Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Überflutete Strassen und Keller – heftiges Gewitter trifft das Wallis



Ein heftiges Gewitter hat am Montagabend in Sitten und den umliegenden Regionen für zahlreiche überflutete Strassen und Keller gesorgt. Die Strasse zum Grossen St.Bernhard war ebenfalls teilweise abgeschnitten.

Die Achse zwischen der Schweiz und Italien war für den Schwerverkehr wegen eines Erdrutsches in Orsières geschlossen. Leichtere Motorfahrzeuge konnten die Umleitung über Champex benutzen, sagte ein Sprecher der Kantonspolizei Wallis.

Auch in anderen Teilen des Wallis kam es zu Behinderungen im Strassenverkehr. Die Zuglinie zwischen Martigny und Sembrancher war ebenfalls für rund drei Stunden unterbrochen.

Von den starken Niederschlägen war das gesamte Zentralwallis betroffen. Rund 100 Keller waren überschwemmt, und mehrere Unterführungen waren nicht mehr passierbar. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

170'000 Impfungen in der Schweiz verabreicht – 42 Mal gab's Nebenwirkungen

Das Warten hat ein Ende: Der Bund hat die Impfzahlen der Kantone veröffentlicht. In der Schweiz sind bis am Donnerstag rund 170'000 Impfungen gegen das Coronavirus verabreicht worden. Das entspricht rund zwei Prozent der Bevölkerung, wie das Bundesamt für Gesundheit (BAG) am Freitag mitteilte.

Anteilsmässig die meisten Personen geimpft hat bisher der Kanton Basel-Stadt mit 5,54 Dosen pro 100 Einwohner. Auch im Kanton Appenzell Innerrhoden sind bereits 5,10 Dosen pro 100 Einwohner verabreicht …

Artikel lesen
Link zum Artikel