DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUR ZUNAHME DER WAFFENVERKAEUFE IN DER SCHWEIZ IM JAHR 2016 -- epa04999079 Guns on display at a press conference announcing the bust of a gun trafficking  ring at Police Headquarters in New York, New York, USA, 27 October 2015. NYPD officers charged six men as part of an East Harlem gun trafficking ring selling nearly 70 guns to undercover officers.  EPA/ANDREW GOMBERT

In der Schweiz sind deutlich mehr Waffen im Umlauf, als bisher angenommen. Bild: EPA

Wie viele Waffen die Schweizer wirklich besitzen



Im Rahmen der «Harmonisierung der Schweiz Polizeiinformatik» ist seit vergangenem Oktober ein System im Betrieb, das die kantonalen Waffenregister miteinander vernetzt.

Wie der SonntagsBlick berichtet, sind in der Datenbank 502'538 private Feuerwaffen registriert, verteilt auf 171'446 Besitzer. Fünf Kantone haben demnach ihre Daten noch nicht eingespeist. Ihre aktuellen Bestände eingerechnet wären es knapp 800'000 Feuerwaffen.

EJPD-Schätzung liegt deutlich daneben

Weil eine Registrierungspflicht beim Erwerb erst seit 2008 besteht, gibt es schweizweit aber noch viel mehr Waffen in legalem Privatbesitz. Dazu zählen etwa ehemalige Miltärwaffen, die vor 2010 in Privateigentum abgegeben wurden. Diese wurden nämlich nicht im System erfasst.

Der SonntagsBlick schätzt die Zahl der Waffen, die legal im Umlauf sind somit auf rund zwei Millionen. Das ist deutlich mehr, als das eidgenössische Justizdepartement (EJPD) vor fünf Jahren auswies. Damals war in einer Schätzung die Rede von 600'000 Waffen. 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kommentar

Impfen vs. Infektion 10:0 – warum ich die «Pfizerung» nicht bereue

Die Zahl der Corona-Infektionen nimmt stark zu, gleichzeitig wollen sich immer weniger Menschen impfen lassen. Dabei spricht im direkten Vergleich praktisch alles für die Impfung.

War es das schon mit dem Super-Sommer? In weiten Teilen Europas nehmen die Corona-Fallzahlen wegen der hoch ansteckenden Delta-Variante zu. Besonders betroffen sind ausgerechnet beliebte Feriendestinationen wie Portugal und Spanien. Bei uns ist es noch nicht so krass, doch die Neuinfektionen verdoppeln sich im Wochenrhythmus.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

In den Niederlanden ist ein Techno-Festival zum Superspreader-Event geworden, obwohl der Einlass nur mit einem Test- oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel