DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wintereinbruch: In der Nacht fällt bis zu 50 Zentimeter Schnee in den Bergen – doch der Altweibersommer frisst ihn gleich wieder weg

22.09.2015, 16:0622.09.2015, 16:22

Der erste Wintereinbruch in den Bergen kommt über Nacht. Mit einer Kaltfront gibt es speziell in den zentralen und östlichen Alpen in den nächsten 24 Stunden einen heftigen Wintereinbruch, dies pünktlich zum morgigen und offiziellen Herbstbeginn.

Wie News in einer Mitteilung schreibt, wird sich die Berglandschaft des Alpenraumes in der kommenden Nacht in ein dickes Winterkleid einhüllen. Eine Kaltfront erreicht aus Westen die Alpen und verursacht eine Gegenstromwetterlage. Diese löst mit südlichen Winden in der Höhe und nördlichen Winden in tieferen Lagen besonders vom Gotthardgebiet bis ins Engadin ergiebige Niederschläge aus.

Schnee bis 1000 Meter

Mit der Kaltluft, die rasch von Westen her einsickert, sinkt die Schneefallgrenze in der kommenden Nacht rasch unter 2000 Meter. Am frühen Mittwochmorgen muss mit der Niederschlagsabkühlung speziell in den Tälern des Glarnerlandes und im Bündnerland mit Schneeflocken bis gegen 1000 Meter gerechnet werden. Hier fallen bis Mittwochabend oberhalb 2000 Metern verbreitet zwischen 30 und 50 Zentimeter Schnee.

Der Altweibersommer kehrt zurück

Damit gibt es in der kommenden Nacht und am Mittwoch in höheren Lagen einerseits winterliche und schwierige Strassenverhältnisse, andererseits besteht aber auch die Gefahr von Schneebruch bei Bäumen, die ihr Laub noch nicht abgeworfen haben.

Immerhin beruhigt sich die Wetterlage bis Mittwochabend bereits wieder überall, und ab Donnerstag erwartet uns ruhiges Altweibersommerwetter. Der Schnee wird bis auf über 2000 Meter hinauf in den nächsten Tagen zu einem grossen Teil wieder wegschmelzen, wie Reto Vögeli von Meteo News prognostiziert.  (whr)

Schnee, Schnee, Schnee

1 / 13
Schnee, Schnee, Schnee
quelle: forms://13/12306
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Dir gefällt diese Story? Dann teile sie bitte auf Facebook. Dankeschön!👍💕🐥

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Migros und Coop werden wegen hoher Preise bei Joghurt, Käse und Co. angeprangert
Die beiden Grosshändler verlangen laut geleakten Daten hohe Preise bei Molkereiprodukten. Zu diesem Schluss kommt eine Auswertung zweier Westschweizer Publikationen.

Die Lebensmittelhändler Migros und Coop brüsten sich gerne damit, faire Preise gegenüber Produzenten und Konsumenten anzubieten. Im Kontext der ­aktuellen Inflation ist dies besonders wichtig. Geleakte Preis-Daten zeigen jetzt allerdings ein anderes Bild: Diesen zufolge haben die beiden Grosshändler bei Molkereiprodukten teilweise unanständig hohe Margen von bis zu 92 Prozent.

Zur Story