Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

FIFA reicht Klage gegen Blatter und Platini ein



ZU UEFA CHEF MICHEL PLATINIS AKUENDIGUNG, NACHFOLGER VON SEPP BLATTER ALS FIFA PRAESIDENT ZU WERDEN, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES ARCHIVBILD ZUR VERFUEGUNG - Re-elected FIFA president Joseph S. Blatter, left, is congratulated by FIFA vice president and UEFA president Michel Platini after his speech during the 65th FIFA Congress held at the Hallenstadion in Zurich, Switzerland, Friday, May 29, 2015. (KEYSTONE/Patrick B. Kraemer)

Bild: KEYSTONE

Die FIFA hat in der Schweiz Klage gegen die früheren Spitzenfunktionäre Sepp Blatter und Michel Platini eingereicht. Der Weltverband folgt damit einer Empfehlung ihres Governance Komitees und fordert zwei Millionen Schweizer Franken zurück. Sollte die FIFA das Geld zurückerhalten, würde sie es in die Entwicklung des Fussball investieren.

Die dubiose Zahlung hatte der ehemalige UEFA-Präsident Platini vor acht Jahren vom damaligen FIFA-Präsidenten Blatter erhalten. Laut den beiden handelte es sich um eine verspätete Honorarzahlung für Platinis Arbeit für die FIFA in den Jahren 1998 bis 2002.

Blatter und Platini waren 2015 von der FIFA-Ethikkommission für acht Jahre für alle Fussball-Aktivitäten gesperrt worden. Die Strafen wurden später auf sechs respektive vier Jahre reduziert.

Platini galt vor seiner Sperre als Favorit auf die Nachfolge von Blatter als FIFA-Präsident. Nach seinem Ausschluss setzte sich überraschend sein ehemaliger enger Vertrauter Gianni Infantino bei der Wahl zum FIFA-Präsidenten durch. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle FIFA-Weltfussballer seit 1991

So haben deine Kollegen endlich eine Chance gegen dich

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!

Migros erhöht die Löhne um bis zu einem halben Prozent

Die Migros bezahlt ihren Mitarbeitern bis zu einem halben Prozent mehr Lohn. Darauf habe man sich in den diesjährigen Verhandlungen mit den Sozial- und Vertragspartnern geeinigt, teilte der «orange Riese» am Dienstag mit.

Trotz der angespannten Wirtschaftslage steige die Lohnsumme um bis zu 0.5 Prozent und werde auf den 1. Januar ergänzend zu Ausgleichszahlungen sowie bereits ausbezahlten Sonderprämien weiter angehoben. Es handle sich nicht um eine generelle Lohnerhöhung, sondern um eine …

Artikel lesen
Link zum Artikel