:51
Jetzt wird gewählt!
Nun wird über die Zukunft Laubers abgestimmt.
8:50
CVP gibt keine Wahlempfehlung ab
Der Tessiner Ständerat Filippo Lombardi gibt bekannt, dass die CVP keine Wahlempfehlung abgeben wird. Die Fakten seien auf dem Tisch, jeder könne für sich selber entscheiden, ob Lauber noch haltbar sei oder nicht. Auch er spricht sich gegen eine Verpolitisierung der Institution Bundesanwaltschaft aus.
8:46
Mehr Befürworter
Im Interesse der Institutionen und der Justiz empfiehlt Raphael Comte von der FDP, den Bundesanwalt wiederzuwählen. Er want vor einer Verpolitisierung der Justiz.
8:42
Wird hier Wahlkampf gemacht?
Bild: screenshot
Der Rechtsanwalt Lüscher wirft dem Parlament vor, mit der Causa Lauber Wahlkampf zu betreiben. Wäre der Fall zwei Jahre später ans Tageslicht getreten, hätte es nicht so ein Wirbel darum gegeben. Lüscher zollt Lauber zudem grössten Respekt, da er sich trotz der schlechten Behandlung vom Parlament zur Wiederwahl stellt. «Rettet die Institutionen!» waren die letzten Worte des emotionalen Auftritts Lüschers.
8:37
Lauber wird gelobt
Lauber hätte die Bundesanwaltschaft erstmals wieder richtig geführt. Er hätte ausgemistet, schlechte Anwälte ersetzt und in Sachen Cyberkriminalität vorwärts gemacht.
8:33
Schlecht fürs Image?
Lüscher ist der Ansicht, dass eine Nichtwahl Laubers ein noch grösserer Imageschaden zur Folge hätte.
8:31
Nun kommt der Befürworter
Jetzt kommt Christian Lüscher. der FDP-Nationalrat ist Sprecher der Minderheit der Gerichtskommission, die für eine Wiederwahl Laubers ist.
8:27
Fifa-Fall droht zu verjähren
Lorenz Hess (BD), ebenfalls Mitglied der Gerichtskommission, sagt nochmals das Gleiche wie Schneider Schüttel. Einfach auf Deutsch. Ein weiterer Grund, Lauber nicht wiederzuwählen, sei die Verjährung des Fifa-Skandals, die drohe, wenn der Bundesanwalt wiedergewählt würde.
8:17
Nationalrätin Ursula Schneider Schüttel (FR/SP) spricht im Namen der Gerichtskommission.
Die Gerichtskommission fasst nochmals alle Punkte zusammen, wieso sie Lauber nicht zur Wiederwahl empfehlen. Seine Verschwiegenheit über die Treffen mit Fifa-Chef Gianni Infantino hätte die Kommission dazu bewegt, bei 9 zu 6 Stimmen, Bundesanwalt Lauber nicht wiederzuwählen.
7:59
Um acht Uhr geht's los
Heute entscheidet sich, ob Bundesanwalt Lauber für weitere vier Jahre als höchster Strafverfolger des Landes amten darf. Die Chancen stehen trotz des riesigen Skandals gar nicht mal schlecht.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Michael Lauber gibt PK zum Fifa-Treffen

1 / 8
Michael Lauber gibt PK zum Fifa-Treffen
quelle: epa/keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Netanjahu soll wegen Korruption angeklagt werden

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

74 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
sapperlord
25.09.2019 08:08registriert September 2015
Für mich wäre eine Wiederwahl ein riesiger Skandal!
...und die Wahl sollte transparent sein, denn ich will wissen, wen ich definitiv NICHT wähle im Herbst!
20315
Melden
Zum Kommentar
avatar
sottosopra
25.09.2019 09:56registriert Mai 2018
Wo finde ich die Liste mit den 129 Lauber-Befürworter? Kein einziger dieser 129 Korruptionsfreunden wird im Herbst auf meinen Wahlzettel gelangen.
1405
Melden
Zum Kommentar
avatar
Gurgelhals
25.09.2019 09:05registriert Mai 2015
Dass die SVP nach dem üblichen Show-Gepoltere am Ende doch brav für den Filz stimmt, war zu erwarten.

Wenn nun aber tatsächlich auch noch die SP umgekippt ist, dann wähle ich im Oktober halt ausnahmsweise die Grünen...
1439
Melden
Zum Kommentar
74
Toter Ägypter im Jahr 2007: Polizei nimmt Tatverdächtigen im Mordfall «Barchetsee» fest

Die Kantonspolizei Thurgau hat am Freitagnachmittag nach umfangreichen Ermittlungen einen 62-jährigen Schweizer festgenommen. Ihm wird vorgeworfen, 2007 einen 27-jährigen Ägypter getötet zu haben. Das Opfer wurde mit Schusswunden und mit einem Betonelement beschwert im Barchetsee bei Oberneunforn gefunden.

Zur Story