Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schon wieder so ein kalter Morgen! Nur drei Messstationen ohne Bodenfrost ❄️❄️❄️



Anti-frost candles burn in apricot orchards to protect blooming buds and flowers from the frost, in the middle of the Swiss Alps, in Saxon, Canton of Valais, Switzerland, Friday, April 5, 2019. With an unusually low temperature forecast for the season, fruit growers try to protect their buds from frost damage with two different means, icy water or large candles. (KEYSTONE/Valentin Flauraud)

Anti-Frost-Kerzen beschützen Aprikosenblüten in Saxon VS. Bild: KEYSTONE

Brrr … schon wieder so ein kalter Morgen. Die vergangene Nacht war über weite Strecken klar und der Wind schwach. Die Wärme des Tages konnte so ungehindert in den Weltraum abgestrahlt werden. Das Resultat: Ein weiterer kalter Morgen mit Bodenfrost.

Im Vergleich zum gestrigen Morgen liegen die Minimaltemperaturen sogar noch etwas tiefer. Laut Meteonews gab’s sogar in Stabia im Südtessin heute Morgen leichten Bodenfrost.

Die drei einzigen Stationen ohne Bodenfrost:

Die tiefsten Temperaturen unter 1000m (Stand 6:00 Uhr):

(jaw)

Übrigens: So sieht's aus, wenn eine Drohne über einen «brennenden» Rebberg fliegt:

abspielen

Video: YouTube/Baumgartner Weinbau

Der Winter 2019 in 28 Bildern:

Der Mai bringt Neuschnee

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Stau, Stau, Stau: Am Gotthard brauchst du im Moment viel Geduld

Nach dem Beginn der Sommerferien war für die Reise nach Süden am frühen Samstagmorgen erst einmal Geduld gefragt: Der Verkehr staute sich am Samstag nach 6 Uhr auf zwölf Kilometern, und den ganzen Vormittag lang war die Kolonne nie kürzer als zehn Kilometer.

Die Wartezeit auf der Autobahn A2 vor dem Gotthard-Nordportal in Göschenen UR betrug am frühen Morgen rund zwei Stunden, wie der Verkehrsdienst TCS mitteilte. Am späteren Vormittag waren es dann zehn Kilometer. Die Autofahrerinnen und …

Artikel lesen
Link zum Artikel