DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schon wieder so ein kalter Morgen! Nur drei Messstationen ohne Bodenfrost ❄️❄️❄️



Anti-frost candles burn in apricot orchards to protect blooming buds and flowers from the frost, in the middle of the Swiss Alps, in Saxon, Canton of Valais, Switzerland, Friday, April 5, 2019. With an unusually low temperature forecast for the season, fruit growers try to protect their buds from frost damage with two different means, icy water or large candles. (KEYSTONE/Valentin Flauraud)

Anti-Frost-Kerzen beschützen Aprikosenblüten in Saxon VS. Bild: KEYSTONE

Brrr … schon wieder so ein kalter Morgen. Die vergangene Nacht war über weite Strecken klar und der Wind schwach. Die Wärme des Tages konnte so ungehindert in den Weltraum abgestrahlt werden. Das Resultat: Ein weiterer kalter Morgen mit Bodenfrost.

Im Vergleich zum gestrigen Morgen liegen die Minimaltemperaturen sogar noch etwas tiefer. Laut Meteonews gab’s sogar in Stabia im Südtessin heute Morgen leichten Bodenfrost.

Die drei einzigen Stationen ohne Bodenfrost:

Die tiefsten Temperaturen unter 1000m (Stand 6:00 Uhr):

(jaw)

Übrigens: So sieht's aus, wenn eine Drohne über einen «brennenden» Rebberg fliegt:

abspielen

Video: YouTube/Baumgartner Weinbau

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Der Winter 2019 in 28 Bildern:

1 / 30
Die Wucht und Pracht des Schnees in 28 Bildern
quelle: epa/keystone / walter bieri
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Der Mai bringt Neuschnee

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Auf 25'000 Blitze in der Nacht folgt schwülheisser Sommertag

Im Berner Oberland sind am Freitagabend heftige Gewitter mit Blitz und Hagel niedergegangen. Einen neuen Regenrekord verzeichnete Interlaken. Dort fielen laut MeteoSchweiz innert 30 Minuten 42.1 Millimeter Regen.

In Frutigen regnete es ebenfalls intensiv. Es fielen innert 10 Minuten 15.7 Millimeter Regen. In Wädenswil am Zürichsee gingen innert einer Stunde 57.6 Millimeter Regen nieder - ebenfalls ein neuer Rekord, wie SRF Meteo am Freitagabend twitterte.

Lokal waren die Gewitter von heftigem …

Artikel lesen
Link zum Artikel