DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Autofahrer warten auf der Autobahn A1 in Richtung Winterthur im Stau, am Donnerstag, 5. Januar 2016, in Duebendorf. Auf der A1 in Richtung St. Gallen standen Reisende ab Affoltern bis Winterthur voruebergehend auf einer Laenge von rund 30 Kilometern still. Der Zeitverlust betrug rund zwei Stunden. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Verkehr auf der A1 (Archivbild). Bild: KEYSTONE

Gossau SG: Autofahrer bedroht anderen Lenker aus dem fahrenden Auto heraus mit einer Waffe



Am Freitagnachmittag hat ein Autofahrer auf der Autobahn A1 bei Gossau SG mit einer Schreckschusswaffe auf einen anderen Lenker gezielt. Die Kantonspolizei St. Gallen konnte den Mann anhalten, wie sie am Samstag mitteilte.

Der Vorfall ereignete sich kurz vor 14 Uhr zwischen Gossau und St. Gallen. Zwei Männer im Alter von 55 und 59 Jahren waren mit ihren Wagen unterwegs in Richtung St. Gallen. Dabei fuhr der 59-jährige Lenker, welcher später zur Waffe griff, rechts am anderen Auto vorbei. Aufgrund des Verkehrs musste er sich jedoch wieder zurückfallen lassen.

Die A1 bei Gossau

Anschliessend wechselte er hinter dem Auto des 55-Jährigen auf die Überholspur. Nachdem der 55-jährige Autofahrer auf die Normalspur gewechselt hatte, wurde er vom 59-Jährigen überholt. Dabei zielte der 59-Jährige mit der Waffe auf den anderen Lenker. Anschliessend beschleunigte er und überholte ein weiteres Fahrzeug rechts.

Die alarmierten Polizisten konnten den fehlbaren Automobilisten anhalten. Es stellte sich heraus, dass er eine Schreckschusswaffe bei sich hatte. Nebst den Lenkern befanden sich in beiden Autos je eine Frau und ein Kind.

Der 59-Jährige, ein in Deutschland wohnhafter Italiener, wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. Seine Waffe wurde sichergestellt und sein Führerausweis wurde ihm für die Schweiz aberkannt. (sda)

Aktuelle Polizeibilder: Unfall wegen Sekundenschlafs

1 / 95
Aktuelle Polizeibilder: Lagergebäude durch Brand beschädigt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Flughafen-Halt streichen: Ostschweiz schlägt kleine Bahnrevolution vor

Die Bahn wird in Zürich und St. Gallen ausgebaut. Im Osten will man aber nicht bis 2035 warten und präsentiert eine provokante Idee.

Wer mit der Eisenbahn von Zürich nach St. Gallen will, kennt es: Am Flughafen fährt kein Zug vorbei. Der Bahnhof unter den Terminals gilt deshalb mit rund 300 Zügen pro Tag als einer der dichtest befahrenen der Schweiz. Die Strecke gilt in dieser Region bereits heute als gut ausgelastet, auch wegen des Nadelöhrs im Kempttal. Mehr und häufigere Züge sind deshalb heute fast ein Ding der Unmöglichkeit.

Verbesserungen wurden zwar beschlossen, der dafür notwendige Brüttenertunnel soll aber erst im …

Artikel lesen
Link zum Artikel