freundlich
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Strasse

Zugskollision beim Vereinatunnel – Verspätungen und Zugsausfälle

Zugskollision beim Vereinatunnel – Verspätungen und Zugsausfälle

28.08.2021, 15:17

Beim Vereinatunnel der Rhätischen Bahn (RhB) ist es am Samstagnachmittag in Klosters Selfranga zu einer Zugskollision gekommen. Gemäss einem Bahnsprecher wurde niemand verletzt. Die Autozüge verkehrten. Passagiere mussten über die Albulastrecke ins Engadin.

Zu der leichten Streifkollision zwischen einem Auto- und einem Personenzug kam es bei der Abfahrt des Autoverlads. Wie RhB-Sprecher Simon Rageth auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA mitteilte, konnte der Autoverlad den Betrieb schnell wieder aufnehmen.

Personenzüge fuhren am Nachmittag aber nicht durch den Vereinatunnel. Reisende von St. Gallen nach Samedan, St. Moritz und Scuol-Tarasp mussten ebenso über Tiefencastel und die Albulastrecke fahren, wie Passagiere von Zürich, Sargans, Landquart und Chur zu diesen Zielen. Es kam zu Verspätungen und Zugsausfällen. Die Bahnverkehrsinformation rechnete mit einer Dauer der Beeinträchtigungen bis 17 Uhr.

(dsc/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Wahlen in Zürich: Ein «Parteiloser» stiehlt allen die Schau
Die Wahlen im Kanton Zürich sind ein wichtiger Indikator für die nationalen Wahlen im Herbst. Dieses Jahr steht die Frage im Zentrum, ob die «grüne Welle» abgeflaut ist.

Am 12. Februar wird in zwei Kantonen gewählt: Baselland und Zürich. Zum Leidwesen der Baselbieter dürfte die Aufmerksamkeit am übernächsten Sonntag ziemlich einseitig verteilt sein. (Fast) alle Augen werden sich auf Zürich richten. Die Sympathien für die Zürcher halten sich in der Restschweiz in Grenzen, dennoch führt an ihrem Kanton kein Weg vorbei.

Zur Story