DE | FR
Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die St. Galler Kapo setzt neu auf Elektroautos – und macht einen peinlichen Fehler 😉



e-auto kapo st.gallen

Bild: kapo st. gallen

Die St. Galler Kantonspolizei fährt neu mit Elektroautos auf Patrouille. In den nächsten Tagen würden fünf solche neuen Patrouillenfahrzeuge und acht zivile Elektroautos des Modells Hyundai Kona EV in Betrieb genommen, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Die Ankündigung kam passend zum «Internationalen Tag des Lärm», wie es im Communiqué heisst. Geliefert werden die umweltfreundlichen und leisen Fahrzeuge von der Firma Hyundai. In den nächsten anderthalb Jahren will die Kantonspolizei 15 weitere Elektromobile in ihre Flotte aufnehmen.

epa07524746 New electric cars of the police of canton St. Gallen are presented in St. Gallen, Switzerland, 24 April 2019. Within the next one and a half years, the police of St. Gallen will be acquiring 15 marked and unmarked electric police cars of type Hyundai Kona EV, as announced today.  EPA/GIAN EHRENZELLER

Bild: EPA/KEYSTONE

Der Beschaffung ging eine Evaluation voraus, bei der als wichtigste Kriterien Leistung, Reichweite und Preis der E-Mobile definiert wurden. Die Polizeigarage arbeite in Zukunft eng mit Hyundai-Vertretern im ganzen Kanton zusammen, heisst es.

Ein aufmerksamer Twitter-User machte die Kapo St. Gallen darauf aufmerksam, dass auf dem Auto die falsche Steckdose abgebildet ist.

Kleiner peinlicher Fehler:

Die St. Galler Kapo nahm's mit Humor: «Wer weiss schon, wo unsere Wege hinführen. Wir sind eben für alles gewappnet.»

(jaw/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Aktuelle Polizeibilder

Das Elektroauto als Bekenntnis für den Klimaschutz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese 16 Grafiken zeigen, wie brutal Tesla der Konkurrenz enteilt ist

Seit der Ölkrise Mitte der 1970er wurden in der Schweiz nie mehr so wenig Autos gekauft wie im Corona-Jahr 2020. Elektroautos – insbesondere von Tesla – verkauften sich trotzdem prächtig. Eine Übersicht.

2020 fuhr Tesla endgültig aus der Nische. Setzte Elon Musks Tech-Konzern 2013 weltweit gerade mal 22'000 Elektroautos ab, waren es im schwierigen Corona-Jahr fast eine halbe Million. Oder um genau zu sein: 499'550 Stück. Während fast alle anderen Automarken starke Einbrüche verzeichneten, lieferte Tesla 36 Prozent mehr Autos als im Vorjahr aus.Niemand muss Musk sympathisch finden, aber die Zweifler an der Elektromobilität sind 2020 grösstenteils verstummt. Die folgenden Grafiken zeigen, weshalb.

Artikel lesen
Link zum Artikel