Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gemeinde Prangins VD gewinnt den Wakkerpreis 2021



Prangings holt den Wakkerpreis 2021

Die Gemeinde Prangins VD wird vom Schweizer Heimatschutz mit dem Wakkerpreis 2021 ausgezeichnet. Dem Siedlungsdruck begegne sie mit Investitionen in die Pflege der historisch gewachsenen Freiräume und Gebäude, etwa beim historischen Ortskern.

Die Waadtländer Gemeinde Prangins liegt mitten im prosperierenden Raum zwischen Lausanne und Genf. Dieser Aufschwung hat sich in die Landschaften und Ortsbilder eingeschrieben, wie der Heimatschutz am Dienstag mitteilte.

Bund und Kantone griffen inzwischen Massnahmen gegen die fortschreitende Zersiedelung und wollen die Bautätigkeit auf die Städte und ihre nähere Agglomeration konzentrieren. Klare Wachstumsvorgaben gelten auch für Prangins, eine Nachbargemeinde von Nyon. Als Teil des Ballungsraums «Grand Genève» wird ihre Wohnbevölkerung bis 2030/40 etwa um 30 Prozent zunehmen.

Prangins ist im Bundesinventar der schützenswerten Ortsbilder der Schweiz als Ortsbild von nationaler Bedeutung aufgeführt. Als besonders schützenswert gilt neben dem Schloss - heute der Westschweizer Sitz des Schweizerischen Nationalmuseums - auch der historische Ortskern mit den umliegenden Parkanlagen und Freiräumen.

Die Gemeinde Prangins habe sich entschieden, ihre Siedlungsentwicklung auf diesen historisch gewachsenen Werten aufzubauen, diese zu stärken und weiterzuentwickeln, hiess es in der Begründung des Heimatschutzes. Ziel sei es, das erwartete Bevölkerungswachstum mit einer hohen Siedlungsqualität zu verbinden.

Zugunsten des Erhalts des wertvollen Ortsbildes, der Kulturlandschaften und der Parkanlagen habe sich Prangins nicht davor gescheut, auf bebaubares Kulturland zu verzichten, begründete der Heimatschutz hiess die Auszeichnung der Gemeinde weiter. So sei es Prangins gelungen, Sichtachsen wie diejenige zwischen Schloss und See freizuhalten, Naherholungsgebiete zu aktivieren und wertvolles Kulturland für die Landwirtschaft zu erhalten

Die offizielle Preisübergabe findet am 27. Juni in Prangins statt. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wakkerpreis 2016 für Rheinfelden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Dürfen wir den Impfstoff auswählen? Politiker sind sich uneinig – auch wegen der Skeptiker

In Berlin sollen die Menschen zwischen den einzelnen Corona-Vakzinen wählen können. In der Schweiz sind die Meinungen zum Thema geteilt.

Die Aussage vor Weihnachten war klar. Christoph Berger, Präsident der Eidgenössischen Kommission für Impffragen, sagte:

Das Thema ist relevant, da es viele Skeptiker gegenüber den neuartigen mRNA-Impfstoffen gibt. Jener des Duos Pfizer/Biontech ist bereits zugelassen, das Corona-Vakzin von Moderna dürfte in der Schweiz demnächst ebenfalls grünes Licht erhalten. Der Impfstoff von Astrazeneca, der auf einem älteren Wirkmechanismus beruht, dürfte nicht vor Ende Januar zugelassen werden.

In …

Artikel lesen
Link zum Artikel