Schweiz
Sexismus

Frau in S-Bahn nach Küssnacht von 40 Männern belästigt

Frau in S-Bahn nach Küssnacht von 40 Männern belästigt

11.06.2019, 04:2914.06.2019, 14:21
Mehr «Schweiz»

Eine 37-jährige Frau fuhr am vergangenen Pfingstsamstag nach einer Wanderung von Schwyz nach Luzern. Dabei wurde sie von einer 40-köpfigen Männergruppe, die in Arth-Goldau dazu stieg, belästigt.

Auf Facebook erzählte die Frau von ihren Erlebnissen. «Eine ca. 40-köpfige Horde angetrunkener Schweizer Männer in Festtagslaune (eine Guggenmusik in Zivil) stürmte den Wagen. Als mich die Männer entdeckt hatten, ging es sofort los mit der Belästigung und dem ‹unabsichtlichen› Betatschen und Blossstellen von mir – der einzigen ‹jungen› Frau im ganzen Wagen und dadurch offensichtlich gerade recht als Frischfleisch.» Gemäss 20 Minuten habe die Frau versucht, die Männer zu ignorieren, doch diese hätten nicht aufgehört sich auf Kosten der Luzernerin zu amüsieren.

Die Männer riefen ihr diverse Frauennamen nach und kommentierten jede Bewegung der 37-Jährigen. In ihrem Post auf Social Media verurteilte die Frau das Verhalten der Männer:

«Auch wenn es sich um eine lustige Guggenmusikgruppe auf Schulerreisli handelt, ist es nicht ok, irgendeine wildfremde Frau offensichtlich gegen ihren Willen auf solch dumm-sexistische und chauvinistische Form zu belästigen und zum Objekt der allgemeinen Erheiterung zu machen. Man kann sich den Aufschrei vorstellen, der durch die sittsame Schweizer Bevölkerung gehen würde, wenn es sich nicht um Schweizer Männer, sondern um solche mit dunklerem Teint und südlicherer Herkunft gehandelt hätte. Schande.»

Anmerkung der Redaktion: In einem User-Kommentar wurde eine Gruppierung aus Luzern mit Namen genannt. Da keinerlei Beweise für eine Beteiligung vorliegen, wurde er gelöscht.

(ohe)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Sexismus in den Medien
1 / 11
Sexismus in den Medien
quelle: shutterstock / screenshot blick / bearbeitung watson
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wann wird behaarte Haut gesellschaftlich akzeptiert?
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
121 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
planetsmasher #VEG
11.06.2019 06:06registriert März 2016
Guggenmusig, wieso verwundert dies nicht... echt gruslig und traurig
50463
Melden
Zum Kommentar
avatar
Patrik Hodel
11.06.2019 06:02registriert Juni 2017
Weiss die Dame den Namen der Guuggenmusik?
Wenn ja, bitte veröffentlichen.
Solches Verhalten wird von anderen Fasnächtlern nicht goutiert.
36228
Melden
Zum Kommentar
avatar
PhilippS
11.06.2019 09:00registriert September 2016
Das „Vergehen“ der Frau: Sie ist einfach nur Frau. Reicht bereits, um solch einen Spiessrutenlauf erleben zu müssen.

Einige werden denken: Mein Gott, was ist dass für ein Mimösli, ist doch nichts (=keine Gewalt) passiert! Die haben keine Ahnung, welche Angst man da bekommt?

Eine Situation, die nicht nur Frauen, sondern auch homosexuelle Personen regelmässig aushalten müssen. Anfeindungen und Beleidigungen für einen Umstand, den sie nicht ändern können. Wann lernt der hinterletzte Pfosten, dass es nicht cool ist, Leute zu belästigen? Und die Gesellschaft, dass sie das nicht mehr akzeptiert?
16820
Melden
Zum Kommentar
121
Gründungszeit von Raiffeisen wurde auf Antisemitismus untersucht

Raiffeisen Schweiz hat die Rolle von antisemitischen Positionen in der eigenen Geschichte untersuchen lassen. Am Donnerstag wurde in St. Gallen über die Ergebnisse informiert. Thema war dabei auch die Kritik an der Benennung des Raiffeisenplatzes neben dem Hauptsitz in St. Gallen.

Zur Story