DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Willkommen zu User Unser.
Willkommen zu User Unser.bild: watson
User Unser

Erzähl uns von deinem schlimmsten Militär-Erlebnis

17.10.2018, 15:0305.08.2019, 16:57
Was ist «User Unser»?
User unser im Internet,
geheiligt werden deine Kommentare ...

So.
Genug der Schmeichelei.
Die watson-Community mag zwar leicht sektiererische Züge haben, aber sonst sind wir doch ziemlich frei denkende Menschen, die Dogmen eher doof finden. Und um dies zünftig zu zelebrieren, gibt es User Unser, ein neues Frage-Format, mit dem wir euch die lustigsten, absurdesten, bösesten und rührendsten Antworten entlocken wollen – damit wir alle einen schönen Tag haben.
... Denn dein ist die Kommentarspalte und die Lustigkeit und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Ein Tessiner Rekrut wurde im September mit Kastanien und Steinen beworfen. Die Szene wurde mit einem Handy gefilmt. Die Militärjustiz hat mittlerweile eine Untersuchung eingeleitet. Erstaunlich an der Geschichte ist nicht nur, dass sie offenbar von einem Vorgesetzten angeordnet wurde. Vor allem die Wonne, mit welcher die anderen Rekruten den Tessiner bewerfen, ist verstörend.

Ist dir etwas Ähnliches passiert? Oder wurdest du Zeuge einer unfairen Behandlung? Welches ist dein schlimmstes Militärerlebnis? Erzähl es uns in der Kommentarspalte gleich hier 👇.

No Components found for watson.discussion.

(tog)

Zehnjährige Haftstrafe für eine Videoaufnahme?

Video: srf
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

Angriff auf Mann in Olten SO: Vier junge Tatverdächtige ermittelt

Nach einem Angriff auf einen Mann in der Unterführung des Bahnhofs Olten SO Ende Mai hat die Polizei vier Tatverdächtige ermittelt. Bei den Beschuldigten handelt es sich um vier Schweizer. Sie waren zur Tatzeit zwischen 15 und 18 Jahre alt.

Zur Story