DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Orkanböen und Schnee

Achtung, alles festhalten! Heute Abend wütet Sturmtief «Alexander»

Nach einem sonnigen Start ins neue Jahr wird es nun garstig: Sturmtief «Alexander» bringt im Laufe des Tages kräftige Orkanböen. 



Der erste Sturm im neuen Jahr ist im Anzug. Wie MeteoSchweiz mitteilt, wird der Westwind im Verlauf des Tages an Stärke gewinnen. Ab dem späteren Nachmittag wird der Wind dann richtig kräftig über die Schweiz hinwegfegen: Im Flachland werden am Abend Spitzengeschwindigkeiten von 70–90 km/h erwartet. In der Nacht bzw. in den Voralpen und am Jura muss gar mit Orkanböen von 100 bis 160 km/h gerechnet werden.

Der User bringt's, wir liefern's!

Stürmt es bei dir grad besonders stark? Hast du etwas gesehen? Schick uns Bilder oder Videos in den Kommentaren oder per Mail an redaktion@watson.ch.

Bild

Im Juragebirge und in den Voralpen werden Orkanböen von bis zu 160 km/h erwartet. grafik: meteocentrale.ch

Am Alpennordhang wird es vereinzelt zu anhaltenden Niederschlägen kommen. Die Schneefallgrenze steigt zwar am Samstagabend kurzzeitig gegen 2000 Meter an, sinkt am Sonntag aber in den östlichen Alpen wieder unter 1000 Meter. Stellenweise kommen oberhalb von 1500 Metern bis am Sonntag 30 bis 70 cm Neuschnee zusammen. 

Bild

Sturmtief «Alexander» wird besonders in der Schweiz, in Süddeutschland und in Österreich wüten. grafik: meteocentrale.ch

Der dritte Wettkampf der 63. Vierschanzentournee, der heute und morgen in Innsbruck stattfinden soll, ist aufgrund schlechter Wetterprognosen in Gefahr. Insbesondere am Arlberg und nördlich des Wettkampfortes soll es am Abend und in der Nacht zu heftigen Sturmböen kommen. (pma)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Regen, Hagel und tausende Blitze – Hochwasserlage blieb stabil

Kräftige Gewitter mit tausenden Blitzen haben sich am Wochenende in der Schweiz entladen. Es gab Starkregen, lokal Hagel und Sturmböen. Am stärksten betroffen war die Ost- und Innerschweiz. Die Hochwasserlage verschärfte sich nicht weiter.

Nach den Unwettern vom Samstag gab es am Sonntag neue Gewitter. Betroffen waren laut SRF Meteo zunächst das Tessin und das südbündnerische Misox und dann die Zentralschweiz.

Ein heftiges Gewitter mit Hagel und Starkregen zog am Sonntagnachmittag über die …

Artikel lesen
Link zum Artikel