DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heute wird das Wetter chaotisch – nur im Südtessin bleibt's sicher trocken



Gestern Abend gab es je nach Region kräftige Gewitter. Vor allem in der Ostschweiz war die Blitzdichte sehr hoch, insgesamt schlugen in der Schweiz 12'340 Blitze ein.

So schön sah's in der Ostschweiz aus:

Wie's heute wird, lässt sich eher schwer abschätzen, SRF Meteo twitterte: «Kann jemand eine Struktur erkennen? Chaos pur!»

Laut Meteocentrale ziehen schon am Morgen erste Regengüsse und lokale Gewitter aus Südwesten auf, mit Schwerpunkt in der Juraregion und in den Westalpen. Bis am Nachmittag sollen sich Platzregen und Gewitter auf die gesamte Schweiz ausweiten. Zwischen Tafeljura, Zentral- und Ostschweiz sind örtlich kräftigere Gewitter möglich.

Das Niederschlagsradar um 8.50 Uhr:

Bild

screenshot: meteonews

Wenn du wirklich keinen Bock auf Regen hast, dann hast du im Südtessin die grössten Chancen auf einen trockenen Tag, insbesondere im Mendrisiotto.

Am Freitag und Samstag gibt es lokal noch weitere Gewitter, dafür wird es wohl ab nächster Woche richtig heiss.

(jaw)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Wie wird der Sommer 2019? Wir wissen's schon jetzt 😎☀️

Wetterumschwung? Kein Problem mehr!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Schweizer Armee «klaut» Wasser aus französischem See: Nun geht «Swiss Watergate» um die Welt

Das Sommerloch hat seine obligate Posse – und die Hauptrolle spielt die «beste Armee der Welt». Sie hat vor zwei Wochen begonnen, die unter der Hitze leidenden Kühe im Waadtländer Jura per Helikopter mit Wasser zu versorgen. Dabei kam es prompt zu Misstönen. Ein Armeepilot entnahm Wasser aus den Flüssen Orbe und Aubonne, obwohl das verboten ist.

Gar für einen diplomatischen «Eklat» sorgte ein Armeehelikopter, der Wasser aus dem Lac des Rousses schöpfte. Dieser befindet sich auf der …

Artikel lesen
Link zum Artikel