Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Ich habe einen Primeur für Sie, ich habe meinen Mann getötet»

Die mutmassliche Täterin im Tötungsdelikt an einem 73-jährigen Franzosen in Collonge-Bellerive GE ist am Donnerstag gegen Mittag nach zweitägiger Flucht in Melide TI festgenommen worden. Es handelt sich um die Ex-Frau des Opfers.

Wie die Zeitung Il Mattino auf ihrer Website berichtet, ist die Frau am Donnerstag mit einer geladenen Pistole bewaffnet in die Redaktion gekommen und hat die Tat gestanden. «Ich habe einen Primeur für Sie, ich habe meinen Mann getötet». Darauf hat die Redaktion die Polizei alarmiert, welche die Frau festnahm. Die 69-Jährige hatte eine geladene Pistole in ihrer Handtasche.  Die Tessiner Kantonspolizei bestätigte gegenüber der Nachrichtenagentur sda, dass die Frau in den Räumlichkeiten der Redaktion verhaftet wurde. 

Die 69-jährige Schweizerin soll nun in den Kanton Genf gebracht werden, wie die Genfer Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Frau wird verdächtigt, am Dienstag ihren Ex-Mann in einer Tiefgarage in der Gemeinde am linken Genfersee-Ufer erschossen zu haben. 

Die Genfer Polizei wurde am Dienstag alarmiert, dass im Dorf am linken Genfersee-Ufer einer oder mehrere Schüsse abgegeben wurde, wie die Staatsanwaltschaft mitteilte. Die Polizeipatrouille fand kurz darauf den getöteten Mann auf dem Boden des Parkhauses liegend. 

Tatort war in der Nähe einer Schule

Weil das Tötungsdelikt in der Nähe einer Schule verübt wurde, musste diese von der Polizei gesichert werden. Die Kinder konnten am Mittag ihren Eltern übergeben werden. Rund um den Tatort wurden die Strassen im Dorf von der Polizei abgeriegelt. 

Die Genfer Ortschaft Collonge-Bellerive wird bereits zum zweiten Mal in diesem Frühling von einem Tötungsdelikt erschüttert. Anfang April war eine 42-jährige Frau in ihrem Zuhause erschossen worden. Ihr Ehemann wurde damals unter dringendem Tatverdacht festgenommen. (whr/sda)



Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Niedergestochene 66-Jährige in Aarau: Polizei bittet um deine Hilfe

Vor ihrem eigenen Haus wurde am Donnerstagabend eine 66-jährige Frau in Aarau niedergestochen. Sie erlag ihren Verletzungen im Spital.

Beim Opfer handelt es sich um die 66-jährige Hildegard Enz Rivola aus Aarau, wie die Staatsanwaltschaft Aargau am Montag in einem Communiqué mitteilt. Im Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt richten die Strafverfolgungsbehörden folgende Fragen an die Bevölkerung:

Hinweise nimmt die Kantonspolizei Aargau unter Tel. 062 835 81 81 entgegen.

Die Nachbarn hatten die Frau …

Artikel lesen
Link zum Artikel