Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rundschau Beitrag - Grossmutter entführt Enkelin Aargau

Im Skype-Gespräch mit der flüchtigen Grossmutter: Für die SRF-Rundschau berichtet die Frau aus dem Aargau über ihre Beweggründe. Der Beitrag wird heute Abend ausgestrahlt. bild:  Bild: srf-rundschau

Behörden schalten sich in Aargauer Kindsentführung ein und eröffnen ein Strafverfahren gegen den Vater



Im Kanton Aargau ist letzte Woche eine Grossmutter mit ihrer Enkelin untergetaucht. Das neunjährige Kind hätte zu ihrer Mutter nach Mexiko zurückkehren sollen. Inzwischen steht auch der Vater des Mädchens im Visier der Staatsanwaltschaft.

Die Staatsanwaltschaft habe gegen den Mann im Zusammenhang mit der Entführung seiner Tocher ein Strafverfahren eröffnet, sagte Sprecherin Fiona Strebel am Donnerstag gegenüber der Sendung «Schweiz aktuell» von SRF. Gegenstand der laufenden Ermittlungen seien die Rolle des Vaters bei diesem Fall sowie versuchte Nötigung.

Sein Mandant habe nichts mit dem Untertauchen zu tun, er wisse nicht, wo sich seine Tochter aufhalte, sagte der Anwalt des Vaters in der selben Sendung. Die Grossmutter des Kindes bzw. die Mutter des Vaters habe klar zu verstehen gegeben, dass sie dies auf eigene Verantwortung getan habe.

Sie habe ihre Enkelin nicht entführt, hatte die Grossmutter am Mittwoch gegenüber der SRF-Sendung «Rundschau» gesagt. Das Mädchen habe sich selber zusammen mit ihr in Sicherheit bringen wollen. Sie habe dies zuerst als unmögliche Idee empfunden, sei dann aber von mehreren Seiten unterstützt worden.

Das Mädchen muss auf Geheiss des Bundesgerichts zu seiner Mutter nach Mexiko zurückkehren. Der Vater und die Grossmutter der Neunjährigen fürchten aber um das Leben des Kindes. (sda)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Football Leaks: Ausserordentlicher Staatsanwalt soll im Wallis Licht ins Dunkel bringen

Die Walliser Staatsanwaltschaft will Vorwürfe gegen den Oberwalliser Staatsanwalt Rinaldo Arnold wegen angeblicher Nähe zum Fifa-Präsidenten Gianni Infantino und der Annahme von Vorteilen abklären. Sie ernannte zu diesem Zweck einen ausserordentlichen Staatsanwalt.

Arnold soll Geschenke von Infantino angenommen haben und für diesen ein Treffen mit Bundesanwalt Michael Lauber eingefädelt haben.

Das Büro der Staatsanwaltschaft Wallis hat wegen dieser öffentlichen Anschuldigungen «entschieden, …

Artikel lesen
Link to Article