Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«20 Minuten Friday» gibt's bald nur noch digital – 5 Mitarbeiter verlieren Job



Die Printausgabe von «20 Minuten Friday» wird per Ende Jahr eingestellt. Betroffen sind fünf Mitarbeitende.

Der Tamedia-Verlag stellt auf Ende Jahr die Printausgabe des Friday-Magazins ein. Das berichtete der Verlag am Donnerstag.

20 Minuten Friday

Friday gibt's bald nur noch im Internet. Bild: watson/shutterstock.com

Insgesamt seien fünf Festangestellte des Verlags betroffen. Weiter komme es vereinzelt zu Pensenreduktionen. Die betroffenen Mitarbeiter werden mit einem Sozialplan unterstützt.

Ab kommendem Jahr soll «20 Minuten Friday» in der Deutschschweiz und der Romandie dann als reine digitale Marke positioniert werden.

Als Grund für die Einstellung der Printausgabe gibt der Verlag anhaltende rückläufige Werbeerlöse an. Dies habe zu einem zunehmenden Verlust geführt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schöne und legendäre Titelseiten

Nacktbilder und Roger Köppel – Nico geht bei Gülsha zu weit

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Falsche Polizistin in sechs Kantonen aktiv – 225'000 Franken Beute

Eine 39-jährige Frau muss sich vor der Berner Justiz verantworten, weil sie in sechs Kantonen an Delikten von «falschen Polizisten» beteiligt gewesen sein soll. Ihr werden gewerbsmässiger Betrug sowie Geldwäscherei vorgeworfen.

Das teilte die kantonale Staatsanwaltschaft für Wirtschaftsdelikte am Dienstag mit. Die Frau soll sich an insgesamt 17 Delikten in den Kantonen Bern, Aargau, Baselland, Basel-Stadt, St. Gallen und Zürich beteiligt haben. Die Deliktsumme beträgt über 225'000 Franken.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel