Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Video: watson/Lino Haltinner, Jara Helmi

Bald geht's an die Urne! Das Vaterschaftsurlaub-Referendum in 100 Sekunden erklärt

Am 27. September stimmen wir über einen zweiwöchigen Vaterschaftsurlaub ab. Wie viel dich dieses Vorhaben pro Monat kosten würde und wie die Schweiz im internationalen Vergleich dasteht – wir erklären's in 100 Sekunden.



DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

24 Cartoons über das Eltern-Dasein

Vater spricht für seine lesbische Tochter

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

33
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
33Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Darkside 01.09.2020 13:16
    Highlight Highlight Ich werde ausnahmsweise für einmal mit den Rechten sein und nein stimmen. Die zwei Wochen kann jeder Ferien nehmen. Und ich hab die Schnauze voll von den ewig steigenden Abzügen, mögen sie auch noch so klein sein. Und nun steinigt mich.
  • inVain 01.09.2020 08:10
    Highlight Highlight Viele der Gegner beklagen sich dann wieder über die höhere Geburtenrate bei ausländischen Familien, wollen aber die Attraktivität, eine Familie zu gründen für Familien, die beide dennoch einer gewissen Karriereplanung haben auf ein Minimum einschränken. Das macht den Anschein, als sollen doch nur noch die Familien Kinder bekommen, die es sich leisten können.
  • Denkblase 01.09.2020 06:45
    Highlight Highlight Sie wird abgelehnt, weil die Wirtschaftsverbände einstimmig sagen werden, dass in Zeiten von Corona so etwas nicht drinnen liegt. Ob es der Wahrheit entspricht, sei mal dahingestellt.
  • Mangosorbet 31.08.2020 22:33
    Highlight Highlight Vaterschaftsurlaub finden die rechten doof. Aber jedes Jahr drei Wochen in den WK ist dann wieder in Ordnung. Und dann noch meckern, dass es zu wenig Schweizer Kinder gäbe...
  • TheKen 31.08.2020 22:31
    Highlight Highlight Ich bleibe beim Nein. Ich habe Ferien genommen. Im ersten Jahr ist es eh einfacher mal zuhause zu bleiben. Man muss nicht immer alles auf die Allgemeinheit abwälzen.
  • Prometheuspur 31.08.2020 21:59
    Highlight Highlight Aufgepasst 🙄 !
    Man darf imfall nicht VaterschaftsURLAUB schreiben, zumindest im vorangehend Artikel war es diesbezüglich ganz ganz gefährlich. Irgendeiner machte sogar total auf Drama Queen und flippte dessentwegen gleich komplett aus  ;)

    Also nochmals,
    Vaterschaftsurlaub ist ganz klar ein MUSS !
  • Oshikuru 31.08.2020 21:42
    Highlight Highlight Ganz ehrlich, diese "drei Biere" kann und muss man sich als Gesellschaft leisten. Mich regt auf, dass die FDP gross mit dem Kostenargument kam. Wenn man es mal wirklich so runter bricht wie im Video, sieht man wie gross der Nutzen gegenüber den Kosten doch ist. Es wird auch keine Firma wegen den zwei Wochen wegziehen. Wohin denn auch? Sicher in kein anderes europäisches Land, weil es dort überall(!) zusätzlich noch Elternzeit gibt.
    Alle die "Nein" stimmen machen dies meiner Meinung nach nur weil sie das traditionelle Familienbild aufrechterhalten wollen oder es den jungen nicht gönnen.
    • K1aerer 01.09.2020 05:21
      Highlight Highlight Bin selber Mitglied der FDP und da wurde auch nur sehr knapp abgestimmt. Also fast 50:50 stand glaub's bei der Abstimmung. Leider hat der Stichentscheid das ungewünschte Resultat hervorgebracht.
  • John Henry Eden 31.08.2020 21:06
    Highlight Highlight Wenn Menschen für die Kinder anderer Leute zahlen, sollten sie auch Mitspracherecht bei deren Erziehung bekommen. Bei Urvölkern ist normal, dass der ganze Stamm die Kinder erzieht.

    Nur bei uns will man einzig und allein das Geld von anderen Leuten. Dreinreden soll bei der Erziehung keiner. Wie sie den kleinen Ludwig Maximus erziehen, bestimmen seine "unabhängigen" Eltern Chantal und Kevin selber. Alle Lehrpersonen können ein Lied davon singen

    Und dann redet man rotzfrech davon, es sei sozial. Dabei ist es reiner Egoismus und staatliche Förderung desselben.
    • Pollo Loco 01.09.2020 12:25
      Highlight Highlight Ja aber AHV von den zukünftig zahlenden Generationen bekommst du deswegen trotzdem. Auch als kinderlose Person. Warum nicht so konsequent sein und als Singlehaushalt selber vorsehen, schliesslich solltest du ja mehr Geld zur Verfügung haben? Egoismus ist in dieser Hinsicht Sache der Perspektive.
  • HugoBalls 31.08.2020 20:45
    Highlight Highlight Auch wenn ich nie Kinder haben werde, stimme ich JA. Fair wäre es, wenn es für alle Kinderlosen vielleicht auch noch mehr Tage gäbe? Damit hätten alle was davon :)
  • drjayvargas 31.08.2020 20:44
    Highlight Highlight Dass über sowas überhaupt abgestimmt werden muss ist schon ein Hohn seinesgleichen. Natürlich muss das so kommen. Die Ewiggestrigen sind hoffentlich diesmal in der Unterzahl.
  • Andre Buchheim 31.08.2020 19:21
    Highlight Highlight Vaterschaftsurlaub unbedingtes Ja, eigentlich ist er noch viel zu kurz geplant. Und was hat das nicht alles für Vorteile? Die Bindung zwischen Vater und Kind wird gestärkt, Mann kann sich mit der neuen Verantwortung als Vater besser identifizieren und er weiß hinterher, was Frau so alles leistet und was von der Gesellschaft zu häufig noch als selbstverständlich gesehen wird. Die Auswirkungen auf die Gesellschaft dürften rundweg positiv ausfallen.
  • Sir Konterbier 31.08.2020 18:56
    Highlight Highlight Ich bin ja sonst wirtschaftsliberal eingestellt aber hier werde ich sicher ein JA einlegen.

    Die Wirtschaft verspielt meiner Meinung nach Glaubwürdigkeit, wenn sie sagt, bereits 2 Wochen wären zu teuer, denn es gibt genug Ideen von Links die tatsächlich wirtschaftsschädigend sind und dazu nicht mal den gewünschten Effekt erzielen.

    Bei mehr Vaterschaftsurlaub sollten wir dann aber vielleicht auch über andere Dinge wie Anrecht auf (halb-) Unbezahlt oder Ähnliches diskutieren, damit keine falschen Anreize gesetzt werden. Nicht einfach aber vielleicht findet sich ja was.
    • Adam Gretener 31.08.2020 22:56
      Highlight Highlight Falsche Anreize setzen? Von was redest Du? Es geht um 2 Wochen und das Kind hat man mindestens 18 Jahre an der Backe. Sorry Kinder, nicht persönlich gemeint. Wenn sich ein Mann so zwei Wochen Ferien erschleichen will hat kognitiv ganz andere Baustellen.
  • Roger Küng 31.08.2020 18:52
    Highlight Highlight Der volle Pendlerabzug bei den Steuer wieder einführen würde in der heutigen Zeit allen Arbeitnehmer etwas bringen. Beim Vaterschaftsurlaub kämen nur die "neuen" Eltern zum genuss, alle andern mussten, wollten einen Teil der Ferien dafür geben.
    • Lami23 31.08.2020 20:02
      Highlight Highlight Ich denke auch, es macht keinen Sinn etwas am System zu ändern, schliesslich haben ja die vorherigen nicht davon profitieren können.
    • Kruk 31.08.2020 20:27
      Highlight Highlight Mit dieser Einstellung ändert sich nie was.

      Wir müssen für die künftigen Generationen stimmen und nicht aus Trotz und Missgunst an veraltetem festhalten.
      Das Land muss vorwärts gebracht werden nicht stehen bleiben.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 31.08.2020 21:36
      Highlight Highlight @Kruk
      Ein kleines Zitat von mir, dass ich am 27.8 schon an dich gerichtet hatte: "Dem ist nichts mehr hinzuzufügen." Zitat Ende.
    Weitere Antworten anzeigen
  • So oder so 31.08.2020 18:47
    Highlight Highlight Wieso sollte ich für Vaterschaftsurlaub Stimmen ? Hab keine Kinder und es ist bis jetzt auch ohne Extraurlaub gegangen oder warum sollte ich mehr Arbeiten weil der Arbeitskollege Vater geworden ist - das wird auf mich abgeschoben.
    • Lami23 31.08.2020 20:03
      Highlight Highlight Weil Gleichstellung die Gesellschaft, auch jene ohne Kinder, voranbringt. Und dies ein wichtiger Schritt dazu ist.
    • p4trick 31.08.2020 20:10
      Highlight Highlight Weil WK und Zivilschutz genau dasselbe sind nur 3 Wochen pro Jahr und nicht pro Kind und das für min. 14 Jahren jeden Mannes. Für das Zahlen wir auch wacker Beiträge und das nicht zu wenig.
    • So oder so 31.08.2020 20:12
      Highlight Highlight Genau zwei Wochen mehr für alle !
    Weitere Antworten anzeigen
  • Miimiip! aka Roadrunn_er 31.08.2020 18:38
    Highlight Highlight Finde es gut dass ihr bei Watson auf eine einfache, verständliche Art die Abstimmungen so erklärt. Bringt vielleicht auch einige Wähler mehr an die Urne die zu bequem sind Abstimmungsunterlagen zu studieren.
    Weiter so 👍🏻
  • peterli90 31.08.2020 18:36
    Highlight Highlight Alles andere als ein Ja ist nicht akzeptabel. Wir leben nicht mehr in der Steinzeit!
    • Irene Adler 01.09.2020 00:06
      Highlight Highlight Ich bin gegen Vaterschaftsurlaub. Aber ich wäre für Elternurlaub (länger, als die jetzige Mutterschaftsurlaub), bei der die Eltern aufteilen können, wer mit dem Kind zu Hause bleibt.
    • Lucida Sans 01.09.2020 00:27
      Highlight Highlight Ich wette, in der Steinzeit konnten die Väter wesentlich mehr Zeit mit ihrem Nachwuchs verbringen als viele Väter heutzutage.
  • Labär 31.08.2020 18:36
    Highlight Highlight Eine Abstimmung, bei der man sieht, welche Politiker/Parteien den Menschen ins Zentrum ihrer Politik stellen und welche nicht. Oder anders gesagt: Bei der man sieht, wer noch wählbar ist und wer nicht.

Muss Kesb auch Affen schützen? Basler Primaten-Initiative kommt vors Bundesgericht

Eine Volksinitiative, die Grundrechte für Primaten fordert, kommt vors Bundesgericht. Das Basler Parlament wollte die Initiative für ungültig erklären.

Grundrechte gelten für alle Menschen. Doch was ist mit den Affen, Gorillas, Schimpansen und Orang-Utans? Eine kantonale Volksinitiative fordert seit 2016, dass über 300 Primaten-Arten ein «Recht auf Leben und auf körperliche und geistige Unversehrtheit» erhalten sollen. Hinter diesem ungewöhnlichen Vorschlag steckt die Stiftung Sentience Politics.

Ihre Begründung: «Nichtmenschliche Primaten sind hochintelligent, können mit Menschen in Zeichensprache kommunizieren, sind leidensfähig, empfinden …

Artikel lesen
Link zum Artikel