Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Jäger erschiesst Jäger im Tessin



In Pedrinate nahe Mendrisio hat sich am Samstag kurz vor Mittag ein tödlicher Jagdunfall ereignet. Ein 51-jähriger Jäger starb durch einen Schuss, den ein anderer Jäger abgefeuert hatte.

Die alarmierten Rettungskräfte konnten vor Ort nur noch den Tod des Getroffenen feststellen.

Bei den beiden Jägern, der Schütze ist 50-jährig, handelt es sich um im Südtessin wohnhafte Schweizer, wie die Kantonspolizei Tessin mitteilte. Eine Untersuchung soll den genauen Hergang des Jagdunfalls ans Licht bringen.

(sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Aussie 15.09.2019 12:56
    Highlight Highlight is ja ne richtige Löschorgie hier :-O
    • @schurt3r 15.09.2019 13:29
      Highlight Highlight Ja.

      Menschenverachtende Kommentare werden gelöscht. Man denke bitte an die Angehörigen!

      Ebenfalls gelöscht werden unbelegte Vorwürfe und verleumderische Behauptungen, die sich generell gegen die Jagd und die Jäger richten..
  • Leichterbär 15.09.2019 09:42
    Highlight Highlight Naja, vielleicht wars ein Durchschuss und traf einen dahinter stehenden Jäger. Ansonsten ist das schon schwer zu erklären🤷‍♂️
  • Max Dick 14.09.2019 23:28
    Highlight Highlight Toll und ich gehe nächstes Wochenende im Tessin wandern. Welche Kleiderfarbe ist da am sichersten? Gelb? Oder werde ich dann für eine Giraffe gehalten und erschossen?
    • CaptainLonestarr 15.09.2019 07:09
      Highlight Highlight Diese Gilets die man im Auto hat um bei einer Panne zu tragen villeicht.
    • JohnWick 15.09.2019 08:42
      Highlight Highlight Vielleicht wird man dann aber trotzdem erschossen. Weil du damit die Tiere vertreibst 😂
    • Klirrfactor 15.09.2019 09:10
      Highlight Highlight Versuchs mal mit dieser Verkleidung, wenn du dir nicht sicher bist!
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • chickenhill 14.09.2019 22:57
    Highlight Highlight zwei Jäger treffen sich. Beide Tot
  • Grave 14.09.2019 22:27
    Highlight Highlight Seines Zieles sicher sein !
  • Olf 14.09.2019 21:48
    Highlight Highlight Jägerwitze in 3...2...1...
  • Calvin Whatison 14.09.2019 21:32
    Highlight Highlight Aha, die Saison ist demnach eröffnet.! 🤔
  • Annette von Droste Hülshoff 14.09.2019 20:55
    Highlight Highlight Treffen sich zwei Jäger...
  • blobb / antifaschistischer Terrorist 14.09.2019 20:02
    Highlight Highlight Jäger. Tiere töten als Hobby. Super. Die machen mich hässig.
    Und kommt mir nicht mit Bestandskontrolle. Wisst ihr wer in den meisten Kantone bestimmt, ob der Bestand zu gross ist und wieviel geschossen werden "muss"?
    *Tommelwirbel* Die Jäger selbst.
    Zum letzten mal als ich ein Reh sah war vor 20 Jahren in der Pfadi. Und ich bin viel im und am Wald.
    • [Nickname] 15.09.2019 02:31
      Highlight Highlight Man merkt, dass dir die Jagd per se nicht passt und du deshalb einfach mal was drauflos polterst, ohne jegliches Hintergrundwissen.
    • blobb / antifaschistischer Terrorist 15.09.2019 03:15
      Highlight Highlight @Nickname
      Aha, ja dann klär mich doch auf mit deinem Hintergrundwissen auf.
    • CaptainLonestarr 15.09.2019 07:07
      Highlight Highlight Evtl. etwas früher aufstehe. Zwischen 0530 und 0615 hat es am Hönggerberg regelmässig Rehe, Füchse und Dachse. Zur Zeit konnte ich zwei Mal Wildsauen im Maisfeld wüten hören, konnte diese aber nicht sehen (zum Glück?)
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerZürcher 14.09.2019 19:57
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Arthur Philip Dent 14.09.2019 20:34
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • homo sapiens melior 14.09.2019 23:01
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • PlayaGua 14.09.2019 23:16
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • CaptainLonestarr 14.09.2019 19:33
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • homo sapiens melior 14.09.2019 23:02
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • CaptainLonestarr 14.09.2019 23:43
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • schoggihaas 15.09.2019 00:00
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen

Gefährlicher Sexualstraftäter aus Zürcher Psychiatrie geflüchtet

Während eines unbegleiteten Areal-Ausgangs ist am Mittwoch gegen 08.30 Uhr ein Straftäter zu Fuss vom Gelände des Psychiatriezentrums Rheinau geflüchtet. Die polizeiliche Fahndung blieb bisher ergebnislos, wie die Kantonspolizei Zürich am Donnerstagabend mitteilte.

Beim Geflüchteten handelt es sich um einen 33-jährigen abgewiesenen Asylbewerber aus Marokko ohne festen Wohnsitz in der Schweiz. Er befand sich in der geschlossenen Abteilung der Klinik für forensische Psychiatrie in Rheinau.

Er wurde …

Artikel lesen
Link zum Artikel