Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bundesrat Johann Schneider-Ammann referiert anlaesslich der Delegiertenversammlung der FDP Schweiz, am Samstag, 29. Maerz 2014, in Schaffhausen. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Bundesrat Schneider-Ammann bezeichnet Optimierung von Steuern als «sehr schweizerisch». Bild: KEYSTONE

Steuern

So optimieren Herr und Frau Schweizer Steuern 

Der Wirtschaftsminister ist nicht der einzige, der seine Steuern optimiert. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, dem Staat weniger abliefern zu müssen – legale und weniger legale. Eine unvollständige Übersicht.

Antonio Fumagalli, Aargauer Zeitung



Ein Artikel der

Bundesrat Johann Schneider-Ammann sagte gegenüber dem «Blick», dass die Optimierung von Steuern «sehr schweizerisch» sei. In der Tat scheint es zu einem regelrechten Volkssport geworden zu sein, die Steuererklärung so auszufüllen, dass dem Staat möglichst wenig abgeliefert werden muss – das gilt nicht nur für Unternehmen, sondern auch für Privatpersonen. Dabei gibt es eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wie Herr und Frau Schweizer Steuern sparen werden können. Eine – unvollständige – Übersicht: 

Altersvorsorge

Beiträge in die Säule 3a können bis zum Maximalbetrag von jährlich 6739 Franken vollumfänglich vom steuerbaren Einkommen abgezogen werden. Selbstständige und Erwerbstätige ohne Pensionskasse können gar bis zu 33 696 Franken abziehen. Erst bei der Auszahlung fällt eine Steuer zu einem reduzierten Satz an. 

Einkauf in die Pensionskasse

ZUM VOM OECD FESTGELEGTEN STANDARD ZUM AUTOMATISCHEN INFORMATIONSAUSTAUSCH STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILD ZUR VERFUEGUNG --- Ziel des globalen Standard sei es, die Massnahmen gegen Steuerflucht und Steuervermeidung zu verstaerken und das internationale Steuersystem fairer und gerechter zu machen, schreibt die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) in einer Mitteilung. --- [GESTELLTE AUFNAHME/SYMBOLBILD] Bankkunden am Schalter bei Raiffeisen in Kuessnacht a. R., aufgenommen am 26. Juni 2012. (KEYSTONE/Martin Ruetschi)

Bild: KEYSTONE

Wer freiwillige Beiträge in die Pensionskasse einschiesst, kann diese ebenfalls von den Steuern abziehen. Am besten macht man jährlich gestaffelte Einzahlungen. 

Früh im Jahr zum Zahnarzt

GARDEZ, AFGHANISTAN - MARCH 24:  A dentist at the Paktia Regional Military Hospital at Forward Operating Base (FOB) Thunder treats a soldier on March 24, 2014 near Gardez, Afghanistan. The hospital, operated by the Afghan Army, treats wounded and sick soldiers and police from the Afghan National Security Forces (ANSF). Soldiers with the U.S. Army's 3rd Brigade Combat Team, 10th Mountain Division stationed at nearby FOB Lightning advise and assist the staff at the hospital.  (Photo by Scott Olson/Getty Images)

Bild: Getty Images AsiaPac

Krankheitskosten, die man selbst berappt – also zum Beispiel Zahnarztrechnungen –, können von den Steuern abgezogen werden, wenn sie einen gewissen Prozentsatz des Nettoeinkommens (in der Regel fünf Prozent) übersteigen. Also sollte man den nicht dringenden Arztbesuch zeitlich so einrichten, dass alle Rechnungen im gleichen Jahr ausgestellt werden – denn deren Datum ist für die Steuerbehörden entscheidend. 

Haus renovieren

Werterhaltende Renovationen am eigenen Haus können von den Steuern abgezogen werden. Trick: Die Umbauten sollten über den Jahreswechsel gelegt werden. So kann man sich von den Handwerkern pro Steuerjahr separate Rechnungen ausstellen lassen. 

Ab nach Schwyz

Das Regierungsgebaeude am Freitag, 27. Januar 2012 in Schwyz. (KEYSTONE/Sigi Tischler)

Bild: KEYSTONE

Der Umzug in einen steuergünstigen Kanton, zum Beispiel Schwyz, kann je nach Einkommen schnell mehrere tausend Franken Steuerersparnis bringen. 

Selbstständigkeit

Wer nicht angestellt ist, kann mehr Abzüge machen – wobei die Grenze zwischen Geschäftlichem und Privatem oftmals schwammig ist. Da wird der Zmittag mit den Kindern schnell zum Geschäftsessen oder der Strandurlaub zum Businesstrip. Ein Klassiker der Schummelei ist das Geschäftsauto, das man auch privat verwendet. Das ist illegal – und nicht ungefährlich: «Es gibt immer mehr Steuerämter, die Fahrtenbücher sehen wollen», sagt der Aargauer Steuerberater Lino Luciani. 

Wochenaufenthalt

Junge Leute melden sich oftmals nur als Wochenaufenthalter an ihrem Wohnort an – obwohl sie wochenlang nicht nach «Hause» gehen. So können Reisespesen und Mietkosten abgezogen werden. Verdient man später mehr, schauen die Steuerkommissäre aber genauer hin. 

Vorsorgegelder umwandeln

Vorsorgegelder umwandeln: Geld aus der Pensionskasse zu beziehen und damit selbst bewohnte Immobilien zu finanzieren, ist legal, sofern in den 3 Jahren zuvor kein Einkauf vorgenommen wurde. Im Graubereich agiert, wer Hypothekarschulden abbezahlt, bei einem anderen Finanzinstitut sogleich eine neue Hypothek aufnimmt und das Vorsorgegeld somit zur freien Verfügung hat. «Das ist grundsätzlich eine Umgehung der Vorsorgenormen, es wird aber in Einzelfällen gemacht», sagt Steuerexperte Michael Kistler von Gfeller + Partner AG. 

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Interview

«Da ist ziviler Ungehorsam doch völlig legitim. Wie sollen die sich denn sonst wehren?»

Die zukünftige SP-Spitze erzählt im watson-Interview, was sie von der Besetzung des Bundesplatzes hält.

Bern hat turbulente Tage hinter sich. Wie ist die Stimmung im Bundeshaus?Mattea Meyer: Von unserer Seite her recht ruhig. Auf der rechten Ratsseite hat es einige, die haben offenbar das Gefühl, der Untergang der Schweizer Demokratie stehe kurz bevor.Cédric Wermuth: Uns erstaunt, wie schnell sich vermeintlich selbstsichere Multimillionäre hier empört haben.Meyer: Das ist eine künstliche Empörung. Das sind Nebelpetarden. Es geht darum, vom Inhalt abzulenken. Sie nehmen jetzt auch dankend …

Artikel lesen
Link zum Artikel