Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mann ertrinkt in der Saane in Freiburg



Am Sonntagnachmittag ist in Freiburg ein Mann in der Saane ertrunken. Die Polizei wurde um 15.45 Uhr über das Verschwinden des Mannes benachrichtigt. Der Ertrunkene wurde einige Dutzend Meter flussabwärts aus einer Tiefe von drei Metern geborgen.

Nach bisherigen Erkenntnissen handelt es sich um einen Badeunfall. Das Opfer war am Sonntagabend noch nicht formell identifiziert, wie die Kantonspolizei Freiburg mitteilte. (sda)

Schwere Unwetter im Val-de-Ruz

Deshalb ertrinken immer weniger Ausländer in der Schweiz

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • pamayer 30.06.2019 22:35
    Highlight Highlight Das schwimmen in offenen Gewässern ist und bleibt risikobehaftet. Auch wenn es von aussen gesehen leicht und einfach scheint.
    Ich kenne den Rhein in Basel und die Limmat in Zürich als Schwimmer.
    Wo die Limmat ruhig vor sich hin zieht, strudelt der Rhein recht unberechenbar v.a. zwischen Wettsteinbrücke und Mittlerer Brücke. Das kann sehr verunsichern.
    Die Saane kenne ich nicht. Ich weiss nur, dass sie in einer recht tiefen Schlucht Fribourg umfliesst.
    Unbedingt in Gewässern schwimmen, die man gut kennt oder mit Personen, die diese gut kennen.
    Alles andere kann lebensgefährlich sein.
    • esclarmonde 01.07.2019 00:16
      Highlight Highlight Sorry, das sollte ein Herzklick sein.

      Gut auf den Punkt gebracht. Einige (gestaute) Flüsse, wie etwa die Saane, können wegen Wasserwalzen gefährlich sein. Die Sense hat schöne Badeplätze, die Strömung ist jedoch nicht zu unterschätzen.
    • Capy aka PHI (formerly known as Pat the Rat) 01.07.2019 00:23
      Highlight Highlight Als Stadtberner stimme ich Dir zu!

      Aber trotzdem verstehe ich diesen tragischen Fall nicht ganz. Die Saane hat bei Freiburg nicht wirklich eine sehr starke Strömung und ist auch nicht besonders tief (Durchfluss ~6 Kubikmeter/Sekunde im Gegensatz zu der Aare in Bern 250 Kubikmeter/Sekunde)

      Ausser Er wäre gerade in der Zone der Einleitung nach dem Pérolles-Stauwehr geschwommen, was jedoch sehr leichtsinnig wäre...
    • Wat Sohn 01.07.2019 11:22
      Highlight Highlight Einverstanden, PHI. Dass jemand in der Saane in Freiburg ertrinkt, liegt mit ziemlicher Sicherheit nicht am Gewässer selbst, sondern am Gesundheitszustand des Verunglückten.

Toter Mann in der Nähe einer Schule in Cernier NE aufgefunden

Die Leiche eines jungen Mannes ist am Freitagmorgen in der Nähe des Kollegiums de la Fontenelle im neuenburgischen Cernier aufgefunden worden. Nach den ersten Erkenntnissen zog sich der Mann im Alter von 20 bis 30 Jahren bei einem Sturz tödliche Verletzungen zu.

Eine Untersuchung sei in Gang, um die genaue Todesursache zu bestimmen, bestätigte ein Sprecher der Kantonspolizei Neuenburg einen Bericht des Lokalradios RTN. Der leblose Körper des aus der Region lebenden Mannes sei von einem …

Artikel lesen
Link zum Artikel