Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Puber

Junge Frau mit der Aufschrift «I sucked Puber» im Trailer zum Film über dessen Treiben in Wien.
screenshot youtube

«Guter Schwanz»: Schweizer Sprayer Puber hat seinen Streifzug in Wien verfilmt

Der Zürcher Sprayer Renato S. hat während eines Jahres die Stadt Wien vollgesprayt bis er im Sommer 2014 verhaftet werden konnte. Seine beispiellose Tag-Attacke hat er offenbar verfilmen lassen. 



Ganz Wien atmete auf, als der Zürcher Renato S., besser bekannt unter seinem Tag «Puber», verhaftet werden konnte. Zwischen 2013 und 2014 überzog der heute 31-Jährige die ganze Stadt flächendeckend mit seinem Tag und ärgerte in einem eigentlichen Kleinkrieg Behörden, Hausbesitzer und sogar Kindergarten-Kinder.  

Puber ist nach seiner Gerichtsverhandlung und Verurteilung zu einer teilbedingten 14-monatigen Freiheitsstrafe im Sommer 2014 nach Zürich zurückgekehrt. Doch Renato S. ärgert die Wiener auch noch aus der Ferne: Auf YouTube ist ein Trailer zu einem Film über Pubers Wirken in Wien aufgetaucht. Unter dem Titel «Mein Kampf – Trailer Volume 1» ist in einem rund einminütigen Clip zu sehen, wie ein Unbekannter «Puber»-Schriftzüge anbringt und eine junge Frau sich über die Beschaffenheit von dessen Penis' auslässt. Der Film ist für Herbst angekündigt. 

abspielen

Vorschau auf den Wien-Streifzug von Renato S.
YouTube/Lars Ficken

Die Zürcher Staatsanwaltschaft will «Puber» derweil wegen seiner Tags in Zürich zur Rechenschaft ziehen. Gemäss dem zuständigen Staatsanwalt Urs Lechner ist die Untersuchung weiterhin «pendent». Renato S. befindet sich auf freiem Fuss und ist trotz Verurteilung in Wien und Strafverfahren in Zürich erneut auffällig geworden. Im Juli wurde er beim Taggen in einer Zürcher Bar erwischt. Der Barbetreiber sah von einer Strafanzeige ab und stellte ihm eine Wand im Untergeschoss zur Verfügung. (thi)

Puber ist zurück 24. Juli 2015

Puber in Wien

Dir gefällt diese Story? Dann like uns doch auf Facebook! Vielen Dank! 💕

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Politikerinnen mit Mord gedroht: Hausdurchsuchung beim bekanntesten Neonazi der Schweiz

Die Staatsanwaltschaft im ostdeutschen Gera ermittelt gegen Mitglieder der Rechtsrock-Band «Erschiessungskommando». Im Visier hat sie auch den Schweizer Neonazi Kevin G. Die Ermittlungen in Deutschland werfen Fragen zu einer versandeten Untersuchung der Zürcher Justiz auf.

Er ist der bekannteste Neonazi der Schweiz: Kevin G, 33 Jahre alt. Auf seiner Schulter prangt ein Hakenkreuz-Tattoo, auf dem Arm die Reichskriegsflagge. Seit Jahren ist er eine Grösse in der Rechtsrock-Szene. Als 17-Jähriger hatte er seinen ersten grösseren Auftritt auf einem Festival im Wallis als Frontmann und Sänger der Band «Amok». Sie ist Teil des internationalen, rechtsextremen Musik-Netzwerks «Blood and Honour» (B&H) und ist unterdessen eine der bekanntesten Neonazi-Bands im …

Artikel lesen
Link zum Artikel