Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wie aus dem Baukasten: Die SBB stellen in Zukunft Fertigbahnhöfe auf



Unter Bahnhöfen stellten wir uns bisher schmucke, lange geplante Bauwerke für die Ewigkeit vor. Dies wird sich ändern – zumindest bei den kleinen Haltestellen. Die SBB haben einen Fertigbahnhof entwickelt, den sie an Haltestellen aufstellen wollen, die mit weniger als 1000 Personen pro Tag frequentiert sind. Und «aufstellen» trifft tatsächlich zu: Die Bahnhöfe werden vorfabriziert, fertig geliefert und können schnell und einfach aufgebaut werden.

Bild

Vier Sitz- und zwei Stehplätze im Trockenen bietet der Fertigbahnhof.
Bild: sbb

Bereits im nächsten Frühling wollen die SBB ihren ersten Fertigbahnhof in der Romandie testen. Wo sie überall vorgesehen sind, ist noch unklar. Die SBB rechnen mit 150 bis 200 potenziellen Standorten, die in den nächsten 20 Jahren damit ausgestattet werden sollen. Das schreibt die «NZZ am Sonntag». 

Mit dem Fertigbahnhof sollen die Infrastrukturkosten gesenkt werden. Bis zu 70 Prozent günstiger soll die neue Art Bahnhof sein. Haltestellen an kleineren Bahnhöfen waren bisher zwischen 100'000 und 130'000 Franken teuer, das neue Modell dürfte nur noch zwischen 30'000 und 40'000 kosten. (feb)

Fertigbahnhof

Die SBB betreiben in der Schweiz insgesamt 794 Bahnhöfe, an bis zu 200 Haltestellen könnte es Fertigbahnhöfe geben. 
bild: sbb

So sieht der neue SBB-Hochgeschwindigkeitszug aus

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Scaros_2 06.10.2015 11:20
    Highlight Highlight Für kleinere Banhöfe macht solch ein standartisierter Baukasten absolut sinn den so kann man die Kosten massiv senken wenn es Standartbauklötze sind. Theoretisch könnte man noch eine gespiegelte Version dazuhängen damit das Teil grösser wird und somit mehr sitzplätze gibt. Es braucht es auch, denn nur mit der Effizienzsteigerung und Standartisierung diverser Dinge können Ticketpreise auch wirklich günstiger werden.
  • M. Sig 05.10.2015 23:23
    Highlight Highlight An alle, die jetzt sofort losmotzen:
    Man kann halt nicht alles haben. Effizienz ist ausschlaggebend, wenn man eine riesige Infrastruktur unterhalten muss wie die SBB.
    Eine Kosteneinsparung von bis 70%? Super.
    Und es heisst ja nicht zwangsläufig dass da kein WC mehr sein kann.
  • Chaose 05.10.2015 15:53
    Highlight Highlight Insgesamt sechs Plätze im Trockenen... und wenn es richtig regnet sind es wohl null Plätze im Trockenen, so schmal wie dieses Dach ist.
  • Sveitsi 05.10.2015 14:00
    Highlight Highlight Wieder ein Schritt in Richtung Kundenservice. ... Not.
  • amazonas queen 05.10.2015 12:52
    Highlight Highlight Bei Modellbahnern gilt es als Todsünde, fertig gebaute Modellhäuser aufzustellen. Vielleicht ändert sich das jetzt.
  • pun 05.10.2015 12:29
    Highlight Highlight Schönes Modell - ausser man muss mal aufs WC oder es schüttet aus allen Eimern. Mol. Gäbig.

Drei Kinder stürzen in Uster von Sonnensegel und verletzen sich schwer

Am Samstag ist es in Uster ZH zu einem Unfall gekommen. Drei Kinder sind in der Nähe des Schulhauses Krämeracker durch ein Sonnensegel gestürzt und haben sich dabei schwer verletzt. Dies bestätigt die Kantonspolizei Zürich.

Drei Kinder bestiegen um 19 Uhr beim Oberstufenschulhaus in Uster ein Sonnensegel. Aus bislang unbekannten Gründen riss das Blachendach und die Knaben stürzten aus etwa drei Meter in die Tiefe. Die Jugendlichen im Alter von neun und elf Jahren erlitten unbestimmte …

Artikel lesen
Link zum Artikel