Schweiz
SVP

Bundesrat lehnt Zuwanderungsinitiative der SVP ab

Bundesrat lehnt Zuwanderungsinitiative der SVP ab

26.06.2024, 16:18
Mehr «Schweiz»

Der Bundesrat lehnt die Volksinitiative der SVP mit dem Titel «Keine 10-Millionen-Schweiz!» ab. Er stellt ihr keinen direkten Gegenentwurf und auch keinen indirekten Gegenvorschlag entgegen.

Wie er am Mittwoch mitteilte, hätte die Annahme der Initiative seines Erachtens negative Auswirkungen auf die Wirtschaft, den Wohlstand und das Funktionieren der Gesellschaft. Die Initiative gefährde auch den bilateralen Weg mit der EU, schreibt die Landesregierung.

Die SVP hatte die Initiative mit rund 114'400 gültigen Unterschriften zustande gebracht. Gemäss Initiativtext soll die Bundesverfassung mit einem neuen Artikel zur «nachhaltigen Bevölkerungsentwicklung» ergänzt werden.

Gemeint ist, dass die ständige Wohnbevölkerung in der Schweiz vor dem Jahr 2050 zehn Millionen Menschen nicht überschreiten darf. Wohnen vor 2050 demnach 9,5 Millionen Menschen im Land, müssten Bundesrat und Parlament Massnahmen ergreifen. (hkl/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
125 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Anunnaki Project
26.06.2024 17:26registriert Oktober 2023
Sorry aber WTF 🙈?!
Wieso wird hier kein Gegenvorschlag präsentiert?! Dass ein Großteil der Bevölkerung ein massives Problem mit der akt. Vorgehensweise hat, dürfte unterdessen so ziemlich jedem aufgefallen sein.
Selbst Leute wie ich, die ein Leben lang links der Mitte positioniert sind sehen, dass es massive Änderungen braucht, wenn das ganze nicht in ein paar J. ausarten soll!
Also liebe Volksvertreter, entweder bringt ihr jetzt eigene, gemässigte Vorschläge zum Tisch, oder lasst es drauf ankommen -dann bitte einfach nicht drüber wundern, wenn besagte Initiative plötzlich zum homerun wird..!
9537
Melden
Zum Kommentar
avatar
In vino veritas
26.06.2024 17:28registriert August 2018
Also sieht der BR bei der Zuwanderung kein Problem, ansonsten hätte er eine eigene Variante ausgearbeitet. Jeder kann seine Schlüsse daraus ziehen und sollte bei der Abstimmung entsprechend abstimmen, da es sonst nie besser wird!
7735
Melden
Zum Kommentar
avatar
NiickName
26.06.2024 16:56registriert Mai 2016
Dieses Thema wird immer zu emotional betrachtet. Einige Fakten:

1. Der grösste Teil der Einwanderung (>80%) kommt heute aus EU-Ländern, allen voran Deutschland und Italien.
2. Aus Nicht-EU-EFTA-Länder in die Schweiz einzureisen ist sehr schwierig und aufwändig. Kaum ein Land hat strengere Gesetze als wir.
3. Die Regeln für Flüchtlinge wurden/werden immer weiter verschärft.
4. Für eine C-Bewilligung dürfen sogar EU-Ausländer keine Sozialhilfe beziehen.
5. Haupttreiber ist der wirtschaftliche Erfolg.
6. Keine Personenfreizügigkeit = komplizierteres Reisen für uns in Europa
7046
Melden
Zum Kommentar
125
Zehn Kilometer Stau vor dem Gotthardtunnel in Richtung Süden

Der Ferienreiseverkehr in Richtung Süden hat am Gotthard-Nordportal am Freitagnachmittag einen Stau in der Länge von zehn Kilometern verursacht. Reisende mussten zwischen Erstfeld und Göschenen UR mit Wartezeiten von bis zu einer Stunde und 40 Minuten rechnen.

Zur Story