Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In diese europäischen Städte kommst du per Zug von der Schweiz aus ohne Umsteigen

Zugfahren statt Fliegen liegt im Trend – doch wie weit kommt man überhaupt direkt ab Zürich, Basel oder Bern? Eine Übersicht mit Überraschungen.



Früher war Fliegen ein Luxus, den sich die wenigsten leisten konnten. Das war wie gesagt früher. Als man mit dem Auto Familienferien in der Toskana machte. Oder mit Freunden und einem Interrail-Ticket in Zügen durch Europa kurvte.

Bild

Reisen irgendwann zwischen 1975 und 1985, aber ganz sicher am Zürcher HB.

Doch dann kamen die Billigflieger und ihr Einfluss änderte unser Reiseverhalten nachhaltig. Die Anzahl Flugpassagiere an Schweizer Flughäfen stieg zwischen 2005 und 2017 um 73 Prozent. Im Jahr 2015 wurden 81 Prozent aller Auslandsreisen per Flugzeug absolviert. Und bereits 2012 rollte der letzte Nachtzug von Zürich nach Barcelona. Das Ende einer Ära.

Heute erlebt Zugfahren aber wieder ein Revival – nicht zuletzt dem Klima zuliebe. Aber bis wo kommt man 2019 mit dem Zug, ohne umzusteigen? Wir haben die internationalen Zugreisen ab Zürich, Basel und Bern zusammengetragen, inklusive der ungefähren Reisezeit. Dabei gilt zu beachten, dass einige Nachtzüge künstlich verlängert werden, damit man die Zieldestination nicht schon morgens um 5:00 Uhr erreicht.

Direkte Züge ab Zürich HB

Der Hauptbahnhof Zürich ist in alle Himmelsrichtungen mit Direktverbindungen erschlossen: Im Norden reichen die Linien bis Kiel, im Westen bis Paris. Im Süden erreicht man 8x täglich direkt Mailand, eine Verbindung reicht sogar bis Verona und Venedig.

Ausserdem sind – im Vergleich zu Basel und Bern – ab Zürich auch viele Städte in Osteuropa mit Direktverbindungen erschlossen. Ein «Euronight» Nachtzug verlässt abends jeweils um 20:40 Uhr Zürich und fährt via Innsbruck und Ljubljana bis nach Zagreb.

Bild

Direkte Züge ab Basel SBB

Die Direktlinien ab Basel sind klar nach Norden orientiert. Die am nächsten liegenden Grossstädte Freiburg im Breisgau, Karlsruhe und Mannheim werden 26, respektive 27 Mal (Freiburg) täglich direkt angefahren.

Ausserdem erreicht man ab Basel SBB die niederländische Hauptstadt Amsterdam und die deutsche Metropole Dortmund ohne umzusteigen.

Bild

Direkte Züge ab Bern

Bern bietet einige direkte Verbindungen nach Deutschland an, zusätzlich erreicht man einmal pro Tag Paris und drei Mal pro Tag Mailand direkt.

Die weiteste direktverbundene Destination ab Bern ist Hamburg, die Reise dahin dauert jedoch ganze 10 Stunden und 17 Minuten.

Bild

Direkte Züge ab Lausanne und Genf

Ab Lausanne gibt es direkte Verbindungen nach...

Ab Genf erreicht man...

Verbindungen nach Italien

Ausser Mailand, Verona und Venedig sind keine weiteren italienischen Städte direkt aus der Schweiz erreichbar. Um weitere italienische Städte zu besuchen, muss man am Drehkreuz Mailand umsteigen. Ab dort erreicht man jedoch in knapp drei Stunden Rom oder in rund vier Stunden Napoli.

Milano Centrale Syrien Flüchtlinge

Drehkreuz Mailand.

Preise

Auf Anfrage konnte die SBB keine generellen Preise für internationale Zugbillette nennen, da die Preise zum Teil stark von der entsprechenden Nachfrage abhängig sind. Sparbillette nach Deutschland gibt es laut SBB-Sprecher Christian Ginsig aber bereits ab 23 Franken, nach Italien ab 34 Franken und nach Frankreich ab 45 Franken.

Wir haben über den SBB-Ticketrechner für einige verfügbare Destinationen Ticketpreise abgefragt. Die Durchschnittspreise für die Hinreise ab Zürich HB in Schweizer Franken (abgefragt am 15. April 2019) für folgende Daten sind auf der Karte ersichtlich:

Bild

Datenquelle

Die Angaben zu Anzahl Verbindungen und die schnellsten Reisezeiten stammen von der SBB und können hier heruntergeladen werden.

Oh, là, là! So schick geht Bahnfahren in Frankreich

So sehen die neuen SBB-Züge von Innen aus

Play Icon

Reisen

Airbnb zeigt die 10 beliebtesten Häuser 2018 auf Instagram

Link zum Artikel

Dieser Ort mit den drei Wasserfällen ist etwas vom Spektakulärsten, das ich in der Schweiz gesehen habe

Link zum Artikel

Ascension Island: Eine Reportage vom Ende der Welt, dem letzten kleinen Rest von Atlantis

Link zum Artikel

86 Kilometer lang, 3275 Meter hoch: Der brutale Aufstieg mit dem Velo auf den Wuling-Pass in Taiwan

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

174
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
174Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • losloco 20.04.2019 12:34
    Highlight Highlight Fliegen ist nach wie vor bequemer und günstiger. Die Bahn muss sich da etwas einfallen lassen. Bitte jetzt keine Gretas-Jünger Kommentare.
  • s_rosenthaler 20.04.2019 10:15
    Highlight Highlight Das Hauptproblem ist, dass Airlines international denken und somit ihre Preise dementsprechend kalkulieren. Bahnbetreiber schauen primär mal für ihr eigenes Land. Ausnahme ist die ÖBB, die es irgendwie geschafft hat ihr Nightjet Angebot gewinnbringend zu betreiben. Ich würde mir wünschen SBB, SNCF, DB, ÖBB und Trenitalia würden es zumindest mal hinkriegen ein einheitliches, einfach zu bedienendes Buchungssystem aufzusetzen, wo die Preise nicht von Buchungsseite zu Buchungsseite variieren. Bei der Zusammenarbeit der europäischen Bahnbetreiber ist noch ganz viel Luft nach oben.
    • nukular 20.04.2019 15:54
      Highlight Highlight Naja die öbb hat ja das ganze mit den nachtzügen an subunternehmer ausgelagert... Daher arbeiten auch nur osteuropäer dort.
    • sottosopra 20.04.2019 17:28
      Highlight Highlight Immer diese Ausreden (oder ist man einfach zu faul?). Etwas googeln hilft: weiter unten hat jemand bereits auf Interrail und trainline.ch hingewiesen. Wem das zu kompliziert ist, der wird wohl auch nocht fähig sein, eine Flugreise zu buchen.
  • supercalifragilisticexpialidocious 20.04.2019 09:46
    Highlight Highlight Für Zugreisen nach Italien: trenitalia.com - Website gibt es auch auf Deutsch! Sparbillet bis nach Chiasso (SBB Shop) und dann Tickets direkt von der Italienischen Bahn. So kommt man mit der schnellsten und teuersten Verbindung mit rund CHF 75 nach Florenz (16.50 Sparbillet bis Chiasso, 30- 50 Euro bis nach Florenz).
    TGV auf der Website 90 Tage im Voraus buchen, dann gibt es immer Vergünstigungen. Bei der Deutschen Bahn gibt es auch Sparbillete!
  • Galippo 20.04.2019 08:55
    Highlight Highlight Als ich nach Köln führ, buchte ich über di DB website.
    Und wenn man in der schweiz ein GA besitz, hat man in deutschland automatisch bahncard 25. So kam ich auf 18 euro pro weg. Und ca 5h und 30 minuten weg.
    Flugzeug:
    von zuhause an Flughafen 45.min/ 1h vor abflug drin sein, 15 min warten vor take off, 1h flug, 20.mim bis aus dem flieger, 20.min bis zum Bhf, 40.min in die stadt.
    So kommt mann auf ca 4:10. Also so vil schneller ist man nicht.
  • Shelley 20.04.2019 08:52
    Highlight Highlight Der Nachtzug nach Barcelona wurde 2012 abgeschafft. Angeblich war kein Bedarf mehr da, obwohl immer rappelvoll und schnell ausgebucht. In Tat und Wahrheit wollte man den Kunden auf andere, für die Bahn lukrativere, für den Reisenden aber unbequemere Züge zwingen. Sorry, aber solange ich als Kunde bei der Bahn als unmündige Cashcow angesehen werde, fliege ich lieber
  • HPOfficejet3650 20.04.2019 07:15
    Highlight Highlight wer sich über Bahnpreise beschwert, hat wohl noch nie etwas von Interrail Tickets gehört😊

    https://www.interrail.eu/de
    • a-minoro 20.04.2019 10:20
      Highlight Highlight Interrail ist nur praktisch, wenn man viel Zeit zum Reisen hat. Wenn man die Hochgeschwindigkeitszüge nehmen möchte, zahlt man immer auch Reservationsgebühren und sonstige Zuschläge.
      Ausserdem sind die Interrail Preise massiv gestiegen. Vor über 10 Jahren war es wirklich noch eine günstige Reisealternative. Heute eher nicht mehr.
  • zettie94 20.04.2019 00:34
    Highlight Highlight Dem Nachtzug nach Zagreb werden übrigens unterwegs noch Wagen nach Belgrad angehängt. Man erreicht Belgrad also ebenfalls mit einem direkten Zug, wobei man innerhalb des Zuges den Wagen wechseln muss.
    • Dnipro 20.04.2019 08:18
      Highlight Highlight Belgrad ist eine interessante Stadt mit netten Leuten. Es würde mir jedoch nicht im Traum in den Sinn kommen mit dem Zug dorthin zu fahren. Zumindest nicht vor meiner Pensionierung. Ich möchte meine kostbaren Ferientage anders verbringen.
    • MaxHeiri 20.04.2019 10:35
      Highlight Highlight Es geht nur 20 Stunden :)
  • gjonkastrioti 19.04.2019 23:10
    Highlight Highlight Schon noch interessant, dass wir für Mailand und Venedig die deutschen Namen brauchen, nicht aber für Bratislava (Pressburg) und Ljubljana (Laibach), obwohl letztere eine "deutschere" Geschichte haben.
    • soulcrates 20.04.2019 12:44
      Highlight Highlight Jep. Ich war letzte Woche in München. Immer wieder schön am Mittelmeer.
  • Berner Oberländer 19.04.2019 20:04
    Highlight Highlight Es gibt auch internationale Verbindungen ab Interlaken, ICE nach Berlin, EC nach Mailand. Interlaken ist Start und Ziel Bahnhof, Bern und Basel sind da nur Zwischenstationen.
    • branchli1898 19.04.2019 22:13
      Highlight Highlight EC Interlaken - Milano. Seit wann?
  • TheRealSnakePlissken 19.04.2019 19:41
    Highlight Highlight Apropos Vielfliegerei: Heute Karfreitag am Zürcher Katzensee, Superwetter, viele Leute, aber bedauerlicherweise massiver Fluglärm: Wahrscheinlich wieder Rekordzahl an Abflügen, wegen den vier freien Tagen. Der Mensch ist und bleibt ein Herdentier: Stauen am Gotthard, Anstehen und Schuheausziehen am Check-In. Der Mensch will leiden, nicht viel anders als die mexikanischen Pilger, die auf den Knien in die Kathedrale rutschen und die Schiiten, die sich blutig geisseln.
    • Dnipro 20.04.2019 08:29
      Highlight Highlight @Plissken: Was schlägst du vor? Ein Flugverbot an Karfreitag oder bei schönem Wetter? Schon mal daran gedacht, dass es nebst dir noch Leute gibt die Ostern eben gerne anderswo verbringen möchten als am Katzensee, und dafür sogar freiwillig ihre Schuhe ausziehen? Aber ich gebe dir Recht, der Mensch ist ein Herdentier. Die sogenannte Klimabewegung beweisst das sehr deutlich. Greta ruft und tausende, misinformierte und blökende Menschen rennen ihr nach.
  • Haraldo Rezlew III. 19.04.2019 17:41
    Highlight Highlight Kleine Info zu den Preisen: Es kann sich unter Umständen sehr schnell lohnen, einen Interrail-Pass zu kaufen. Für unter 27-Jährige kostet ein 3-Tages-Pass in Italien z.B. 105 Euro. Damit sind Hin- und Rückfahrt sowie eine Fahrt in Italien dabei. Dazu kommen eventuell noch Reservationsgebühren, aber auch dann ist es vielfach sehr viel günstiger….
    • just_a_name 19.04.2019 20:05
      Highlight Highlight Grundsätzlich gebe ich dir Recht. Aber Achtung. Beim OneCountry Pass, egal in welchem Land ist die Anreise in dieses Land nicht dabei. Da muss man das Ticket ins Ausland noch zahlen (was bei mir von Zürich nach Italien 50 Franken kostete). Beim GlobalPass ist die Reise ins Ausland dabei.
    • lina910 20.04.2019 10:19
      Highlight Highlight Werf früh bucht kann für die Inland-Strecke von Spartickets der SBB profitieren
  • Olmabrotwurst 19.04.2019 17:28
    Highlight Highlight Wo bleibt Adam?
  • MaxHeiri 19.04.2019 16:58
    Highlight Highlight Gibt es eine stabile Zugverbindung von Zürich nach Milano-Malpensa ohne dass man in Milano-Centrale umsteigen muss?
    • branchli1898 19.04.2019 17:24
      Highlight Highlight Umsteigen in Chiasso. Ab Chiasso regelmässige S-Bahnen und RE nach Malpensa.
    • phreko 19.04.2019 17:28
      Highlight Highlight Nein, aber ab Lugano einen direkten Bus.
    • PrinzessinFantaghirò 19.04.2019 23:16
      Highlight Highlight Du kannst auch bis nach Domodossola (mit dem Zug, direkt) und dann von dort aus mit dem Bus direkt nach Malpensa.
    Weitere Antworten anzeigen
  • whatthepuck 19.04.2019 15:39
    Highlight Highlight Das Schienennetz stammt halt aus früheren Jahrhunderten und langsam aber sicher macht es sich bemerkbar, dass mit dem aktuellen Layout heutige Bedürfnisse nicht mehr konkurrenzfähig befriedigt werden können. Eine historische Last.

    In Italien z.B. ist die Bahninfrastruktur meines Wissens vergleichsweise lausig, aber genau deshalb hat es Platz für ein modernes Hochgeschwindigkeits-System: Mailand-Rom in ca. 3h. Weil halt konsequent für Hochgeschwindigkeit gebaut wird und nur die grossen Städte angefahren werden. Der Rest muss über Feinverteilung gelöst werden. Sowas bitte für ganz Europa!
    • zettie94 20.04.2019 00:39
      Highlight Highlight Nein, bitte nicht. Italien ist in dieser Hinsicht nicht so schlimm aber in Spanien und Frankreich wurde das so gemacht. Resultat: Orte abseits der grossen Städte wurden entweder konplett abgeschnitten (Strecke stillgelegt weil durch Hochgeschwindigkeitsstrecke ersetzt) oder der Verkehr auf ein Minimum zusammengestrichen.
      Es braucht aber neben den HGV-Strecken auch eine gute Feinverteilung, sonst kann die Bahn nicht erfolgreich sein.
  • ZaZaa 19.04.2019 15:24
    Highlight Highlight Ihr solltet in Basel auch den französischen und den badischen Bahnhof einbeziehen! Der Französische ist sogar gleich neben Basel SBB. Von diesen beiden aus sind noch so viel mehr Orte direkt zu erreichen, z.B. Strasbourg, Frankfurt...
    Und die Tickets sind sogar deutlich günstiger, wenn man über DB oder SNCF bucht :)
    • Lucida Sans 19.04.2019 20:57
      Highlight Highlight Wollte auch einmal über SNCF buchen.Ging nicht über Internet. Und extra nach Basel fahren...., Weiss jemand, wo man per Internet bei ausländischen Gesellschaften direkt buchen kann?
    • Nocciolo 19.04.2019 22:39
      Highlight Highlight Gibt praktische apps: oui.sncf oder trainline.
    • Hüendli 19.04.2019 23:53
      Highlight Highlight Et voilà, extra für Dich 😜 https://ch.oui.sncf/de/
      Nur die Bank fand es das letzte Mal irgendwie nicht so lustig und sperrte mir die Kreditkarte; mit der vom Geschäft ging es aber.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sebanimon 19.04.2019 14:59
    Highlight Highlight Es gibt eine Bigbang theory Folge, die das Problem super beschreibt: „Die Reise dauert vier mal so lang und man zahlt das Doppelte.“

    Super Deal, nicht?
    • Posersalami 19.04.2019 16:55
      Highlight Highlight Ein Flug belastet das Klima weit mehr als eine Zugfahrt. Der Flug ist so billig, weil deine Kinder und Enkel die Differenz zahlen.

      Super Deal, nicht?
    • diesdasananas 19.04.2019 21:42
      Highlight Highlight Der Bahnhof ist im Gegensatz zum Flughafen im Stadtzentrum. Viermal so lang? Nicht wirklich.
    • Dnipro 20.04.2019 08:35
      Highlight Highlight @Posersalami: und du basierst deine (pauschale) Aussage auf welchen Erkenntnissen? Welche Strecke zum Beispiel (bitte genaue und empirische Zahlen)?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lucas29 19.04.2019 14:28
    Highlight Highlight Zugfahren billiger machen, dann wirds auch attraktiver
    • DrFisch 19.04.2019 16:14
      Highlight Highlight Ein bisschen Geld ist ja wohl ein geringes Opfer für die Rettung des Planeten. Aber muss natürlich jeder selber wissen..
    • Haraldo Rezlew III. 19.04.2019 19:18
      Highlight Highlight Flugbillete sind unter anderem so billig, weil sie indirekt extremst subventioniert werden: Keine Kerosinsteuer, keine MwSt.-Abgabe etc.

      Daher: Gleich lange Spiesse herstellen, dann ist auch Zugfahren wieder konkurrenzfähig...
    • Rön73 19.04.2019 22:13
      Highlight Highlight Falsch, das Fliegen ist viel zu günstig! Also dort ansetzen
    Weitere Antworten anzeigen
  • murrayB 19.04.2019 14:19
    Highlight Highlight Ich glaube kaum, dass man von einem Trend sprechen kann, mehr mit dem Zug anstatt dem Flieger zu reisen!
    • diesdasananas 19.04.2019 21:44
      Highlight Highlight Wieso? Nur weil du nicht mitmachst. Viele Nachtzüge während den Sommerferien sind bereits ausgebucht.
    • murrayB 20.04.2019 11:49
      Highlight Highlight @diesdasananas: Nur weil ein paar Nachtzüge ausgebucht sind, rechtfertigt sich die Bezeichnung Trend? Dann ist dir wohl entgangen, dass 1. das Angebot in Anzahl Sitzplätzen nicht vergleichbar ist und 2. das Angebot an Nachtzügen in ganz Europa seit Jahren rückläufig ist... Ist das ein Trend?
  • daniserio87 19.04.2019 14:09
    Highlight Highlight Ich liebe Zugfahren und würde in Europa praktisch immer den Zug dem Flugzeug vorziehen. Habe leichte Flugangst. Selbst wenn ich 200 Franken statt 100 Franken bezahlen würde, wäre das noch OK. Aber meistens sind die Preise 4-5 mal so hoch und das ist es mir dann auch wieder nicht wert.
  • feuseltier 19.04.2019 13:18
    Highlight Highlight Und die Preise. ..
  • chraebu 19.04.2019 12:57
    Highlight Highlight Wir (5 Jungs) machen jedes Jahr ein langes Wochenende. Dieses Jahr war die Bedingung ohne Fliegen.
    Es ging dann nach Innsbruck (via ÖBB gebucht).

    Alle gemeinsam im Zug mit Bier, Wurst, Käse, etc. und einem Kartenspiel. So beginnen die Ferien schon in Bern im Zug und nicht erst bei der Landung.

    Kann ich nur empfehlen ✌
    • welefant 19.04.2019 14:40
      Highlight Highlight dann trink doch im flieger 🤷🏻‍♂️
    • Dnipro 20.04.2019 08:42
      Highlight Highlight @chräbu: good for you! Habe ich auch schon gemacht. Innsbruck ist mit dem Zug gut erreichbar. Das heisst aber nicht, dass ich das nächste Mal wenn ich nach Berlin an eine Messe muss, den Zug nehmen werde.
  • Momou 19.04.2019 12:54
    Highlight Highlight Merci Frau Senn!
  • Simon 19.04.2019 12:30
    Highlight Highlight Mit passender Werbung 😎
    Benutzer Bild
  • Don Carlos 19.04.2019 12:17
    Highlight Highlight Hört sich ja schön und toll an aber ist für eine Familie nicht tragbar!

    Will ich aber an einen Ort wo ich noch umsteigen muss, z.B. Nach Usedom eine Familie mit 2 Kindern Gepäck und Hund bleibt einem nur das Auto!

    Fahrzeit mit der Bahn inkl. 4X Umsteigen 24 Stunden und Stress ohne ende.

    Mann vergisst einfach dass die Welt nicht nur aus Singles und Pärchen ohne Kinder besteht!
    • niklausb 19.04.2019 15:27
      Highlight Highlight Am Thunersee ist es sonst für Familien auch schön und das Wasser ist vermutlich auch etwa gleich warm/kalt.
    • dan2016 19.04.2019 15:55
      Highlight Highlight Also ab Basel dauerts zwölf Stunden, teilweise 11, insofern wohnst du schon sseeeeeeeehr weit von Basel
    • sottosopra 19.04.2019 16:39
      Highlight Highlight Kenne mich mit Ostsee nicht wirklich aus. Dass der Zug als Verkehrsmittel für den Alltag und die Ferien als Familie nicht tauglich sei, dem kann ich nur widersprechen. Lebe mit meiner 4köpfigen Familie seit Geburt des ersten Kindes autofrei und gelange in den Ferien gut ans Mittelmeer (Süditalien) und an die Nordsee mit der Bahn. Was das Gepäck anbelangt: man lernt, sich auf das Wesentliche zu beschränken. Zwei 60L Rucksäcke reichen aber i.d.R. Locker für eine 4köpfige Familie für 3 Wochen. Für 400 Euro gelange ich in der Hochsaison via Nachtzug nach Sizilien.
  • Victor Paulsen 19.04.2019 12:16
    Highlight Highlight Was ist aus der Strecke Basel-Frankfurt geworden?
  • Posersalami 19.04.2019 11:45
    Highlight Highlight Die Reisezeiten sind eine Katastrophe. Rechnet mal die Durchschnittsgeschwindigkeit aus, zB nach München: 4.5h für sagen wir 300km Strecke. Noch nicht mal 80kmh schafft man da!

    Mit einem Wort: lausig oder rückständig
    • phreko 19.04.2019 17:31
      Highlight Highlight Jetzt hast du dir aber gerade die Paradestrecke herausgepickt, welche doch tatsächlich fast als einzige mies ausgebaut ist.
    • Posersalami 19.04.2019 18:01
      Highlight Highlight Genau! Darum dauerts zB nach Berlin oder Hamburg auch ewig lange, mit ähnlich erbärmlicher Durchschnittsgeschwindigkeit.
    • just_a_name 19.04.2019 20:14
      Highlight Highlight Basel-Hamburg hat man einen direkten Zug welcher 6.5 Stunden dauert. Ergibt nach mir eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 126. Google Maps gibt mit dem Auto eine Reisezeit von 8 Stunden vor. Nur mal so.
  • Wentin 19.04.2019 11:43
    Highlight Highlight Sehr interessanter Beitrag, vielen Dank!
    Aber ich glaube die Züge ab Badischer Bahnhof in Basel sind zum Teil vergessen gegangen, so wären es noch viele Deutsche Städte mehr, die ab Basel direkt zu erreichen sind.
  • Im Diskurs Versunken 19.04.2019 11:26
    Highlight Highlight Super Artikel, super Karten. Merci :)
  • Lazy Turtle 19.04.2019 11:24
    Highlight Highlight Die SBB wollte 731 chf nach London und zurück für 1 P. Swiss nur 580 chf für 2 P. !!!
    Da ist der Entscheid schnell getroffen! Es war für den Besuch meiner schwer kranken Schwägerin. Keine Ferien!!!
    • Nocciolo 19.04.2019 23:36
      Highlight Highlight Meine Empfehlung: Nicht über SBB sondern über SNCF buchen, dann sind die Preise vergleichbar.
  • Hüendli 19.04.2019 11:23
    Highlight Highlight Umsteigen im selben Bahnhof stellt ja grundsätzlich kein Problem dar. Auch ein Bahnhofswechsel in Gehdistanz ist kein grosses Hindernis. Mühsam wird es, wenn man auf den Nahverkehr oder Taxis angewiesen ist, um einen internationalen Anschluss zu schaffen. Und genau das ist die Achillesferse der momentanen London-Verbindung. Leider zeigen die SBB kein Interesse daran, dies zu ändern 😒
  • Baba 19.04.2019 11:13
    Highlight Highlight Und mit einmal umsteigen (in Paris, leider halt mit Bahnhofswechsel) kommt man mit dem Zug sogar von Bern/Basel/Zürich täglich ein- bis mehrmals nach London oder Bordeaux.

    Mit dem Zug von Zürich nach London werde ich dieses Jahr mal ausprobieren - ich liebe lange Zugfahrten; es ist so eine entschleunigende Art zu reisen 😊 - der Weg ist das Ziel.
  • Maon 19.04.2019 11:12
    Highlight Highlight Toll wäre ein ähnlicher Artikel mit Verbindungen mit einmal umsteigen. Dann kommt man nähmlich sehr weit.
    London, Barcelona, Sizilien, Kopenhagen, Bukarest, Thessaloniki, Edirne, und Moskau sind nur einige Beispiele...
    • Hüendli 19.04.2019 11:46
      Highlight Highlight Wie gerade in einem separaten Kommentar geschrieben: London ist leider mühsam, seit der TGV aus Basel nicht mehr im Gare de l'Est, sondern im Gare de Lyon hält. Die SBB könnten über die gemeinsame Tochtergesellschaft Lyria Einfluss nehmen, damit dies wieder auf die Situation wie vor Dezember 2011 geändert würde (wenigstens für eine Umsteigeverbindung am Tag), haben aber offenbar kein Interesse daran 😒
      Moskau ist dagegen cool... mit 2x umsteigen müsste man dann sogar nach Peking kommen 😎
    • Hoppla! 19.04.2019 12:01
      Highlight Highlight Theoretisch ja, praktisch? Na ja...

      Ich bin einmal mit dem Zug auf Kopenhagen; nie mehr.
    • Jasjmin 19.04.2019 13:01
      Highlight Highlight London ist erstaunlich schnell erreichbar. Auch Barcelona geht mit morgens abreisen und abends ankommen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maon 19.04.2019 11:10
    Highlight Highlight Von Zürich kommt man technisch gesehen ohne Umsteigen auch nach Belgrad. Dem Zug nach Zagreb wird in Villach ein Kurswagen nach Belgrad angehängt, man muss also einfach im Zug den Sitzplatz wechseln und kommt so ohne Umsteigen nach Belgrad. Ist im SBB-Fahrplan leider nicht ersichtlich...
    • atorator 19.04.2019 12:09
      Highlight Highlight Mache ich ab und zu. Dauert zwar ewig, ungefähr 24 h. Aber für 160 Stutz hat man eine Einzelkabine mit Bett. Und so einen Tag auch mal einfach nichts machen müssen, mit Fremden ein Bier trinken, Musik hören usw. Jedenfalls keine verlorene Zeit.

      Und nicht unerheblich, man wird nicht wie Vieh in das Flugzeug bugsiert und dann wieder raus.
    • MaskedGaijin 19.04.2019 16:48
      Highlight Highlight Für 160.- hat man eine Einzelkabine nach Belgrad?! Sind wohl meine nächsten Ferien.
    • atorator 19.04.2019 19:16
      Highlight Highlight MaskedGaijin: Man muss etwas schauen wegen des Termins. Aber so habe ich das im März für Mai gebucht. Von Zagreb bis nach Belgrad dann nicht mehr, weil das dann ein anderer Wagon ist. Aber macht nichts, ist ja dann Tag und man ist ausgeschlafen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ueilaa 19.04.2019 11:09
    Highlight Highlight Danke für einen wertvollen Artikel!
  • FrauMirach 19.04.2019 10:35
    Highlight Highlight Ich finde, „Direktverbindung“ wird ziemlich überschätzt: in Basel, Zürich oder gar Mailand umsteigen ist doch kein Ding.!
  • AlteSchachtel 19.04.2019 10:34
    Highlight Highlight "Oder mit Freunden und einem Interrail-Ticket in Zügen durch Europa kurvte."

    Das war Hammer! Für knapp 400.- CHF (1980) einen Monat lang Freiheit und Abenteuer. Den Flug nach Übersee konnten sich die meisten tatsächlich nicht leisten. Aber die Erfahrungen mit Rucksack und Gasköcherli, Schlafen am Bahnhof und der Kontakt mit zahlreichen jungen Leuten verschiedenster Nationen - inklusive der sprachlichen Herausforderungen, die teilweise mit Körpereinsatz und Zeichnungen unterrstützt wurden - war sehr wertvoll.


  • Third_Lanark 19.04.2019 10:32
    Highlight Highlight Bin kürzlich mit dem Nachtzug nach Zagreb gefahren. Im Zweierabteil habe ich pro Person hin und zurück 250 Franken bezahlt. Zusätzlich habe ich mir eine Übernachtung in einem Hotel gespart und bin um 10.00 pünktlich im Stadtzentrum von Zagreb angekommen. Sehr empfehlenswert.
  • Frechsteiner 19.04.2019 10:18
    Highlight Highlight Wer das Ticket günstiger will, schaut mal auf Facebook bei SimpleTrain vorbei. Günstige Preise und kompetenter Service für alle Zugfahrten!
  • BeatB_ 19.04.2019 10:17
    Highlight Highlight "Nimm den Zug" steht im Titel, und dann wird München mit 9 Direktverbindungen erwähnt. Effektiv gibt es ab Zürich 3 Direktverbindungen mit dem Zug. Das andere sind Busse...
  • Paupera 19.04.2019 10:13
    Highlight Highlight Fahre regelmässig für längere weekends nach holland. Jetzt über ostern bezahlen wir 200€ basel-arnhem retour (GA-inhaber). Fliegen wäre günstiger, aber wir tun das aus überzeugung. Die deutsche bahn stellt jedoch immer ein risiko dar. Häufig fallen züge aus oder haben ziemlich verspätung... vor einer woche am kölner hbf lauteten alle durchsagen "zug xy nach xy heute 25min später...". Kurzstrecken zu fliegen ist meiner meinung nach zu günstig heutzutage.
  • Philboe 19.04.2019 10:12
    Highlight Highlight Hört doch auf mit dieser Hysterie betreffend dem Fliegen. Wir haben Öltanker die auf den Meeren fahren welche wesentlich schädlicher sind. Wir haben Sondermülldeponien Ende der 80er einfach so verbuddelt. Wir reden hier bspw von Arsen und anderen Giftstoffe welche ins Grundwasser fliessen. Die Schweiz hatte hunderte Mülldeponien welche einfach vergraben sind. Hier sollten wir einmal anfangen und darauf achten das weniger Pestizide verwendet werden in der Landwirtschaft. Usw. Aber wir machen aus dem Fliegen das Problem Nummer 1. Fangt hier einmal an und räumt erst einmal vor der Haustüre auf.
    • aglio e olio 19.04.2019 10:21
      Highlight Highlight Das heisst, weil ja eh alles scheisse ist brauchen wir nichts zu machen? Sorry, das ist m.M.n. nur eine armselige Ausrede.
    • BeatB_ 19.04.2019 10:23
      Highlight Highlight Es ist ja schon einfach, immer auf das Hinzuweisen, was auch gemacht werden soll, um damit das eigene tun möglichst nicht zu hinterfragen.
      Aber es gäbe auch noch den Ansatz: das eine tun und das andere nicht lassen: wäre viel Zielführender.
      Und nicht vergessen: die Oeltanker, die Du erwähnst, gehören eigentlich in Deine CO2-Emmission beim Fliegen. KAnnst also gerade die erwähnten Oeltanker mit reduzieren, wenn Du weniger fliegst.
    • Philboe 19.04.2019 10:29
      Highlight Highlight Es geht mir nicht nur alleine um das CO2 sondern viel mehr um die Tatsache dass mit Zugfahren alleine die Umwelt nicht besser wird. Aktuell herrscht ein regelrechter Hype und viele Vergessen dass dieser CO2 Ausstoss eigentlich die geringste Sorge sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Güsäheini 19.04.2019 10:03
    Highlight Highlight Ihr habt Strasbourg vergessen. Hat es von Basel fast alle 30 min einen Zug.
  • Chriguchris 19.04.2019 10:00
    Highlight Highlight Schulreisen im Zug, Barcelona, Venedig etc. alleine schon die Reise ein Abenteuer und Erlebnis.
  • derEchteElch 19.04.2019 09:49
    Highlight Highlight Die Deutschen und Holländer sollen lieber mal mit dem Zug reisen statt mit dem Auto unsere Autobahnen zu verstopfen!

    Wir brauchen jetzt massiv höhere Vignettenpreise für ausländische Fahrzeuge, um unsere Strassen und unsere Umwelt zu schützen!
    • hanvan 19.04.2019 15:03
      Highlight Highlight Touristen mit dem auto zahlen für einen aufenthalt hier in der schweiz der gleiche preis für eine vignette wie ich.
      Nur bin ich mehrmals pro woche das ganze jahr durch auf unsere autobahnen unterwegs.
      Wer sollte hier also nach kosten nutzen Prinzip mehr bezahlen?
    • Na_Ja 19.04.2019 15:32
      Highlight Highlight Die anderen sollen schön mit dem Zug fahren, damit ich mit meinem Auto mehr Platz habe. 🤦🏻‍♀️
    • Alnothur 19.04.2019 21:46
      Highlight Highlight Also als Deutscher würde ich auch nicht die Bahn nehmen. Die DB ist ja eine einzige Katastrophe...
  • Colonel FLW 19.04.2019 09:43
    Highlight Highlight Toll! Nach Freiburg (D) ist ganze 2.50 billiger als eine Fahrt nach Bern. Von Zürich HB.

    Macht ja voll Sinn!🤦🏻‍♂️
  • G3r1 19.04.2019 09:42
    Highlight Highlight Ich habe auch von einem Zug von Basel nach London in sieben Stunden gehört.
    • zettie94 20.04.2019 00:51
      Highlight Highlight 8 h mit Umsteigen (inkl. Bahnhofswechsel) in Paris. Aber ja, durchaus eine gute Option.
  • monospace 19.04.2019 09:31
    Highlight Highlight Umsteigen bringt Bewegung in die Reise, ist für mich immer eine Option - und ermöglicht günstigere Tickets!
  • Merida 19.04.2019 09:29
    Highlight Highlight Ich vermisse die Nachtzüge nach Rom und Barcelona sehr!
    • dä seppetoni 19.04.2019 14:41
      Highlight Highlight Und Kopenhagen!

      Hier hat die Politik extrem versagt. Da redet man von Klimaschutz, aber Nachtzüge lässt man einfach sterben. Und die ÖBB behauptet es rentiert sich
    • diesdasananas 19.04.2019 21:37
      Highlight Highlight Ich vermisse die Nachtzüge nach Amsterdam und Kopenhage.
    • Thadic 20.04.2019 10:01
      Highlight Highlight Für was Nachtzüge nach Rom wenn es mit einmal umsteigen in Mailand knapp 7h dauert und Neapel in 8.5h zu erreichen ist?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Goon 19.04.2019 09:25
    Highlight Highlight Tipp wenn man nach Österreich will die Tickets über die ÖBB buchen. Ist immer massiv günstiger als per SBB.

    Wird wohl bei den DE, FR und IT auch so sein kann ich mir vorstellen.
    • chliini_91 19.04.2019 09:35
      Highlight Highlight Definitiv! Ein Ticket nach Deutschland immer über die DB buchen, kostet meistens die Hälfte oder noch weniger...
    • Laborchef Dr. Klenk 19.04.2019 09:40
      Highlight Highlight Für Ostdeutschland oder Ostösterreich kann man auch gleich in Polen, Tschechien oder vlt Slowenien buchen, das unterbietet die Nachbarstaaten oft nochmals.
    • In vino veritas 19.04.2019 09:56
      Highlight Highlight Besser noch bei den Ostblockländern. Dort gibt es sie teilweise fast geschenkt. Du musst ja teilweise nicht einmal bis ins entsprechende Land buchen undselbst wenn, es ist meistens trotzdem günstiger. Hinzu kommt, dass ich noch nie davon gehört habe, dass die Bahnen einen solchen Aufstand wie die Swiss veranstalten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kontermatch 19.04.2019 09:23
    Highlight Highlight klingt alles spannend, aber die preise sind das problem. habe mich vor kurzem für eine zugreise von luzern nach düsseldorf interessiert. hier sprechen wir von 290 chf für eine hin- und zurückfahrt mit sparbillet und halbtax.

    zugfahren ist zu teuer ... oder fliegen einfach viel zu günstig.
    • mikel 19.04.2019 09:48
      Highlight Highlight Ich kann dieses Argument nicht mehr hören. Schon mal was von Verzicht zugunsten der Umwelt gehört?

      Ich garantiere Dir: Es gibt eine grosse Befriedigung, wenn man was aus eigenem Antrieb macht und nicht nur wegen dem Portemonnaie.

      Aber man muss auch bereit sein, auch über den eigenen Tellerrand zu blicken...
    • Klaus07 19.04.2019 09:51
      Highlight Highlight Luzern Abfahrt 19.04.2019 um 9:45, Düsseldorf an um 17.29, 2x Umsteigen. 142€, das sind 162 Franken.

      Die gleiche Verbindung jedoch Ankunft bereits um15:15 166€, = 192 Franken.

      Preise ohne Sparbilet der Deutschen Bahn

      Ein Tag später, gleiche Fahrt mit Sparangebot 99,9€ = 113 Franken


      Innert 2 min. Über http://reiseauskunft.bahn.de herausgefunden.

    • Heb 19.04.2019 09:56
      Highlight Highlight Wer richtig nachschaut und bisschen vorausplant, kommt mit 100 Euro hin und zurück.
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • The Count 19.04.2019 09:23
    Highlight Highlight Mir fehlen die Verbindungen ab Luzern und St. Gallen.
    • thompson 19.04.2019 09:49
      Highlight Highlight wo ist das?
    • aglio e olio 19.04.2019 10:28
      Highlight Highlight Und mir ab Wetzikon ;)
    • The Count 19.04.2019 11:19
      Highlight Highlight Ich mag Polemik sonst auch, aber wenns um Bahnreisen ins Ausland geht sollten alle wichtigen Bahnhöfe der Schweiz erwähnt werden...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Henri Lapin 19.04.2019 09:18
    Highlight Highlight Basel-Frankfurt?
    • Klaus07 19.04.2019 09:58
      Highlight Highlight Basel SBB am 20.04. Ab 12:20, Frankfurt Main Hbf an 15.58, mit TGV über Strassbourg.
      Preis inkl. Rückfahrt, in der 2. Klassen, buchen über DB kostet 88,2 €

      Ich frage mich oft, für was einige das Internet nutzen?
    • HabbyHab 19.04.2019 11:26
      Highlight Highlight Main: Rechtsrheinig wohl stündlich oder sogar häufiger, mit ICE und teilweise IC/EC.
      Oder: Keine Direktverbindung
  • Bulwark 19.04.2019 09:15
    Highlight Highlight Der "Direktzug" von Zürich nach München, ist ein InterCity-Bus. Möchte man der aktuellen Klimadiskussion Sorge tragen, sollte dies eigentli nicht erwähnt werden.
    • Konzeptionist 19.04.2019 09:23
      Highlight Highlight es gibt eine direktverbindung nach münchen, da spielen busse keine rolle
    • Pachyderm 19.04.2019 09:41
      Highlight Highlight Es gibt auch direkte Zugverbindungen, die sind wegen der schlecht ausgebauten Strecke allerdings eher mäsdig.

      Aber die CO2-Bilanz von Fernbussen ist übrigens nicht so schlecht wie du offenbar glaubst.
    • Laborchef Dr. Klenk 19.04.2019 09:44
      Highlight Highlight Der Fernbus schneidet in vielen Emissionsvergleichen besser ab als der Zug. Komm auf das Land an und wie dort Strom produziert wird. Ein Bus ist oft besser ausgelastet als ein Zug und kommt auf einen Pro-Kopf-Verbrauch von ungefähr einem Liter Diesel, der durch Filter und AdBlue noch gereinigt wird.
    Weitere Antworten anzeigen

SVP-Rösti will mit Schweizer Tierprodukten das Klima retten – doch er irrt

SVP-Präsident Albert Rösti sieht in der regionalen Viehwirtschaft den Schlüssel im Kampf gegen den Klimawandel. Ökobilanz-Studien zeigen indes: Vieh- und Milchprodukte aus dem Inland schädigen das Klima weit mehr als Pflanzenprodukte aus dem Ausland.

Die SVP scheint einen Weg gefunden zu haben, ihre Klimafreundlichkeit unter Beweis zu stellen. Wer wirklich etwas gegen die Klimaerwärmung unternehmen wolle, müsse auf regionale Produkte aus der Schweizer Landwirtschaft setzen, sagte SVP-Präsident Albert Rösti gegenüber der «NZZ am Sonntag»:

Dies sei nicht nur gut für das Klima, sondern stärke auch die Schweizer Bauern, behauptete Rösti. Für die SVP mag das ein eleganter Weg zu sein, Umweltpolitik mit den Interessen der Bauern …

Artikel lesen
Link zum Artikel