Schweiz
Tessin

Verletzte bei Frontal-Zusammenstoss auf der Centovalli-Bahnstrecke

Verletzte bei Frontal-Zusammenstoss auf der Centovalli-Bahnstrecke

26.04.2016, 13:5926.04.2016, 14:07
Mehr «Schweiz»

Bei einem frontalen Zusammenstoss zweier Centovalli-Züge sind am Dienstagmorgen fünf Personen verletzt worden – darunter die Lokführer. Zwischen Locarno und Domodossola in Italien musste der Bahnverkehr deshalb unterbrochen werden.

Aus bislang ungeklärter Ursache seien die beiden Züge zwischen Intragna und Corcapolo auf dem Tessiner Streckenabschnitt zusammengestossen, schrieb die Tessiner Kantonspolizei am Dienstag in einem Communiqué.

Behinderungen habe es auch auf der Kantonsstrasse gegeben, die neben der Bahnlinie verläuft. Dort seien Rettungsfahrzeuge im Einsatz gewesen, um die fünf leicht verletzten Passagiere zu versorgen. Um den genauen Unfallhergang zu untersuchen, ist laut Polizei die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) aufgeboten worden.

Über die rund 52 Kilometer lange Bahnstrecke der sogenannten «Centovallina» ist das Tessin über Domodossala (I) mit dem Fernverkehr in Richtung Westschweiz verbunden. (whr/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die Mitte alleine auf weiter Flur: Die Kostenbremse-Initiative erklärt
Die Krankenkassenprämien steigen und steigen. Die Parteien haben unterschiedliche Rezepte, die sie dagegen vorschlagen. Mit der Kostenbremse-Initiative, über die wir im Juni abstimmen, will die Mitte-Partei das zulässige Prämienwachstum an die Lohn- und Wirtschaftsentwicklung koppeln. Wir erklären.

Wer in der Schweiz wohnt, verpflichtet sich per Gesetz, sich bei einer Krankenkasse seiner Wahl zu versichern. Durch die obligatorische Krankenversicherung, die 1996 eingeführt wurde, erhält umgekehrt auch jede Person die nötige medizinische Behandlung.

Zur Story