Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Eine Frau im Zentrum Roetelstrasse der Islamischen Gemeinschaft Zuerich in Zuerich, aufgenommen am 1. April 2007. (KEYSTONE/Alessandro Della Bella)

A muslim sits in front of a model of a mosque in the center Roetelstrasse of the Zurich Moslem Community in Zurich, Switzerland, pictured on April 1, 2007. (KEYSTONE/Alessandro Della Bella)

Muslimische Frau in einer islamischen Gemeinschaft in Zürich (Archivbild).  Bild: KEYSTONE

Der Islam hat bei uns keinen Platz – sagt eine deutliche Mehrheit der Schweizer



Die Forderung nach einer Anerkennung des Islam als offizielle Religion in der Schweiz findet derzeit laut einer Studie keine Mehrheit. Bloss 39 Prozent der Befragten würden einem solchen Vorschlag zustimmen. Mehrheiten seien nur bei Anhängern von Parteien links der Mitte zu finden, schreibt die «Sonntagszeitung». Sprich: Bei der GLP, SP und den Grünen. 

Auf die Frage, ob es richtig wäre, den Islam wie das Christentum oder das Judentum in der Schweiz offiziell als Religion anzuerkennen, antworteten 61 Prozent mit Nein oder eher Nein, wie aus der Tamedia-Umfrage hervorgeht, aus der die «SonntagsZeitung» und «Le Matin Dimanche» zitieren. 19 Prozent sagten Ja, 20 Prozent eher Ja.

Überhaupt findet eine grosse Mehrheit der Befragten (62 Prozent), dass der Islam in der Schweiz keinen Platz habe. 38 Prozent sehen das anders. Dass christliche Werte Teil der Schweizer Identität seien, glauben 80 Prozent, 20 Prozent beantworteten diese Frage mit Nein.

Bei der repräsentativen Teilnahme beteiligten sich 15'678 Personen. (sda/cma)

Nun fragen wir dich: 

Hat der Islam in der Schweiz Platz?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Verbilligte GA + weniger Macht für neuen Post-Chef – das schreiben die Sonntagszeitungen

Vergünstige Generalabonnemente für Bähnlerfamilien mit Millionen-Wert, weniger Macht für den neuen Post-Chef und SVP-Nationalrat Luzi Stamm, der sich gesund fühlt: Das und mehr findet sich in den Sonntagszeitungen. Die Schlagzeilen in nicht verifizierten Meldungen:

Unternehmen des öffentlichen Verkehrs gewähren ihren Angestellten jährlich kostenlose oder vergünstigte Generalabonnemente (GA) im Marktwert von jährlich 380 Millionen Franken. Jedes sechste GA wird mit Rabatten zwischen 30 und 82 …

Artikel lesen
Link zum Artikel