DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Darauf nehmen wir ein Ueli Bier: In Basel sank die Temperatur in der Nacht nicht unter 26.4 Grad

04.07.2015, 10:2604.07.2015, 15:03

Das Hoch Annelie hat der Schweiz eine weitere Tropennacht beschert. In weiten Teilen sanken die Temperaturen am frühen Samstagmorgen nicht unter die 20-Grad-Marke. An manchen Stationen lagen die Frühwerte sogar über 25 Grad.

Den höchsten Tiefstwert verzeichnete laut dem Wetterdienst MeteoNews die Station St. Chrischona im Kanton Basel-Stadt mit 26.4 Grad. Auch in Evionnaz VS, Unterterzen SG und Vaduz (FL) lagen die Tiefstwerte über 25 Grad. Dutzende Messstationen über die ganze Schweiz verteilt registrierten Werte über 20 Grad.

Tagsüber dürfte die aktuelle Hitzewelle einen ersten Höhepunkt erreichen. Laut Prognosen von MeteoNews treibt die Julisonne das Quecksilber verbreitet auf bis zu 35 Grad. Die absoluten Höchstwerte dürften aber sogar im Bereich um oder knapp über 37 Grad liegen.

An Schönwettertagen im Hochsommer wird das Temperaturmaximum in der Regel zwischen 17 und 18.30 Uhr erreicht. (lhr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Migros und Coop werden wegen hoher Preise bei Joghurt, Käse und Co. angeprangert
Die beiden Grosshändler verlangen laut geleakten Daten hohe Preise bei Molkereiprodukten. Zu diesem Schluss kommt eine Auswertung zweier Westschweizer Publikationen.

Die Lebensmittelhändler Migros und Coop brüsten sich gerne damit, faire Preise gegenüber Produzenten und Konsumenten anzubieten. Im Kontext der ­aktuellen Inflation ist dies besonders wichtig. Geleakte Preis-Daten zeigen jetzt allerdings ein anderes Bild: Diesen zufolge haben die beiden Grosshändler bei Molkereiprodukten teilweise unanständig hohe Margen von bis zu 92 Prozent.

Zur Story