DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Gotthardtunnel wird im Juni mehrere Nächte für Unterhaltsarbeiten geschlossen

08.06.2021, 09:4308.06.2021, 14:45
Bleibt mehrere Nächte zu: Der Gotthardstrassentunnel.
Bleibt mehrere Nächte zu: Der Gotthardstrassentunnel.Bild: Wh

Der Gotthardstrassentunnel der Autobahn A2 wird im Juni für Unterhaltsarbeiten zweimal für je vier Nächte geschlossen. Die erste Schliessung ist in den Nächten vom 14. bis 18. Juni. Die zweite Schliessung erfolgt in den Nächten vom 21. bis 25. Juni.

Die Sperre betrifft den Autobahnabschnitt zwischen Göschenen und Airolo. Schwere Güterfahrzeuge über 3.5 Tonnen werden jeweils ab 19.30 Uhr im Norden und Süden angehalten, wie das Amt für den Betrieb der Nationalstrassen Uri am Dienstag mitteilte. Für den Personenverkehr wird zwischen 20 und 5 Uhr eine Umleitung über den Gotthardpass eingerichtet. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Von Osterstau keine Spur: Als es am Gotthard noch gemütlich zu und her ging

1 / 35
Von Osterstau keine Spur: Als es am Gotthard noch gemütlich zu und her ging
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Trotz einem 57%-«Ja» zur zweiten Röhre hagelt es Einsprachen

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Bund gerät bei Strom-Fragen weiter in die Kritik: «Verschwenden eine Unmenge an Energie»

Spätestens seit Russland seine Gaslieferungen in den Westen gedrosselt hat, ist die drohende Energiekrise in der Schweizer Politik eines der ganz grossen Themen. Viele befürchten, dass es aufgrund der Engpässe während der kalten Jahreszeit zu einer Mangellage kommen kann. «Die Schweiz ist keine Insel, die Situation ist unberechenbar», warnte kürzlich auch Bundesrätin und Energieministerin Simonetta Sommaruga.

Zur Story