Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bild: watson

Zu gefährlich

Lex-Watson: Wegen diesem Drohnenflug soll ein neues Gesetz her



Der Bund will die Vorschriften für die Mini-Flugkörper verschärfen. Wer künftig eine Drohne bei öffentlichen Anlässen nutzen möchte, braucht eine Bewilligung. Das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) macht Sicherheitsbedenken geltend. 

«Wenn eine Drohne in eine Menschenmenge abstürzt, kann es gefährlich werden», begründet BAZL-Sprecherin Martine Reymond gegenüber der Nachrichtenagentur sda den Schritt. Sie bestätigte einen Bericht in der Sendung «Heute Morgen» von Radio SRF. Die neue Vorschrift soll auf den Nationalfeiertag am 1. August in Kraft treten.

Das BAZL nimmt den Watson-Drohnenflug hoch über der Langstrasse als Anlass zur Gesetztesverschärfung. Die eingesetzte Drohne wiegt rund 900 Gramm und segelt bei Betriebsunterbrüchen langsam zu Boden.  Der Abstand zu den Menschen betrug nie weniger als 30 Meter. Es kam dabei zu keiner Anzeige. (kri/hv/sda)

abspielen

Drohnenflug des Anstosses. Video: Youtube/watson

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Verdammte Sauerei»: Johann Schneider-Ammann kritisiert die Swiss wegen Boni

Dass die Swiss trotz Corona-Hilfsgeldern ihrem Management Boni ausbezahlt, ist für alt Bundesrat Johann Schneider-Ammann eine «verdammte Sauerei». Dies erklärte er in einem Interview.

In einem Interview mit dem «Sonntagsblick» fährt alt Bundesrat Johann Schneider-Ammann dem Management der Fluggesellschaft Swiss an den Karren: «Es ist eine verdammte ­Sauerei», sagte er zu den Boni-Bezügen des Swiss-Managements. Dies auch wenn 2019 ein sehr erfolgreiches Jahr gewesen sei. Kritisch äusserte sich der ehemalige Wirtschaftsminister dagegen zur Idee einer Sondersteuer für Unternehmen, die in der Krise grosse Gewinne gemacht hätten.

Erfolgreiche Unternehmen zu bestrafen, sei ein …

Artikel lesen
Link zum Artikel