DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Einbruch in Aargauer Tierheim geklärt: Besitzerin holte ihren Kampfhund zurück

Die Polizei hegte den Verdacht schon länger, nun ist klar: Es war die ehemalige Besitzerin von Hund Mash, die in der Nacht auf den 24. Dezember ins «Tierhöfli Böhler» einbrach und das Tier mitnahm. Die Polizei fand sie nun in einem anderen Kanton und nahm sie fest.



Bild

Hund Mash wurde aus dem Unterkulmer Tierheim gestohlen. Jetzt ist er wieder aufgetaucht – in der Ostschweiz. Bild: zvg/az

Das Rätsel ist gelöst: Kampfhund Mash ist wieder aufgetaucht. Gefunden hat ihn die Kantonspolizei St. Gallen. Sie hatte auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Zofingen-Kulm mehrere Wohnungen in St. Gallen durchsucht. Dabei kam nicht nur der «Kampfschmuser» zum Vorschein, sondern auch seine ehemalige Halterin, die ihn gestohlen hatte. Die Polizei nahm die 22-jährige Portugiesin vorläufig fest – ebenso wie vier weitere Personen aus ihrem Umfeld.

Hund Mash war in der Nacht vom 23. auf den 24. Dezember aus dem Tierhöfli Böhler auf der Gemeindegrenze Schöftland-Unterkulm entführt worden. Die Polizei konnte gemäss einer Mitteilung nun klären, dass die 22-jährige Portugiesin den Einbruchdiebstahl gemeinsam mit einem 21-jährigen Landsmann aus dem Kanton Zürich verübt hatte. Alle vorläufig festgenommenen sind wieder auf freiem Fuss.

Die Polizei ging schon länger davon aus, dass die ehemalige Halterin von Mash hinter der Tat steckte, weil nur dieses Tier entwendet wurde. Der American Bully war im Heim untergebracht, nachdem das Veterinäramt ihn seiner früheren Besitzerin entzogen hatte.

Die ehemalige Halterin sieht den Sachverhalt anders als die Polizei, wie sie vor ihrer Festnahme in einem Interview klar machte:

Halterin von entführtem Hund spricht

«Mash wurde aus dem Tierheim »Böhler" entführt. Die verdächtigte Halterin ist für die Polizei unauffindbar, gibt uns aber ein Interview. Video: © TeleM1

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schwimmer aufgepasst: Im Hallwilersee wurde ein Kaiman gesichtet

Ungewöhnliche Meldung aus dem Aargau: Ein Fischer will am Sonntagabend im Hallwilersee zwischen Mosen und Beinwil am See ein Reptil gesichtet haben. Die Behörden gehen davon aus, dass es sich um einen Kaiman handeln könnte.

Der erfahrene Fischer habe glaubhaft geschildert, wie er etwa um 21.30 Uhr ein rund anderthalb Meter grosses Reptil beobachtet habe, schreibt die Kantonspolizei Aargau. Das Tier sei plötzlich an der Wasseroberfläche erschienen und habe nach einer schwimmenden Jung-Ente …

Artikel lesen
Link zum Artikel