wechselnd bewölkt
DE | FR
Schweiz
Panorama

Die Schweiz aus Basler Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

Wer hat's erfunden? watson!

Die Schweiz aus Basler Sicht – böse, böse, böse, böse, böse

10.04.2014, 18:1516.04.2014, 10:36
Alex Dutler
Folge mir
Mehr «Schweiz»

watsons Klischeeschleuder wird wieder aufgezogen: Nachdem wir erst Europa nach Schweizer Gusto unterteilt haben, sind nun die Kantone an der Reihe. 

Den Anfang haben die Zürcher gemacht und dabei für viele Lacher und etwas böses Blut gesorgt, dann war das Wallis an der Reihe. Nun schlägt Basel zurück: Möge die bessere Beleidigung gewinnen! 

Die Nutzer unserer App finden die Klischee-Karte auch unter diesem Link: Dort kann man reinzoomen.

Grundlage für diese Karte bildeten die Weltvorurteilskarten von Alphadesigner.

Bild
Bild: watson
Lesen Sie hier den 1. Teil: Europa aus Schweizer Sicht
Lesen Sie hier den 2. Teil: Die Schweiz aus Zürcher Sicht
Lesen Sie hier den 3. Teil: Die Schweiz aus Walliser Sicht
Lesen Sie hier den 4. Teil: Die Schweiz aus St.Galler Sicht
Haben Sie Lust auf schnelle News und spannende Artikel? Liken Sie uns auf Facebook
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Andreas Kläui
11.04.2014 10:57registriert April 2014
Den Jura mit Waggis zu bezeichnen ist ja speziell. Die Bezeichnung wäre meine Meinung nach eher "Russen" und die Waggis sind die Elsässer und das liegt bekanntlich ausserhalb der Schweiz.
427
Melden
Zum Kommentar
6
Wie viele Zürcher Politiker wo und warum Hassbotschaften erhalten
Ein grosser Teil der Zürcher Politikerinnen und Politiker erhält Hassbotschaften, entweder per E-Mail, Social Media oder im persönlichen Kontakt. Dies zeigt eine Umfrage der Justizdirektion, die am Dienstag publiziert wurde.

Umfrageergebnisse der Justizdirektion zeigen, dass rund ein Drittel der teilnehmenden Politikerinnen und Politiker schon mit Hassbotschaften konfrontiert war. Jeder Fünfte oder jede Fünfte erlebte die unerfreulichen Botschaften in den letzten zwölf Monaten.

Zur Story