Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Zwischen Zugtüren eingeklemmt und mitgeschleift: Simon Gerber überlebte vor 7 Jahren einen schweren Unfall. bildmontage: keystone/telem1

Zug-Drama in Baden: Dieser Aargauer überlebte vor sieben Jahren einen ähnlichen Fall

Für Simon Gerber aus Sins riefen die jüngsten Nachrichten über den Tod eines Zugchefs in Baden schreckliche Erinnerungen hervor. Vor sieben Jahren überlebte der Freiämter einen ähnlichen Zwischenfall, verlor dabei aber an einem Fuss sämtliche Zehen.



Das Unglück nahm am Bahnhof von Baar seinen Lauf. Simon Gerber war damals Postbote und wollte bei einer Gepäcktüre eines Zugs eine Express-Sendung ausladen, als es passierte. Gerbers Arm wurde in der Türe eingeklemmt, das Sicherheitssystem versagte, der Zug fuhr los.

Bild

Simon Gerber überlebte vor den Unfall schwer verletzt. bild: telem1

Drei lange Kilometer wurde der Freiämter über den Schotter geschleift. «Ich hatte das Glück», erinnert sich Gerber gegenüber dem Regionalsender Tele M1, «dass ich mich irgendwie zusammenziehen konnte, so dass ich genug hoch gehangen bin». Dennoch schleifen seine Füsse bei hoher Geschwindigkeit über den Schotter, so dass Gerber an einem Fuss alle seine Zehen verliert.

Drei Wochen Spital, vier Monate Reha

Bis zum nächsten Halt in Zug bleibt Gerber in seiner misslichen Lage gefangen. Er erinnert sich: «Als der Zug hielt und die Türfreigabe kam, konnte ich selbst auf den Knopf drücken und fiel wie ein Mehlsack herunter.» Drei Wochen lang lag Gerber im Spital, vier Monate lang dauerte schliesslich seine Reha.

Am Sonntag ist in Baden AG ein Zugchef in der Türe eins Bahnwagens eingeklemmt und mitgeschleift worden. Er erlitt tödliche Verletzungen. (Symbolbild)

Der Kondukteur wurde bei der Abfahrt von einer Türe eingeklemmt. symbolBild: KEYSTONE

Heute arbeitet er wieder. Als Buschauffeur in Luzern hat er eine neue Anstellung gefunden. Für Gerber ein absoluter Traumjob. Nur eines nervt ihn an seinem Job: Fahrgäste, die sich noch schnell durch die Türe quetschen. Ihnen möchte Gerber sagen: «Der Bus fährt nicht los, er wartet bis alle eingestiegen sind.»

(luk/chmedia)

33 SBB-Bahnhöfe: So sahen sie im letzten Jahrhundert aus

Der Bedarf an Nachtzügen steigt

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • creator54 10.08.2019 12:36
    Highlight Highlight Irgendwie check ich es nicht, der Titel lautet Zug Drama in Baden aber der Unfall ist dann in Baar passiert?
    • lagaffe 10.08.2019 16:30
      Highlight Highlight Den Titel noch einmal lesen...
    • farbarch1 10.08.2019 17:28
      Highlight Highlight Nach dem Doppelpunkt bezieht sich inhaltlich und nihct örtlich auf vor den Doppelpukt.
    • EinePrieseR 10.08.2019 22:44
      Highlight Highlight Also es gab jetzt einen tödlichen Unfall in Baden und der erinnerte Herr Gerber an seinen Unfall vor ein paar Jahren in Baar.. alles klar?
    Weitere Antworten anzeigen

86 Passagiere eingeklemmt – die wichtigsten Antworten zum Türen-Problem der SBB

Nach dem tragischen Tod des eingeklemmten SBB-Zugbegleiters haben die SBB fünf weitere defekte Türen entdeckt. Kommt es nun zum Grounding des betroffenen Zugtyps? Das musst du wissen.

Ein Zugbegleiter stirbt, weil er von einer defekten Türe eingeklemmt und kilometerweit mitgeschleift wird. Der tragische Unfall in Baden AG vom 4. August hat die SBB aufgerüttelt.

Eine Taskforce sucht fieberhaft nach der Unglücksursache und weiteren defekten Türen. Derzeit unterziehen Spezialisten sämtliche 496 Fahrzeuge des Typs «Einheitswagen EW4» einer Sonderkontrolle. Rund 50 Fahrzeuge sind bereits durchgecheckt worden. Resultat: Bei fünf weiteren Türen wurden «sicherheitsrelevante …

Artikel lesen
Link zum Artikel