Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Andri Silberschmidt, Präsident der Jungfreisinnigen, erklärt Jayden, dass er sich für Unternehmen und Studenten einsetzt. bild: watson

«Welche Partei findest du cool?» Jayden (8) fühlt Jungfreisinnigen-Präsident auf den Zahn

Fünf junge Nationalratskandidierende versuchen, dem 8-jährigen Jayden ihr Wahlprogramm zu erklären. Bis jetzt konnten ihn nur wenige überzeugen. Beim Jungfreisinnigen-Präsidenten ist sein Urteil eindeutig.



In wenigen Tagen entscheidet sich, wie viele Jungpolitikerinnen und Jungpolitiker den Sprung ins Parlament schaffen. Ginge es nach dem noch nicht wahlberechtigten 8-jährigen Jayden, hätte der Jungfreisinnigen-Präsident Andri Silberschmidt gute Chancen. Mit seinem Einsatz für Studenten und Smartphones konnte er ihn überzeugen.

Video: watson/nico franzoni, jara helmi, linda beciri

Jungpolitiker und Jayden

An den Nationalratswahlen am 20. Oktober 2019 wollen die Jungparteien Bundesbern erobern. Fünf Jungpolitiker erklären bei watson dem noch jüngeren 8-jährigen Jayden ihr Wahlprogramm. Anna Rosenwasser (Juso), Luzian Franzini (Junge Grüne), Sarah Bünter (JCVP), Mike Egger (SVP) und Andri Silberschmidt (Jungfreisinnige) versuchen, ihre politischen Inhalte möglichst kinderfreundlich verständlich zu machen.

Würdest du Andri Silberschmidt wählen?

Folge 1: Anna Rosenwasser (Juso) erklärt die Ehe für alle

Video: watson/nico franzoni, jara helmi

Folge 2: Luzian Franzini (Junge Grüne) erklärt den Klimawandel mit einem Dino-Stofftier

Video: watson/nico franzoni, jara helmi

Folge 3: Sarah Bünter (JCVP) erklärt die Rolle der jungen CVP mit Schulfächern

Video: watson/nico franzoni, jara helmi, linda beciri

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

#GoWote! Darum machen wir bei den Wahlen mit!

Jans genau erklärt: Mobilisierung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Avocados diaboli 16.10.2019 23:53
    Highlight Highlight Hauptsache Sarah setzt sich für weiterarbeiten mit Kindern ein, bedient dann aber bei Jayden die allerbilligsten Gedchlechterklischees (sie geht davon aus, dass er Fuessball & Mathe mag...)
    • Gowynda 17.10.2019 23:43
      Highlight Highlight Bei Franzinis Video sagt Jayden, dass er Fussball spielt...
  • Siro97 16.10.2019 18:42
    Highlight Highlight Und was will er für diejenigen Familien, die wenig Geld haben machen Und die wo eine Lehre machen?

Liebesbrief an …

Winterthur, ich liebe Dich! Aus tiefstem Herzen

Willkommen bei unserer neusten Serie «Liebesbrief an ...»! Hier kannst du der Welt deine Liebe für einen Ort (und später vielleicht ein Hobby, eine Speise oder was auch immer) gestehen. Wie das geht, steht unter dem ersten Liebesbrief an ... Winterthur.

Kürzlich präsentierten wir einen fixfertigen Ferienplan von Winterthur durchs Tösstal und Zürcher Oberland bis Rapperswil. Userin «3-blettligs-chleeblatt» war dabei von Winterthur hell begeistert und wünschte sich, einen «klitzekleinen Liebes-Artikel an Winterthur» schreiben zu dürfen:

Es sei gesagt: Sie erhielt für ihren Kommentar mehr Blitze als Herzen. Aber uns gefiel die Idee. Und darum:

Liebe Stadt WinterthurHast Du etwas Zeit für mich? Ja gerne, jetzt gleich. Vielen Dank, wie freundlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel