DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
SVP-Nationalrat Mike Egger versucht, die tiefen Steuern mit Lego-Geschenken zu erklären.
SVP-Nationalrat Mike Egger versucht, die tiefen Steuern mit Lego-Geschenken zu erklären.bild: watson

«Ich hab auch Ausländer-Freunde» – SVP-Nationalrat erklärt Jayden (8) seine Politik

Was passiert, wenn ein gestandener Politiker dem 8-jährigen Jayden seine Politik erklärt? Der SVP-Nationalrat Mike Egger hat es versucht – mithilfe von Legos.
17.10.2019, 16:2618.10.2019, 08:40

Der 27-jährige Mike Egger (SVP) ist 2018 für Toni Brunner in den Nationalrat nachgerückt und kämpft nun um seine Wiederwahl. Während der junge gestandene Politiker sonst über den EU-Beitritt und Migrationspolitik debattiert, erklärt er bei watson dem 8-jährigen Jayden seine Politik. Und schenkt ihm Legos. Mit dem Versprechen: «Ich sorge dafür, dass deine Eltern dir nicht nur eine Lego-Packung, sondern zwei schenken können.»

Video: watson/nico franzoni, jara helmi
Jungpolitiker und Jayden
An den Nationalratswahlen am 20. Oktober 2019 wollen die Jungparteien Bundesbern erobern. Fünf Jungpolitiker erklären bei watson dem noch jüngeren 8-jährigen Jayden ihr Wahlprogramm. Anna Rosenwasser (Juso), Luzian Franzini (Junge Grüne), Sarah Bünter (JCVP), Mike Egger (SVP) und Andri Silberschmidt (Jungfreisinnige) versuchen, ihre politischen Inhalte möglichst kinderfreundlich verständlich zu machen.
Würdest du Mike Egger wählen?

Folge 1: Anna Rosenwasser (Juso) erklärt die Ehe für alle

Video: watson/nico franzoni, jara helmi

Folge 2: Luzian Franzini (Junge Grüne) erklärt den Klimawandel mit einem Dino-Stofftier

Video: watson/nico franzoni, jara helmi

Folge 3: Sarah Bünter (JCVP) erklärt die Rolle der jungen CVP mit Schulfächern

Video: watson/nico franzoni, jara helmi, linda beciri

Folge 4: Andri Silberschmidt (Jungfreisinnige) erklärt die Förderung der Unternehmen

Video: watson/nico franzoni, jara helmi, linda beciri
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

#GoWote! Darum machen wir bei den Wahlen mit!

1 / 49
#GoWote! Darum machen wir bei den Wahlen mit!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wir haben die Wahlplakate interviewt ...

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
jimknopf
17.10.2019 20:58registriert Dezember 2016
Leider hat der Herr Egger vergessen zu erwähnen, dass er die Lego-Packung den wegnimmt, welche sowieso fast kein Lego haben und denen gibt, welche bereits eine riesige Legoburg besitzen. Nicht drauf reinfallen Jayden!
37254
Melden
Zum Kommentar
avatar
Doppelpass
18.10.2019 00:03registriert Februar 2014
Schau Jaden, ich gebe Dir zwei Legopäckli. Dafür kriegen Deine Eltern keine Zeit, wenn deine Schwester auf die Welt kommt. Falls Deine Eltern nicht genug verdienen um den Krippenplatz zu bezahlen, obwohl sie richtig viel arbeiten, musst Du dann halt auf sie aufpasssen. Für das ist ja die Familie da, gell? Musikunterricht? Brauchst Du doch auch nicht, hast ja die Lego.
Klimawandel? Ach, das ist eine Erfindung der bösen Menschen, welche Dir die Freiheit rauben wollen. Hast du nicht auch lieber warm, Sommer, Baden und so? Eben. Spiel mit den Lego und mach dir keine Gedanken.
21938
Melden
Zum Kommentar
avatar
Garp
17.10.2019 16:47registriert August 2018
lol von Kindern keine Ahnung der gute, spult einfach die Parteiparolen runter. Echt peinlich.
13029
Melden
Zum Kommentar
10
Darum fordern Schweizer Experten härtere Gesetze gegen Hacker

Zwei Westschweizer Experten kritisieren gemäss einem aktuellen Zeitungsbericht die Politik, in puncto Cybersicherheit nicht genug zu tun, obwohl sich Hackerangriffe – und insbesondere Ransomware-Attacken– gehäuft haben.

Zur Story