DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Für Lohngleichheit»: Zürcher Aktivistinnen organisieren Flashmob auf Paradeplatz

28.10.2015, 20:0529.10.2015, 07:07

7.7 Milliarden Franken: So viel weniger würden Frauen in der Schweiz kumuliert jährlich weniger verdienen als Männer – das jedenfalls rechnen Aktivistinnen einer Zürcher Frauengruppe vor. Sie, Vertreterinnen der Gruppe Aktivistin.ch, die sich den Kampf für Lohngleichheit auf die Fahne geschrieben hat, mobilisieren denn prompt auch zum Protest. Etwa, wie heute geschehen, auf den Zürcher Paradeplatz. Mit einem Flashmob, Plakaten und reichlich Wut im Bauch.

Seit 1981 ist in der Schweiz der Grundsatz der Lohngleichheit für Mann und Frau in der Bundesverfassung verankert, seit 1996 auch im Gleichstellungsgesetz festgeschrieben. Trotzdem zeigen jüngere Erhebungen: Noch immer verdienen Frauen rund 20 Prozent weniger als Männer. (tat)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Tabubruch! Die grösste Zürcher Zunft will Frauen aufnehmen – vielleicht

Das Sechseläuten könnte bald mehr Weiblichkeit bekommen. Denn die grösste Zunft der Stadt Zürich denkt über einen Paradigmenwechsel nach: Frauen sollen als Zünfterinnen aufgenommen werden.

Am öffentlichkeitwirksamsten Event der Zürcher Zünfte – dem Sechseläuten – waren Frauen bis anhin vor allem eines: hübsch anzusehen. Strahlend lächelnd, mit Blumen geschmückt und in lange Röcke gewandet, defilieren sie am Sechseläuten-Umzug an den Zuschauerinnen und Zuschauern vorbei – die …

Artikel lesen
Link zum Artikel