Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Berner Chansonnier Mani Matter im Gespraech (undatierte Aufnahme, vermutlich 1972). Am 24. November 1972 verunglueckte der beliebte Wegbereiter des Mundart-Chansons nach einem Auftritt in Rapperswil auf der Autobahn bei Kilchberg (ZH) toedlich im Alter von 36 Jahren. (KEYSTONE/Albert Winkler)

Der Berner Chansonnier Mani Matter, ca. 1972. Bild: KEYSTONE

Äuä ist der schon 80: Unsere Liedermacher-Legende Mani Matter bleibt unvergessen



Heute hätte Mani Matter seinen 80. Geburtstag gefeiert. Der Berner Chansonnier, der sich mit seiner Gitarre auf so rührende Weise über die Menschen im Allgemeinen und die Schweizer im Besonderen lustig machte, ist viel zu früh gestorben. Im Alter von 36 Jahren verstummte seine Stimme – aber seine Lieder hört man bis heute. 

Eines seiner traurigen Lieder: «Daellebach Kari» 

abspielen

YouTube/baeremani

Im September erscheint das Album «Und so blybt no sis Lied», ein Sammelwerk mit neuen Interpretationen von Mani Matters Liedern durch Schweizer Musiker: «von R&B bis Minimal-Techno, von Pop bis Indie», wie der Verlag ankündigt. Unter ihnen ist auch Greis, der mit Gitarrist Benjamin Noti alias Noti Wümié «Die Strass, won i drann wohne» gecovert hat.

Noti Wümié – «Die Strass, won i dran wohne»

abspielen

YouTube/Zytglogge Verlag AG

Unvergessen in der Geschichte der Mani-Matter-Cover bleibt auch Stephan Eichers Interpretation von «Hemmige».

Stephan Eicher – «Hemmige»

abspielen

YouTube/Universal Music France

Die Nachricht vom Unfalltod des Liedermachers vor fast 44 Jahren löste in der ganzen Schweiz und über die Grenzen hinaus Betroffenheit aus. Erst rund ein Jahr zuvor hatte Matter begonnen, auf Solotourneen Kellertheater und andere Lokale zu füllen. Davor war er mit seinen Kollegen Ruedi Krebs, Bernhard Stirnemann, Fritz Widmer, Jacob Stickelberger und Markus Traber als «Berner Troubadours» aufgetreten.

Fritz Widmer – «Ballade vo däm wo nie zueglost het»

abspielen

YouTube/Schnolz

Mani Matter war schlicht wie sein eigentlicher Name Hans Peter. Aber er war alles andere als flach. Mani Matter war ein Talent. 

Passanten singen «Dr Eskimo» zum Gedenken an Mani Matter

abspielen

YouTube/SRF Kultur

(rof/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen

200 Mitarbeitende müssen Arbeitsort wechseln: Swisscom gibt Standort Biel auf

Die Swisscom gibt ihren Standort an der Aarbergstrasse 107 in Biel auf. Rund 180 Call-Center-Mitarbeitende müssen ihren Arbeitsort nach Olten oder Lausanne verlegen.

Weil Mietverträge auslaufen und der Bedarf an festen Arbeitsplätzen sinke, zieht die Swisscom im Herbst des nächsten Jahres aus dem Gebäude an der Aarbergstrasse in Biel aus. Alle 180 Mitarbeitenden des Call-Centers erhielten die Möglichkeit, künftig an einem der Standorte in Olten oder Lausanne ihrer Tätigkeit weiter nachzugehen, schreibt die Swisscom am Dienstag in einer Medienmitteilung.

Weitere rund zwei Dutzend Mitarbeitende anderer Unternehmensbereiche würden in Büros in Bern und …

Artikel lesen
Link zum Artikel